Die Verkehrspolizei will zum Schuljahresbeginn ab kommenden Montag rund um Schulen und Kindergärten vermehrt Streife fahren und in Abstimmung mit den Kommunen verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Das hat Polizeivizepräsident Gerold Sigg für die Landkreise im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Konstanz angekündigt.

"Wie jedes Jahr steigt bei Schulbeginn nach den großen Ferien die Gefahr für Kinder, zu verunfallen, da sich Schüler und Verkehrsteilnehmer erst wieder aufeinander einstellen müssen", so wird Sigg in einer Mitteilung zitiert. Zum Start der Aktion "Sicherer Schulweg" werde ein Maßnahmenpaket aus Verkehrsüberwachung und -prävention mit Unterstützung der Kommunen und Partner, die sich für Verkehrssicherheit einsetzen, zum Tragen kommen, wie der kommissarische Präsidiumsleiter ankündigte.

Elterntaxis im Visier

Neben der Einhaltung der Geschwindigkeit im Bereich von Schulen und auf Schulwegen gilt das Augenmerk der Polizei der Sicherheit von Schulbussen, dem Verhalten von Fahrzeuglenkern an Haltestellen und Fußgängerüberwegen, der Sicherung der Kinder im Auto und dem verkehrssicheren Fahrrad. "Ferner achten die eingesetzten Beamten darauf, ob vor Schulen oder Kindergärten Gehwege von Eltern-Taxis zugeparkt werden und deshalb andere Kinder auf ihrem Fußweg auf die Fahrbahn ausweichen müssen, wodurch sie einer größeren Unfallgefahr ausgesetzt sind", so Sigg. Rücksicht auf Kinder sei der beste Unfallschutz. Deshalb ist nach Überzeugung des Polizeichefs eine langsamere Fahrweise und erhöhte Aufmerksamkeit für die kleinen Verkehrsteilnehmer die beste Garantie dafür, Unfälle mit Kindern zu vermeiden.

Im letzten Jahr 74 Schulwegunfälle

Laut Statistik des Polizeipräsidiums wurden in den Landkreisen Konstanz, Sigmaringen, Ravensburg und Bodenseekreis im vergangenen Schuljahr 74 Schulwegunfälle registriert. Das sind drei mehr als im Schuljahr 2016/17. Dabei kam ein Jugendlicher ums Leben, zehn Kinder und Jugendliche wurden schwer und 57 leicht verletzt. 30 dieser Verkehrsunfälle mit Schulkindern ereigneten sich im Landkreis Konstanz, 23 im Bodenseekreis.