Es ist ein Auf und Ab. Die Corona-Fallzahlen gleichen in jeder Grafik einer Achterbahnfahrt. Auch im Landkreis Konstanz steigen und fallen die Zahlen. Noch am Dienstag, 11. August, meldete das Gesundheitsamt Konstanz 15 aktuell Infizierte. Nur einen Tag später ist die Zahl fast doppelt so hoch: 28 positiv Getestete. Wieder einen Tag später (13. August) sind die Tests von zwei weiteren Personen positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 ausgefallen. Zuletzt wurde ein derartiger Anstieg im April im Kreis Konstanz gemessen. Aber woran liegt es, dass die Fallzahlen einer Achterbahnfahrt gleichen? Aktuell mit einem deutlichen Anstieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Reiserückkehrer häufig unter den Betroffenen

Das Gesundheitsamt Konstanz, das dem Landratsamt Konstanz unterstellt ist, versucht den neuerlichen Anstieg zu erklären: vermehrte Reisetätigkeiten und Zunahme von sozialen Kontakten allgemein – so die Begründung. „Von den neu gemeldeten Fällen sind alleine sieben aus einer Familie, zusätzlich gab es zwei Fälle von Reiserückkehrern“, sagt Marlene Pellhammer, Pressesprecherin des Landratsamtes, auf SÜDKURIER-Nachfrage. Alle weiteren Fälle würden Einzelpersonen ohne erkennbaren Zusammenhang mit bereits gemeldeten Fällen betreffen.

Seit Beginn der Pandemie im März haben sich im Landkreis Konstanz 603 Menschen (Stand: 13. August) mit dem Coronavirus angesteckt. 568 davon haben ein positives Testergebnis, 35 wurden nicht getestet, stehen aber mit einem Infizierten in einem sehr engen persönlichen Verhältnis und weisen Symptome auf. Ein Blick in die Verteilung der Fallzahlen im Kreis zeigt, dass vor allem die Stadt Konstanz betroffen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Infizierte wohnen in Konstanz

Allein 234 der 603 Infizierten wohnen in Konstanz (Stand: 12. August). Mit 81 Erkrankten ist die Stadt Singen am zweitstärksten betroffen. Auch Radolfzell ist mit 68 Fällen (zwei neue Fälle am 12. August) nicht geringfügig besser dran. Ebenfalls viele Erkrankte wohnen in Stockach (50 Personen). Je einen neuen Fall gibt es in den Gemeinden Allensbach (26 Infizierte, zuvor 25) und Rielasingen-Worblingen (16 Infizierte, zuvor 15, beides Stand 12. August).

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.