Noch auf der Autobahn 81 hat die Polizei am Samstag um 1 Uhr auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft einem Autofahrer Führerschein und Fahrzeug abgenommen. Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Konstanz besteht der Verdacht auf Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Ein weiterer Beteiligter sei am Grenzübergang Bietingen/Thayngen gestoppt worden. Bei beiden Fahrern der Autos mit Schweizer Kennzeichen wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Nach Angaben der Polizei hatte eine Streife des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen das Rennen direkt und ohne Zeugenhinweise bemerkt.

Bei dem beschlagnahmten Auto handelt es sich laut Polizei um einen Dreier-BMW im Wert von 40.000 Euro. Der später angehaltene Fahrer sei am Steuer eines BMW M4 gesessen.

Zwei weitere Fahrer halten die Strecke frei

Nach Feststellung der Beamten befuhren die von der Polizei kontrollierten Fahrer die B 33 neu zwischen den Anschlussstellen Steißlingen und dem Kreuz Hegau in Richtung Singen. Zwei nachfolgende Autos sollen die Geschwindigkeit reduziert haben, um den Rennteilnehmern die Fahrbahn freizuhalten. Die beiden vorausfahrenden hochmotorisierten BMW mit Schweizer Zulassung sollen sich auf der autobahnähnlich ausgebauten B 33 neu und anschließend auf der A 81 vom Autobahnkreuz Singen in Fahrtrichtung Hohentwieltunnel ein Autorennen geliefert haben.

In Singen herrscht derzeit Ruhe

Die sogenannte Poserszene tritt in Singen derzeit nicht in Erscheinung, erläutert ein Sprecher des Polizeipräsidiums auf Nachfrage. Anscheinend hätten die Kontrollen der Polizei und Gegenmaßnahmen der Stadt und der Geländeeigentümer der Schauplätze die Szene vergrault. Allerdings sei das Posen auch eher ein Sommerphänomen und man beobachte, wie sich die Lage entwickelt.

Auf der klassischen Strecke für illegale Rennen, der A81 im Raum Villingen, hätte sich die Zahl der Meldungen verringert, sagt der Polizeisprecher. Man stelle aber eine Verlagerung auf die A98 bei Stockach und die autobahnähnliche B 33 neu im Raum Radolfzell/Singen fest.

Polizei sucht Zeugen des Rennens

Ob es bei dem aktuellen illegalen Rennen zu Gefährdungen von Verkehrsteilnehmern kam, ist der Polizei derzeit nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Telefon (0 77 33) 996 00, in Verbindung zu setzen.