Mit Lob, Anerkennung, Applaus und mit viel Herzlichkeit hat der Kreistag nach der letzten Sitzung der alten Legislaturperiode langjährige Mitglieder geehrt und ausscheidende Kreisräte verabschiedet. Dabei zeigte sich, wie tiefgreifend der Generationswechsel in der Kreispolitik ist. 28 von 68 bisherigen Ratsmitgliedern werden dem neuen Gremium, das sich bereits am nächsten Montag konstituiert, nicht mehr angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Die allermeisten derer, die Abschied nehmen, tun dies aus freien Stücken und nicht, weil sie abgewählt wurden. Und sie tun es nach langen Jahren der Mitarbeit in der Kreispolitik. Landrat Zeno Danner verband in der Feierstunde im großen Sitzungssaal des Landratsamts Wehmut und Aufbruchstimmung: „Ich bedauere, dass so viel Sachverstand den Kreistag verlässt, freue mich aber auch auf neue Ideen.“

Dank für jahrzehntelange Mitarbeit im Kreistag (von links): Brigitte Leipold (sechs Amtszeiten, seit 1989 Kreisrätin), Max Hahn (fünf, 1994), Heinz Brennenstuhl (sechs, 1989) und Veronika Netzhammer (fünf, 1994) mit dem großen Bronzewappen des Landkreises. In der Mitte Landrat Zeno Danner, der das Quartett verabschiedete.
Dank für jahrzehntelange Mitarbeit im Kreistag (von links): Brigitte Leipold (sechs Amtszeiten, seit 1989 Kreisrätin), Max Hahn (fünf, 1994), Heinz Brennenstuhl (sechs, 1989) und Veronika Netzhammer (fünf, 1994) mit dem großen Bronzewappen des Landkreises. In der Mitte Landrat Zeno Danner, der das Quartett verabschiedete. | Bild: Buchholz, Michael

Stehende Ovationen ernteten drei Männer, die zu ihrem Abschied mit dem Ehrenring des Landkreises Konstanz ausgezeichnet wurden, der höchsten Auszeichnung, die der Kreistag vergeben kann. Der Sozialdemokrat Jürgen Leipold war seit 1971 mehr als neun Amtszeiten ununterbrochen Mitglied des Kreistags. Der Freie Wähler Artur Ostermaier brachte es auf 40 Jahre Kreistagsarbeit. Seit 1979 wirkte er an vielen wichtigen Entscheidungen mit. Der dritte neue Ehrenring-Träger ist der Allensbacher Helmut Kennerknecht (CDU). Er engagierte sich sieben Amtszeiten lang (35 Jahre) in der Kreistagsarbeit. Landrat Danner würdigte jeden der drei in einer eigenen Rede.

Eindrücke der neuen Ehrenringträger

In ihren Reaktionen gaben die neuen Ehrenringträger auch Einblick in ihre Sicht der Dinge. Helmut Kennerknecht stellte fest: „Im Kreistag gab es nie Streit um des Streites willen.“ Artur Ostermaier befand mit einer Prise Humor: „Mit drei Landräten Kreispolitik zu machen, geht nicht spurlos an einem vorüber.“ Und Jürgen Leipold, der Rekordhalter in der Kreistagsarbeit, sagte: „Als Alt-68er werde ich oft gefragt, wie ich zu Ehrungen stehe. Mir fehlt die hanseatische Arroganz zu sagen, dass man Ehrungen nicht nötig hätte.“

Dank gab‘s auch für alle anderen, die dem neuen Kreistag nicht mehr angehören. Diese vier zählen in den Kreis der besonders Langgedienten: Heinz Brennenstuhl (Gailingen, CDU) und Brigitte Leipold (Konstanz, SPD) verabschiedeten sich nach 30 Jahren Engagement im Kreistag, Veronika Netzhammer (Singen, CDU) und Max Hahn (Tengen, SPD) nach 25 Jahren.

Wolfgang Müller-Fehrenbach macht weiter

Besonders gewürdigt hat der Kreistag einen Kreisrat, der schon lange dabei ist und der auch dem neuen Gremium wieder angehört: Der Konstanzer Wolfgang Müller-Fehrenbach (Jahrgang 1941) ist seit 46 Jahren in der Kreispolitik für die CDU aktiv. Zehn Jahre war der Fachmann für Schul- und Kulturpolitik Vize-Chef seiner Fraktion. Und er wirkt kein bisschen müde. Bei der Kreistagswahl holte er für die Christdemokraten mit über 12 000 Stimmen das viertbeste Ergebnis.

Wolfgang Müller-Fehrenbach gehört dem Konstanzer Kreistag seit 1973 (46 Jahre) an und wurde auch für die Wahlperiode bis 2024 wiedergewählt. Bei der Verabschiedung der bisherigen Kreisräte wurde er mit der Goldmedaille des Landkreises Konstanz ausgezeichnet.
Wolfgang Müller-Fehrenbach gehört dem Konstanzer Kreistag seit 1973 (46 Jahre) an und wurde auch für die Wahlperiode bis 2024 wiedergewählt. Bei der Verabschiedung der bisherigen Kreisräte wurde er mit der Goldmedaille des Landkreises Konstanz ausgezeichnet. | Bild: Buchholz, Michael