Das Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein kann auf einen erheblichen Zuschuss für den geplanten Neubau auf dem Areal des Schlosses hoffen. Die CDU-Fraktion will in der Sitzung des Kultur- und Schulausschusses des Kreistags am Montag, 24. September (14 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes), den Antrag stellen, einen Zuschuss von 100 000 Euro zu stellen. Die Kosten des Neubaus, der 2020 fertig sein soll, werden von Museumspräsident Michael Fuchs mit zwei Millionen Euro beziffert.

Fasnachtsmuseum wird auch von Bundesregierung gefördert

Die Familie Douglas, Eigentümerin des Schlosses, plant den Bau von Wohnungen im Bereich des jetzigen Fasnachtsmuseums. Dieses erfreut sich großer Beliebtheit, ist in baulicher Hinsicht aber problematisch, sei es hinsichtlich der Barrierefreiheit oder auch bei den sanitären Anlagen. Die neuen Räume sollen erheblich besucherfreundlicher werden und auch ideale Bedingungen für das sogenannte Museum 4.0 bieten. Die Bundesregierung unterstützt fünf Museen in Deutschland. Das Fasnachtsmuseum ist eines davon und erhält 1,1 Millionen Euro.

Seiner Unterstützung dürfte sich Michael Fuchs, Präsident des Fasnachtsmuseums (links) sicher sein: Tobias Volz überreicht ihm eine Maske aus Indien. SPD-Kreisrat Volz ist zwar nicht Mitglied des Kultur- und Schulausschusses, der über einen CDU-Antrag auf einen Zuschuss von 100.000 Euro für den Museumsneubau entscheidet. Aber ein gutes Wort wird er bei seinen Genossen sicher einlegen. Bild: Fasnachtsmuseum
Seiner Unterstützung dürfte sich Michael Fuchs, Präsident des Fasnachtsmuseums (links) sicher sein: Tobias Volz überreicht ihm eine Maske aus Indien. SPD-Kreisrat Volz ist zwar nicht Mitglied des Kultur- und Schulausschusses, der über einen CDU-Antrag auf einen Zuschuss von 100.000 Euro für den Museumsneubau entscheidet. Aber ein gutes Wort wird er bei seinen Genossen sicher einlegen. | Bild: Fasnachtsmuseum

In einer Pressemeldung zu dem Zuschussantrag betont Wolfgang Müller-Fehrenbach, kultur- und schulpolitischer Sprecher der CDU im Kreistag: „Tausende engagieren sich ehrenamtlich als Hüter der Fasnacht. In diesem Fall sind es die Verantwortlichen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, deren mutiges und ehrgeiziges Vorhaben eines neuen und modernisierten Fasnachtsmuseums vom Kreistag unterstützt werden sollte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Fraktionsvorsitzender Uli Burchardt betont: „Wir freuen uns, dass unser Langensteiner Fasnachtsmuseum als eines von fünf Museen in ganz Deutschland für das Bundes-Projekt "Museum 4.0" ausgewählt wurde und Vorreiter der digitalen Museumsarbeit werden will. Dabei braucht es aber neben allem Digitalen auch die Investition in Steine, also in ein Gebäude. Wir sind der Meinung, dass der Kreistag hier Flagge zeigen und das Bauvorhaben kräftig unterstützen muss.“