Nur Pflichtlektüren, binomische Formeln und englische Grammatik: So muss der Alltag von Gymnasiasten aus dem Kreis Konstanz nicht aussehen. Wer die vielfältigen Angebote des Hegau-Bodensee-Seminars (HBS) nutzt, kann auch als Schüler tief in Geistes- und Naturwissenschaften eintauchen, echte Autoren erleben, in den Alpen forschen oder Musikkritiken verfassen. Dazu hat sich Norina Procopan, Lehrerin am Konstanzer Humboldt-Gymnasium und seit zehn Jahren HBS-Leiterin, für das kommende Schuljahr wieder spannende Themen für besonders interessierte Schüler überlegt. "Ich experimentiere immer noch mit neuen Partnern", sagt die umtriebige Literaturliebhaberin.

So findet die Autorenlesung erstmals in Zusammenarbeit mit dem Museum Rosenegg und der Gesellschaft für Musik und Literatur in Kreuzlingen statt. Eingeladen ist die Kleist-Preis-Trägerin Yoko Tawada, die aus ihrem Buch "Ein Balkonplatz für flüchtige Abende" liest. Mit denselben Partnern hat Norina Procopan eine Buchvorstellung organisiert, bei der es um ein Werk der Philosophieprofessorin Ursula Pia Jauch von der Uni Zürich geht. "Thema ist Friedrich II., der sich als aufgeklärter Philosoph gab", erzählt Procopan. Bei der Buchvorstellung wird es aber auch um Kant und philosophische Texte aus Frankreich gehen. Ist das nicht sehr anspruchsvoll für Schüler? "Nein", ist Norina Procpan überzeugt. "Schließlich gehören verschiedene Werke der Aufklärung nach wie vor zur Pflichtlektüre am Gymnasium." Es komme immer auch darauf an, wie Themen aufbereitet werden. Die Autorenlesung zum Beispiel moderieren Procopans Schüler, die sich bereits mit Yoko Tawadas Buch beschäftigen. "Wenn Schüler ihren Mitschülern etwas erklären, ist der Zugang leichter", sagt die Lehrerin.

Zum Basisprogramm des Hegau-Bodensee-Seminars gehört das umfangreiche Angebot an Arbeitsgemeinschaften. Die allgemeinbildenden Gymnasien stellen eine muntere Themenmischung zur Verfügung: Ob es um Stimmerziehung, experimentelle Imkerei oder um Menschen und Medien im Zeitalter von Cyberspace geht – für alle Interessierten ist das Passende dabei. Neu ist der Kurs "Klimawandel in der Alpenregion in Exkursionen erfahren und entdecken", während die Meeresbiologie, China und Computerspiele zu den Klassikern gehören.

Sehr beliebt ist beim Hegau-Bodensee-Seminar immer wieder die Arbeitsgemeinschaft Meeresbiologie am Hegau-Gymnasium Singen. Bei einer Exkursion auf die Insel Sylt untersuchten und zeichneten die Schüler Pflanzen und Tiere. Unter anderem fanden sie eine Strandkrabbe.
Sehr beliebt ist beim Hegau-Bodensee-Seminar immer wieder die Arbeitsgemeinschaft Meeresbiologie am Hegau-Gymnasium Singen. Bei einer Exkursion auf die Insel Sylt untersuchten und zeichneten die Schüler Pflanzen und Tiere. Unter anderem fanden sie eine Strandkrabbe. | Bild: Stefanie Hielscher/HBS

Zwei Rhetorikseminare sowie eine öffentliche Vortragsreihe mit Referenten aus vielen Fachgebieten werden ebenfalls wieder angeboten. Auch die beiden Hochschultage widmen sich spannenden Themen: An der Universität Konstanz setzen sich die Teilnehmer zum Beispiel einen Tag lang mit "Mensch und Maschine, Konfliktforschung und Vorhersehbarkeit" auseinander.

Noch mehr Eigeninitiative können die Schüler bei der grenzüberschreitenden Projektwoche zeigen. Das Hegau-Bodensee-Seminar kooperiert dabei mit zwölf externen Partnern aus Konstanz und Kreuzlingen. Jeder Seminarist darf (sofern seine Schule ihn für zwei bis fünf Tage freistellt) zwei Module besuchen, die Auswahl ist groß. Die Themen für 2018 stehen zwar noch nicht fest, aber ein Blick in das diesjährige Programm zeigt die Vielfalt: Die Teilnehmer können unter anderem in einer Modewerkstatt ein Kleidungsstück nähen, im Erlebniswald der Insel Mainau eine Brücke konstruieren oder in einem Naturschutzzentrum aktive Landschaftspflege betreiben. "Wir haben überlegt, wie wir die Schüler aus der Schule herausbekommen, ohne sie zu bespaßen", erklärt Norina Procopan die recht neue Idee.


Infos und Anmeldung

Das Hegau-Bodensee-Seminar wurde im 1999 zur Förderung besonders interessierter Schüler der allgemeinbildenden Gymnasien im Landkreis eingerichtet. Teilnehmen können Schüler ab der 7. Klasse. 130 bis 160 Seminaristen im Landkreis nutzen die Angebote jedes Jahr. Die Anmeldung bis Schuljahresende erfolgt über die Lehrer, die Arbeitsgemeinschaften anbieten, über die Schulsekretariate oder per E-Mail an Norina Procopan: nprocop@yahoo.de. Dazu bitte erst auf der Website www.humboldt-konstanz.de (unter HBS und "Teilnahme und Anmeldung") das Anmeldeformular herunterladen.