Die Bodenseeschifffahrtsbetriebe (BSB) wollen umweltbewusster werden. Die BSB plant die Anschaffung von zwei neuen Passagierschiffen, die elektrisch betrieben werden. Das hat der Beirat des Unternehmens jetzt beschlossen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

In zwei Schritten Emissionen verringern

„Wir werden unser Flottenkonzept neu ausrichten, denn unsere Schiffe sollen noch umweltfreundlicher werden. Der Bau dieser beiden Schiffe ist der erste wichtige Baustein, um die Flotte weiter zu dekarbonisieren, also vom Kohlenstoff der fossilen Brennstoffe wegzukommen“, wird Christoph Witte, der Technische Leiter der BSB und Mitglied der Geschäftsführung, zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Das große Ziel der BSB ist es, bis 2030 die Emissionen der Fahrgastschiffe deutlich zu reduzieren. Ein erster Schritt soll mit den elektrisch betriebenen Schiffen eingeleitet werden. Ein zweiter Schritt ist auch schon geplant: Die Bestandsflotte soll auf E-Fuel, also umweltverträglichere synthetische Kraftstoffe, umgestellt werden.

Ein Akku, der den ganzen Tag hält

Der Vorteil der neuartigen Schiffe: „Die E-Schiffe sind kleiner und durch die Aluminium-Konstruktion leichter als die Standardschiffe. Damit sinkt die Schiffsantriebsleistung und der Energieverbrauch wird reduziert“, erklärt Witte. Um einen ökologischen ganztägigen Betrieb zu ermöglichen, müsste das E-Boot mit reduzierter Geschwindigkeit fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

„Geplant sind 15 Stundenkilometer und in der Mittagspause können die Akkus nachgeladen werden“, erläutert Witte das Konzept. Das Schiff biete Platz für 300 Passagiere und auf dem Vorderdeck können Fahrräder abgestellt werden. Um das Boot noch grüner, also umweltfreundlicher, zu machen, werde das Freideck mit Solarzellen überdacht. Diese produzieren dann zusätzlich Strom, der für den Antrieb genutzt werden könnte.

Start soll schon im Sommer 2022 sein

Vorgesehen sei, dass die E-Schiffe im Überlinger See im Dreiecksverkehr zwischen Uhldingen, der Insel Mainau und Meersburg verkehren. Und dies soll in nicht all zu ferner Zukunft liegen. Laut der Pressemitteilung möchten die BSB ein erstes E-Boot bereits im Sommer 2022 auf den Bodensee schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Und wie viel kosten die Schiffe? Die genaue Höhe der Investitionskosten steht noch nicht fest, teilt die BSB mit. Das Unternehmen hofft auf eine Projektförderung und sucht das Gespräch mit der Politik, um mögliche Fördermöglichkeiten auszuloten. Immerhin laufen die Projekte bei den BSB unter den verheißungsvollen Namen Artemis und Apollo.