Wie viele Mitarbeiter sorgen dafür, dass Zeitungen, Briefe und Prospekte in die Haushalte gelangen?

Wir beschäftigen rund 1700 Zeitungszusteller, die frühmorgens unterwegs sind, und teilweise auch Briefe der arriva mitverteilen. Dazu kommen mehr als 200 Briefträger, die ausschließlich Post verteilen, und über 3000 meist jugendliche Prospektverteiler und Anzeigenblattzusteller. Diese Zustellschienen und alle ihre Mitarbeiter sind unser wertvollstes Kapital. Es ist allerdings schwieriger geworden, genügend und geeignete Mitarbeiter zu finden, insbesondere bei unseren jugendlichen Prospektverteilern müssen wir schon immer mit einer sehr hohen Fluktuation zurechtkommen. Wir suchen permanent neue Kollegen und freuen uns über jede Bewerbung. Wir glauben, dass viele Menschen gerne noch etwas tun würden oder einen zusätzlichen Verdienst suchen, dabei aber nicht auf den Gedanken kommen, dass das auch die Zeitungszustellung sein könnte. Diese Menschen möchten wir einladen, es einfach einmal zu versuchen.

Wen möchten Sie ansprechen?

Wir haben Zustellerinnen und Zusteller aus allen Altersgruppen und sind in dieser großen Gruppe ein Spiegel unserer Gesellschaft. Frühzustellung ist ab 18 Jahren möglich, Kinder und Jugendliche dürfen ab 13 Jahren Prospekte und Anzeigenblätter zustellen. Nach oben haben wir keine Altersgrenze und auch sehr zuverlässige Mitarbeiter jenseits von 70 Jahren, auf die wir nicht verzichten möchten, solange sie wollen und können. Sie werden bei uns gebraucht. Interessierte können uns gerne anrufen unter der Telefonnummer 07531/999 11 00. Oder Sie können sich unter www.dkzdl.de/jobs bewerben.

Gibt es bestimmte Voraussetzungen?

Die Tätigkeit verlangt ein gewisses Maß an körperlicher Fitness und hält gesund. Die Zeitungszustellung findet frühmorgens bei jedem Wetter statt. Man ist auf dem Zustellgang sein eigener Chef und wieder zuhause, wenn andere ihre Arbeit beginnen. Die Tätigkeit ist ideal als Hinzuverdienst im Rahmen eines sogenannten 450-Euro-Jobs. Wir haben aber auch eine steigende Zahl an Mitarbeitern, die einen größeren Teil ihres Lebensunterhalts als Zusteller bestreiten bis hin zu Vollzeit-Arbeitsverhältnissen in der kombinierten Zeitungs- und Briefzustellung.

Hinter der Zeitungszustellung steckt demnach eine wichtige Dienstleistung.

Durchaus. All die viele Arbeit derjenigen Menschen, die an der Entstehung einer Tageszeitung mitwirken, ist letztendlich umsonst, wenn das gedruckte Exemplar nicht am Ende durch unsere Fahrer ausgeliefert und von unseren Zustellern in die Briefkästen gebracht wird. Unsere Leser erwarten die tägliche pünktliche Zustellung, denn ohne Zeitung schmeckt den meisten der morgendliche Kaffee nicht.