Der Seehas zieht sich wie eine Lebensader durch den Kreis Konstanz. Die Auslastung der Strecke zwischen Engen und Konstanz liegt zwischen 10.000 und 15.000 Fahrgästen je Streckenkilometer täglich. Damit liegt der Streckenabschnitt laut Landesverkehrsministerium in der Nachfrageklasse III von IV.

Begegnung auf freier Strecke: Zwei Seehas-Züge, fotografiert in Konstanz-Petershausen mit Blickrichtung Radolfzell. Wer am kommenden Samstag das Fest der SBB besucht, darf kostenlos mitfahren. BILD: OLIVER HANSER
Begegnung auf freier Strecke: Zwei Seehas-Züge, fotografiert in Konstanz-Petershausen mit Blickrichtung Radolfzell. Wer am kommenden Samstag das Fest der SBB besucht, darf kostenlos mitfahren. BILD: OLIVER HANSER | Bild: Hanser, Oliver

Nun will sich der Kreis nach einem Beschluss des Kreistages stark machen, damit die Strecke in Nachfrageklasse IV hochgestuft wird. Ab einem täglichen Fahrgastvolumen von 15.000 pro Streckenkilometer ist das möglich. Dann würde der Seehas im Viertelstundentakt verkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Verkehrswende mit Taktverdichtung

Angeregt hat dieses Vorhaben Georg Geiger, FDP-Fraktionsvorsitzender: „Neben dem neuen Konzept im Regionalbusverkehr müssen wir als weitere Maßnahme zu einer Taktverdichtung auf der Seehas-Linie kommen. Auch in der von der Landesregierung angekündigten Verkehrswende hin zu mehr nachhaltiger Mobilität, wonach die Fahrgastzahlen im Bahnverkehr verdoppelt werden sollen, wächst der Seehas-Linie eine noch größere Bedeutung zu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Er findet, dass es eine Taktverdichtung benötige, „weil die Corona-Pandemie uns gezeigt hat, dass zum Schutz der Fahrgäste und der Verringerung des Infektionsrisikos künftig der Druck in den Stoßzeiten entzerrt werden muss.“

Georg Geiger
Georg Geiger | Bild: Patrick Pfeiffer

Züge verlängern geht nicht

Einfach verlängern kann man die Züge des Seehas leider nicht. Ein Seehas-Zug ist 75 Meter lang. Eine Doppeltraktion (also zwei aneinander gehängte Züge) misst 150 Meter. Eine dritte Traktion würde den Zug auf 225 Meter verlängern. Zu lang für die meisten Bahnsteige auf der Strecke. Nur in Bahnhöfen Konstanz, Singen und Radolfzell gestoppt werden. „Daher kann der Seehas sämtliche Haltepunkte nur mit Zweier-Traktionen und nicht mit den wünschenswerten Dreier-Traktionen anfahren“, sagt Geiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein weiterer Grund für eine Höherklassifizierung: Ab 2021 kann man auf der Seehas-Strecke kostenlos sein Fahrrad transportieren. „Die Fahrradbeförderung benötigt zusätzlichen Platz in den Zügen zulasten der Fahrgastkapazitäten. Es wird enger“, sagt Geiger.