Die Konzilstadt war am Donnerstag eine Reise wert für die beiden Männer, die um die frei werdende Stelle des Konstanzer Landrats konkurrieren. Zeno Danner (40), Erster Landesbeamter des Landkreises Calw, und Dirk Schaible (49), Bürgermeister der Stadt Freiberg am Neckar, waren von den Veranstaltern zum Empfang der Wirtschaftskammern eingeladen worden. „Der Neujahrsempfang der beiden Wirtschaftskammern ist traditionell der größte seiner Art in der Region und damit immer auch ein Netzwerkanlass par excellence. Für die Kandidaten eine attraktive Gelegenheit, wichtige und interessante Menschen kennenzulernen, für viele Besucher eine willkommene Chance, schon einmal mit einem potenziellen neuen Landrat ins Gespräch zu kommen. Beides haben wir gerne möglich gemacht“, kommentierte Claudius Marx, Hauptgeschäftsführer der IHK-Hochrhein-Bodensee.

Am kommenden Montag werden beide Bewerber erneut in Konstanz anwesend sein. Dann starten die Vorstellungsrunden in den Kreistagsfraktionen.

Das Innenministerium schaut sich die Bewerbungen an

Noch bevor dieser Austausch beginnt, stellt der Sonderausschuss für die Landratswahl die Weichen für das weitere Verfahren. Dabei wird erwartet, dass das Gremium den Beschluss fasst, die Bewerbungen von Danner und Schaible dem Stuttgarter Innenministerium vorzulegen. Weil das Landratsamt neben kommunalen auch staatliche Aufgaben wahrnimmt, muss auch das Ministerium die Bewerber für wählbar befinden. Dies ist allerdings mehr eine formale Angelegenheit. Gewählt wird der neue Landrat vom Kreistag. Kein Hindernis für den Fortgang der Dinge scheint eine Regelung in der Landkreisordnung zu sein, wonach in einem solchen Verfahren mindestens drei Kandidaten gemeldet werden sollten. Der Kreistag dürfte am Montag dem Beschlussvorschlag der Kreisverwaltung folgen, auf eine erneute Ausschreibung der Stelle zu verzichten.

Einer hatte sich wohl überschätzt

Bereits vor den Weihnachtsfeiertagen hatten die Fraktionsspitzen der im Kreistag vertretenden Parteien im kleinen Kreis Gespräche mit dem in Konstanz aufgewachsenen Zeno Danner und dem in Calw geborenen Dirk Schaible geführt. Beide gehören keiner politischen Partei an. Schaible engagiert sich allerdings für die Vereinigung der Freien Wähler und wird auch von der Konstanzer FW-Kreistagsfraktion unterstützt. "Der Kreistag wird eine echte Wahl haben", versicherte ein Teilnehmer nach dem ersten Abtasten. Beide Kandidaten seien "voll wählbar", formulierte ein anderer. Dass es am Ende bei zwei Bewerbern geblieben ist, ist der Tatsache geschuldet, dass zwei weitere Interessenten ihre Nennungen kurzfristig wieder zurückgezogen haben. Einer davon war dem Vernehmen nach ein CDU-Bürgermeister aus einem anderen Teil Baden-Württembergs. Diesem Interessenten soll in der Vorsondierung bedeutet worden sein, dass er sich wohl überschätzt habe.