Wie sehr der Fachkräftemangel die Wirtschaft am Bodensee trifft, zeigen die Anstrengungen von Unternehmen, neue Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Da wird Belegschaftsmitgliedern auch schon mal eine Prämie gezahlt, wenn sie einen Kontakt zu einem Bewerber herstellen und die neue Kraft anschließend die Probezeit erfolgreich hinter sich bringt. Der am Donnerstag veröffentlichte Monatsbericht der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg beleuchtet die Lage aus anderer Warte und verdeutlicht die Dringlichkeit des Problems.

Abermals sind der Arbeitsagentur in den Landkreisen Konstanz, Ravensburg und dem Bodenseekreis mehr als 9000 unbesetzte Arbeitsstellen gemeldet. Hinzu kommen über 1700 Ausbildungsplätze. "Es ist noch nicht zu spät, sich um eine Lehrstelle zu kümmern", so appelliert Agenturleiterin Jutta Driesch in der Monatsbilanz. Und weiter wirbt sie: „Wir können allen Interessierten konkrete Ausbildungsplatzangebote machen." Driesch empfiehlt unentschlossenen Jugendlichen, rasch einen Termin mit der Berufsberatung zu machen.

Lehrstellenbörse im Berufsschulzentrum

Wer noch einen Ausbildungsplatz sucht, kann auch am Mittwoch, 12. September, 14 bis 16 Uhr, die Lehrstellenbörse im Berufsschulzentrum Radolfzell besuchen, die das Schulreferat des Landkreises Konstanz anbietet. Dort werden Ausbildungsstellen und Schulplätze an den beruflichen Schulen vermittelt (E-Mail-Kontakt: eveline.hagen@LRAKN.de).

Arbeitslosenzahl steigt saisonbedingt

Während sich einerseits das Stellenangebot in beachtliche Höhen aufgeschaukelt hat, ist andererseits im August die Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen. Grund dafür ist laut Arbeitsagentur das Ende zahlreicher schulischer und beruflicher Ausbildungen in diesem Monat. Von einem jahreszeitlichen Effekt ist die Rede. Im Agenturbezirk waren zum Monatsende 12 306 Frauen und Männer ohne Beschäftigung gemeldet, 950 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosenzahl jedoch um 1043 Menschen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote stieg im Agenturbezirk im August um 0,2 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent (Kreis Konstanz: 3,2 Prozent).