Kreis Konstanz Meersburger Fähranleger bekommt eine neue Brücke – für mehrere Tage drohen Autofahrern deshalb Staus

Es ist eine spektakuläre Baustelle: Die Stadtwerke erneuern am Meersburger Fähranleger die Brücken. Ab Herbst wollen sie das auch in Konstanz tun. Der Nachteil: Zu Stoßzeiten drohen Autofahrern Staus.

Am Fähranleger in Meersburg ist derzeit nur Platz für eine einzige Fähre – und auf der Anfahrt drohen Staus. Die Stadtwerke Konstanz wollen nach und nach alle vier Brücken an den Anlegestellen in Meersburg und Konstanz erneuern. Nun haben sie in Meersburg die erste abtransportiert (Bild), bis Dienstag soll die Neue installiert sein. Ab Mittwoch oder Donnerstag sollen Autos über sie auf die Fähre rollen können. Solange kann nur eine Fähre zur gleichen Zeit anlegen.

Stau zu Stoßzeiten

In Meersburg gibt es zu Stoßzeiten Rückstaus: Weil die Baustelle für die 25 Meter langen Brücken raumgreifend groß ist, gibt es weniger Platz für wartende Autofahrer. "Das macht uns zu schaffen", so Stefan Ballier von den Stadtwerken .Einige Minuten Verzögerung beim Ablegen der Schiffe gebe es bislang aber nur dann, "wenn alle fünf eingesetzten Fähren voll sind". Die Brücken sind in die Jahre gekommen, teilweise sind sie seit einem halben Jahrhundert im Dienst. Und pro Jahr fahren rund eine Million Fahrzeuge über eine Brücke. In die Erneuerung investieren die Stadtwerke rund 500 000 Euro pro Brücke. Im Laufe des Frühjahrs soll in Meersburg noch die Zweite ausgetauscht werden, in Konstanz soll es im Herbst losgehen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Kreis Konstanz
Überlingen
Die besten Themen