Rund 7,3 Millionen Menschen in Deutschland trinken regelmäßig zu viel Alkohol und riskieren damit Organschäden bis hin zu Krebs. Mit der Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“, die bundesweit vom 13. bis 21. Mai stattfindet, möchte auch die Fachstelle Sucht mit Sitz in Singen auf die Probleme aufmerksam machen.

„Wir möchten mit unseren Veranstaltungen viele Betroffene erreichen“, sagte Lars Kiefer, Leiter der Fachstelle Sucht, im Informationsgespräch mit dieser Zeitung. Fünf Veranstaltungen finden zwischen dem 13. und 18. Mai im Landkreis Konstanz statt. „Wir arbeiten bei unserer Veranstaltungsreihe auch mit Betroffenen zusammen“, erläuterte Kiefer. Die Fachstelle Sucht hat derzeit zwölf ehrenamtliche Suchthelfer, die insgesamt sieben Selbsthilfegruppen leiten. Wie die Selbsthilfe im Landkreis organisiert wird, zeigen die Ehrenamtlichen am Samstag, 13. Mai von 9 bis 14 Uhr, in der Schützenstraße 2 in Radolfzell. Dort ist eine Außenstelle der Fachstelle angesiedelt.

Schon vor zwei Jahren klärten sie im Rahmen der Aktionswoche zum Thema Alkohol in der Singener Fußgängerzone auf. Im Bild (von links) Eilika Kohlhaase, Christian Denecke, Lars Kiefer und Meike Gmeinwieser von der Fachstelle Sucht. Archivbild: sgr
Schon vor zwei Jahren klärten sie im Rahmen der Aktionswoche zum Thema Alkohol in der Singener Fußgängerzone auf. Im Bild (von links) Eilika Kohlhaase, Christian Denecke, Lars Kiefer und Meike Gmeinwieser von der Fachstelle Sucht. Archivbild: sgr

„Kein Alkohol unterwegs“ ist in diesem Jahr ein Schwerpunkt der Aktionswoche. Wie man seinen Führerschein zurückbekommt, wenn man ihn aufgrund von zu viel Alkohol am Steuer verloren hat, darüber informiert Martin Brugger, Mitarbeiter der Fachstelle Sucht, am Montag, 15. Mai, um 20 Uhr in der Hauptstelle, Julius-Bührer-Straße 4 in Singen. Die Fachstelle macht zwei Mal im Jahr Vorbereitungskurse für Menschen, die mit Alkohol am Steuer auffällig geworden sind, und die deshalb die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) absolvieren müssen. Die MPU besteht aus acht Modulen. Wie wichtig das Thema ist, lässt sich anhand von nüchternen Zahlen aufzeigen. Immerhin seien im Jahr 2015 bei 13 239 durch Alkohol verursachten Autounfällen 256 Menschen getötet worden, nennt Kiefer Zahlen aus einer bundesweiten Statistik.

Alkohol am Arbeitsplatz ist ein weiterer Schwerpunkt der Präventionswoche. denn etwa fünf bis zehn Prozent der Arbeitnehmer trinken so viel, dass sie gelegentlich am Arbeitsplatz auffallen. Daher stehen Lars Kiefer und Martin Brugger am Dienstag, 16. Mai von 10 bis 14 Uhr telefonisch unter (0 77 31) 912 400 für Gespräche und Tipps zur Verfügung. In Kooperation mit der Deutschen Bahn AG wird die Fachstelle außerdem am Mittwoch, 17. Mai von 9 bis 13 Uhr in der Bahnhofshalle in Singen an einem Infostand über riskanten Alkoholkonsum informieren. Zum Abschluss der Aktionswoche findet am Donnerstag, 18. Mai, von 16 bis 18 Uhr im Bodenseeforum in der Reichenaustraße 21 in Konstanz zusammen mit der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee eine Veranstaltung zum Thema „Gesund im Betrieb“ statt.

Informationen im Internet: www.bw-lv.de