Es könnte am 20. September voll werden in der großen Eingangshalle des Konstanzer Landratamtes. Es wird ein großes Frühstücksbuffet geben, an dem sich jeder kostenlos bedienen kann. Es wird Kaffee ausgeschenkt, der fair gehandelt ist und den eine Frauenkooperative aus Honduras liefert.

Ebenso fair gehandelt ist all das, was als Brotaufstrich zur Verfügung steht. Und als Unterlage für die Mangomarmelade und andere Leckereien dienen nach Möglichkeit internationale Brotvariationen.

Faire Woche von 13. bis 27. September

Als die Idee aufkam, das Landratsamt könne sich mit einer Aktion an der bundesweit stattfindenden Fairen Woche beteiligen (13. bis 27. September), dachte Tobias Döpfner erst in kleinen Dimensionen.

Wie wäre es zum Beispiel, einige fair gehandelte Bananen zu verteilen, fragte sich der 43-Jährige, der in der Kreisverwaltung in der Personalabteilung arbeitet und sich privat ehrenamtlich im Weltladen im Konstanzer Ortsteil Dettingen engagiert.

Beitrag zur Armutsbekämpfung

Doch es zeigte sich, dass man die Dinge besser größer denkt. Denn vieles hängt mit vielem zusammen. Da ist die Intention des fairen Handels, Produzenten in Entwicklungsländern einen fairen Preis für ihre Waren zu zahlen und so einen Beitrag zur sozialen Stabilität und zur Armutsbekämpfung zu leisten.

Im weiteren Zusammenhang sind andere Themenfelder berührt: Integration, Geschlechtergerechtigkeit, Klimawandel. Wenn in Drittländern Äcker wegen wachsender Trockenheit zur Wüste werden, erübrigt sich auch der faire Handel.

Frühstückspause im Landratsamt

Im Landratsamt organisiert Tobias Döpfner zusammen mit der Integrationsbeauftragten des Landkreises, Barbara Ette, und der Gleichstellungsbeauftragten Petra Martin-Schweizer anlässlich der Fairen Woche die faire Frühstückspause. „Wir wollen die Menschen für das Thema fairer Handel sensibilisieren“, sagt Döpfner.

Der Weltladen Dettingen ist Kooperationspartner bei der Aktion am 20. September in der Bodenseehalle des Landratsamts am Benediktinerplatz. Willkommen sind alle Interessierten, die ein Zeichen setzen wollen.

„Längste Kaffeetafel der Welt“

Döpfner rechnet vorsichtig mit 100 Teilnehmern. Diese Zahl hat er auch an die Veranstalter der Fairen Woche gemeldet, die die Resonanz umrechnen in die am Ende hoffentlich „längste Kaffeetafel der Welt“.

Durch sein Engagement im Weltladen hat Döpfner umfassenden Einblick in die Welt des fairen Handels. Biologischer Anbau und Umweltschutz seien ein Anliegen der Fair-Trade-Organisationen, versichert er. Viele Anbieter seien bereits biozertifiziert. Und das Thema Klimaschutz sei längst im fairen Handel angekommen.

Über 1000 Produkte im Weltladen

Wer übrigens glaubt, dass es in Weltläden an Auswahl fehle, den kann der Personalkontroller aus dem Landratsamt eines Besseren belehren. Bei einer Inventur im Dettinger Weltladen habe er einmal über 1000 Produkte gelistet, erzählt Tobias Döpfner.

Der Dettinger Weltladen, der die faire Frühstückspause im Landratsamt mit Kaffee und Brotaufstrich versorgt, bezieht sein Warensortiment, zu dem nicht nur Nahrungsmittel zählen, über 30 bis 40 Importorganisationen.

„Brot aus aller Welt“

Das Motto der Fairen Woche lautet in diesem Jahr „Brot aus aller Welt“. Da ist es naheliegend, dass die Organisatoren der Frühstückspause eine möglichst große Auswahl des wichtigen Grundnahrungsmittels präsentieren wollen. „Von Knäckebrot bis Naan“, heißt es in einem Aufruf der Integrationsbeauftragten Barbara Ette. Naan ist eine asiatische Brotsorte, die einem Pizzaboden ähnelt.

Der Appell, ein Brot fürs faire Frühstück zu backen, richtet sich an all jene, die mit internationalen Brotvariationen die Aktion unterstützen wollen. Neben dem Frühstück im Landratsamt gibt es im Raum Konstanz fünf weitere Aktionen zur Fairen Woche.