Bei fünf weiteren Person aus dem Landkreis Konstanz wurde am Donnerstag eine Coronavireninfektion labordiagnostisch festgestellt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes Konstanz hervor.

Infizierte kommen aus Gottmadingen, Radolfzell, Konstanz und der Insel Reichenau

Betroffen sind zwei Personen aus Gottmadingen und jeweils eine Person aus Radolfzell, Konstanz und von der Insel Reichenau. Alle Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Kontaktpersonen werden vom Gesundheitsamt ermittelt. Im Bodenseekreis sind bisher zwölf bestätigte Infektionsfälle bekannt. Seit dem 5. März ist eine Corona-Patientin stationär im Helios-Spital in Überlingen untergebracht.

Im Verdachtsfall besser den Hausarzt kontaktieren

Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden beziehungs­weise zu verlangsamen, appelliert Marcus Schuchmann, Ärztlicher Direktor am Klinikum Konstanz, an die Verantwortung jedes Einzelnen: „Nehmen Sie auch leichte Erkältungssymptome ernst und vermeiden Sie Kontakte zu anderen Personen so gut wie möglich. Melden Sie sich gegebenenfalls krank und schicken Sie Ihre Kinder mit Krankheitssymptomen nicht in die Schule oder in den Kindergarten und bleiben Sie Veranstaltungen mit vielen Menschen fern.“

Frank Hinder, Ärztlicher Direktor der Hegau-Bodensee-Klinik, erklärt, dass „Personen mit Symptomen meist ansteckend sind. Personen ohne Symptome sind dies in den allermeisten Fällen jedoch nicht. Es macht daher auch keinen Sinn, sich auf Coronaviren testen zu lassen, wenn keine Symptome vorliegen. Das kann zu

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €