Am Nikolaustag, 6. Dezember, haben im Landkreis Konstanz viele Bürger die Aktualisierung der Sieben-Tages-Inzidenz erwartet. Wenn diese zum zweiten Tag in Folge einen Wert von über 500 erreichen würde, müsste das Landratsamt Konstanz eine Allgemeinverfügung erlassen. Das würde bedeuten: Es treten schärfere Corona-Maßnahmen in Kraft – aber nicht für alle, sondern nur für Ungeimpfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Einschränkungen für Ungeimpfte orientieren sich dabei nicht an der Hospitalisierungsrate wie die übrigen Regeln der Corona-Verordnung des Landes von 24. November, sondern an der Neuinfektionsrate. Damit ist die Zahl der registrierten Corona-Ansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeint – also der Sieben-Tages-Inzidenz. Am 4. Dezember wurde diese Regelung auf ganz Baden-Württemberg ausgeweitet.

Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Konstanz

  • 372,3 (Dienstag, 30. November)
  • 403,3 (Mittwoch, 1. Dezember)
  • 408,9 (Donnerstag, 2. Dezember)
  • 430,2 (Freitag, 3. Dezember)
  • 470,2 (Samstag, 4. Dezember)
  • 503,0 (Sonntag, 5. Dezember)
  • 451,1 (Montag, 6. Dezember)

Am Montagnachmittag gab es dann vorerst Entwarnung: Der Grenzwert von 500 wurde nicht den zweiten Tag in Folge überschritten. Da das Infektionsgeschehen aber dynamisch ist, kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass der Landkreis Konstanz zwei Tage in Folge eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 500 erreichen wird. Wie Landrat Zeno Danner in einer Corona-Konferenz am Dienstag (7.12.) bestätigte, sei man im Landratsamt auf diesen Fall vorbereitet. Eine entsprechende Allgemeinverfügung habe man vorbereitet.

Was würde das für Ungeimpfte bedeuten?

Für nicht geimpfte Personen gilt ab diesem Zeitpunkt im Landkreis Konstanz eine Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr. Die Wohnung oder die Beherbergungsstätte dürfen Ungeimpfte dann nur verlassen werden, wenn sie einen triftigen Grund haben. Dazu zählt beispielsweise der Weg zur Arbeit, das Gassigehen mit dem Hund, ein medizinischer Notfall, allein ausgeübte sportliche Betätigungen oder der Besuch des (Ehe-)Partners.

Das könnte Sie auch interessieren

Wann würden die Einschränkungen aufgehoben?

Sinken die Infektionszahlen, dürfen die Maßnahmen am sechsten Tag aufgehoben werden, vorausgesetzt, die Neuinfektionsrate lag fünf Tage in Folge unter 500. Dabei gelten die Zahlen des Landesgesundheitsamts (LGA), die jeden Abend für den jeweiligen Tag bekannt gegeben werden.