Zöllner des Hauptzollamts Singen haben den Schmuggel einer wertvollen französischen Pendeluhr aufgedeckt, als sie am Zollamt Bietingen einen Reisenden kontrollierten. Ein 54-jähriger Mann soll laut einer Mitteilung des Hauptzollamts bei der Einreise nach Deutschland angegeben haben, keinerlei anmeldepflichtigen Waren mit sich zu führen.

Eine Fahrzeugkontrolle habe jedoch etwas anderes zutage gebracht: Im Kofferraum der Luxuslimousine fanden die Ermittler eine in Folie verpackte französische Pendeluhr. Das wertvolle Stück sei in seine Einzelteile zerlegt gewesen und sollte in Deutschland repariert werden.

Verfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung

Die Beamten ermittelten, dass die Uhr im aufgefundenen Zustand einen Wert von über 27 000 Euro hatte. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung eingeleitet. Für die fälligen Einfuhrabgaben sowie als Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe musste er insgesamt rund 10 000 Euro hinterlegen.