Mechaniker, Pilot, Feuerwehrmann: Um typische Männerberufe geht es am Girls' Day. Junge Schülerinnen besuchen Betriebe und informieren sich darüber, ob sie im entsprechenden Berufszweig eine Perspektive haben.

Auch die Arbeit mit den Maschinen der Druckerei neben dem SÜDKURIER-Medienhaus in Konstanz gilt als Männerdomäne. Sechs junge Schülerinnen aus Konstanz, Meersburg und dem Hegau haben sich am Girls' Day dort umgeschaut.

„Am meisten interessiert mich die Funktion der Druckerei. Ich finde es spannend, dass sie täglich die Zeitung drucken kann, obwohl jeden Tag etwas anderes drin steht", sagt Liliana Gain. Sie besucht das Droste-Hülshoff-Gymnasium Meersburg. "Der Girls' Day gibt mir die Möglichkeit zu schauen, welcher Beruf mir später gefallen könnte. Vielleicht möchte ich so etwas später mal machen?“

Azubi Samed Koyun führt die Gäste durch die Druckerei

Eine der Ausbildungen der Druckerei ist "Medientechnologe in der Druckweiterverarbeitung". Samed Koyun ist 26 Jahre alt, im dritten Lehrjahr dieser Ausbildung und begleitet die Schülerinnen bei der Besichtigung.

"Die Aufgaben hier sind vielseitig: Während die Drucker die Farbe auf unser Produkt bringen, kümmere ich mich um die Veredelung, Kundenwünsche und Versand", erklärt er. Das spannendste an seinem Beruf? "Definitiv die Maschinen!" Das Einstellen, Warten und das während der Ausbildung immer besser werdende Verständnis für die Technik gefallen Koyun am besten.

Beim gemeinsamen Abschluss gibt es viel zu bereden: Im Laufe des Vormittags haben die Mädchen die Produktion ihrer eigenen Zeitung durch die Druckerei begleitet, vom Interview bis zum Printprodukt. "Die Nähe zur Produktion und zu den Maschinen war super", sagt die Konstanzer Schülerin Marietta Hessler. Die 14-jährige Lina Wetzel vom Ellenrieder-Gymnasium Konstanz fand außerdem den Umgang mit Journalis

ten spannend: "Interview geben, sich fotografieren lassen und das dann anschließend in gedruckter Form zu sehen war toll!"