50 Jahre lang war Gertraut Weiner aktive Autofahrerin. "Ich habe immer einen eigenen Wagen gehabt und bin viel und gern gefahren", sagt die Frau, die in diesem Jahr 82 Jahre alt wird und seit 2009 in der Konstanzer Rosenau wohnt. In Konstanz schätzt die Seniorin die guten Busverbindungen und als sie jüngst ein attraktives Kaufangebot für ihr Auto erhielt, entschloss sie sich nicht nur zum Verkauf des Wagens. Gertrud Weiner gab zugleich ihren Führerschein endgültig bei der Führerscheinstelle des Landkreises zurück. Ein Versagen im Straßenverkehr war laut Weiner nicht der Auslöser des Entschlusses. Die Führerschein-Rückgabe ist für sie eher Ausdruck eines Sicherheitsdenkens: "Ich weiß nicht, ob ich noch jeder brenzligen Situation gewachsen bin." Überrascht und dankbar war Weiner, als ihr der Verkehrsverbund Hegau-Bodensee (VHB) für die ersten führerscheinlosen zwölf Monate ein Jahresticket im Wert von 900 Euro schenkte, mit dem sie im Kreisgebiet Bus und Bahn benutzen kann.

Seit 2005 honoriert der Landkreis Konstanz den freiwilligen Führerscheinverzicht von älteren Menschen, die sich am Steuer unsicher fühlen, mit einem Gratis-Jahresabo für öffentliche Verkehrsmittel. Und weil Gertraud Weiner seit Start der Aktion die 3000. Person ist, die ihre Fahrerlaubnis zurückgegeben hat, gab es am Donnerstag einen Extratermin. Landrat Frank Hämmerle überreichte Gertraud Weiner einen Blumenstrauß, VHB-Geschäftsführer Ralf Bendl brachte eine Tasche mit kleinen Präsenten mit. Hämmerle erinnerte daran, dass es 2005 für die Initiative Führerschein gegen ÖPNV-Abo kein Vorbild in Baden-Württemberg gegeben habe. Mit Blick auf die 3000 zurückgegebenen Führerscheine stellte er fest: "Mit dieser Akzeptanz habe ich nicht gerechnet." An der Praxis werde der Landkreis festhalten.

Der VHB bietet übrigens ab sofort auch ein Senioren-Ticket für Frauen und Männer ab 65 Jahren an. Damit lassen sich Stadtbusse, Regionalbusse und alle Züge im Kreisgebiet und im Raum Überlingen nutzen.