Finden Sie hier weitere Grafiken zur Lage in der Region und Deutschland.

Samstag, 19. September: Spiel des USC Konstanz wegen Coronaverdachts abgesagt

Am Freitag wurde ein Spieler der Konstanzer getestet, die erste Heimpartie gegen den Aufsteiger ASV Botnang, die am Samstag hätte stattfinden sollen, wurde vorsorglich abgesagt.

So war mein Corona-Sommer: Mit der Harley das eigene Land entdecken

Dennis Bauer hat sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt: „Ich wollte schon immer mal einen Deutschland-Urlaub machen. Tasche packen, rauf aufs Moped, spontan losfahren, völlig planlos, mich treiben lassen.“
 

Freitag, 18. September: Corona-Infektion im Markelfinger Kindergarten „Villa Sonnenschein“

Ein Kind, das im Kindergarten Villa Sonnenschein in Markelfingen betreut wird, sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die Stadtverwaltung Radolfzell mitteilt, sei das Kind kam am Dienstag symptomfrei in die Einrichtung gekommen, habe aber im Laufe des Vormittags Fieber entwickelt. Es sei umgehend abgeholt und im Anschluss getestet worden. Das positive Testergebnis liege seit Donnerstagmittag vor. Das Kind, die Eltern und das Geschwisterkind befänden sich in häuslicher Quarantäne. Außerdem sind acht Kinder und vier Betreuer in Isolation.

Donnerstag, 17. September: Abstrichstelle in Singen zieht positive Zwischenbilanz – Aber jetzt ändert sich das Testgeschehen

750 Abstriche sind am Hegau-Bodensee-Klinikum in den vergangenen Tagen genommen worden. Vor allem Reiserückkehrende wurden auf Corona getestet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten laufe alles reibungslos, freuen sich die Verantwortlichen. Für die nächsten Tage erwarten sie allerdings eine Veränderung des Testgeschehens.

Mittwoch, 16. September: Corona-Fall beim Türkischen SV Singen: Spiel gegen Anadolu Radolfzell abgesagt

Das Bezirksliga-Spiel des türkischen SV Singen gegen Anadolu Radolfzell wird abgesagt. Es hätte heute statt finden sollen. Ein Spieler des Türkischen SV Singen wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Bei einem weiteren TSV-Fußballer steht das Ergebnis noch aus. Ob nach dem Derby auch die Partie der Singener am Wochenende in Markdorf abgesagt werden muss, hängt von der Einschätzung des Gesundheitsamtes ab.

Dienstag, 15. September: Querdenker verschieben ihre Großdemonstration in Konstanz auf den 4. Oktober

Darf die Stuttgarter Initiative Querdenken 711 ihre geplante Großdemonstration am 3. Oktober in Konstanz abhalten – und wenn ja, in welcher Form? Die Frage, an deren Beantwortung Polizei und Konstanzer Stadtverwaltung seit Wochen tüfteln, ist nun offenbar obsolet. Nach Recherchen des SÜDKURIER will die Initiative ihre Kundgebung in Klein-Venedig einen Tag später, also am 4. Oktober, abhalten. Dennoch bleibt es bei dem Plan, am Tag zuvor eine Menschenkette um den Bodensee bilden zu wollen. Egal, ob die Kommunen dem zustimmen, sagt der Chef der lokalen Querdenker, Gerry Mayr.

Nach dem Corona-Lockdown ist das Radolfzeller Frauenhaus voll

Die Sozialverbände haben es prophezeit, nun ist es eingetreten: Nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind die Anfragen an einem Platz im Frauenhaus rasant gestiegen. Der Lockdown hatte in vielen Familien das Gewaltpotenzial steigen lassen, nun suchen die Frauen Hilfe. Die Diakonie versucht zu helfen, doch ihre Mittel sind begrenzt.

Mettnaustadion bleibt am Samstag leer: Derby zwischen FC 03 Radolfzell und SC Pfullendorf abgesagt

Das Derby muss ausfallen: Ein Spieler des FC 03 Radolfzell wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Da voraussichtlich zehn Spieler der Radolfzeller in Quarantäne müssen, ist eine Austragung des Derbys gegen Pfullendorf am Samstag nicht möglich.

Montag, 14. September: Die 7 häufigsten Gerüchte und Theorien zum Coronavirus – ein Faktencheck

Viele Theorien und Gerüchten ranken sich um den Erreger und die Krankheit Covid-19. Aber was stimmt den nun? Steigen die Fallzahlen, weil wir mehr testen? Ist Corona gar nicht so schlimm? Verursacht die Grippe wirklich mehr Tote? Ein Faktencheck mit Zahlen aus dem Landkreis Konstanz.

Sonntag, 13. September: Wähler sollen daheim bleiben: Wie Gottmadingen die Bürgermeisterwahl vorbereitet

Gottmadingen wählt: Wegen der Corona-Pandemie gibt es nur ein Wahllokal, aber viele Brief-Wahlunterlagen für 8500 Wahlberechtigte – und einen Fahrdienst. Wie das Ganze abläuft, lesen Sie hier.

Freitag, 11. September: Theater Konstanz: Ein Neustart in ungewisser Corona-Zeit

Karin Becker heißt die neue Intendantin des Theaters Konstanz. Doch so hat sie sich ihren Einstand wohl kaum vorgestellt: Statt eines vollen Hauses gibt es nur spärlich im Raum verteiltes Publikum, auf der Bühne kommen die Schauspieler einander nicht näher als eineinhalb Meter, und nach der Vorstellung sehen die meisten zu, dass sie möglichst bald nach Hause kommen. Ihr Einstand ist also geprägt von den Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Bild: Ilja Meß / Theater Konstanz

Donnerstag, 10. September: Konstanzer Querdenker-Demo wird wohl nicht verboten

Als bekannt wurde, dass Querdenker am 3. Oktober eine Demonstration in Konstanz planen, trat OB Uli Burchardt noch auf die Bremse. Jetzt wird klar: „Ein Verbot einer angemeldeten Versammlung steht derzeit nicht im Raum, aber es bedarf noch Abstimmungen untereinander“, sagt der Pressesprecher der größten Stadt am Bodensee, Walter Rügert, auf Nachfrage des SÜDKURIER. Welche das konkret sind, will er zwar nicht mitteilen, aber damit wird es immer wahrscheinlicher, dass am Tag der Deutschen Einheit tatsächlich Querdenker laut werden.

Mit einer Einschränkung werden die Pandemie-Kritiker sicherlich hadern. Denn „was jetzt schon klar ist: Bei allen Versammlungen wird die Maskenpflicht vorgeschrieben“, so Rügert. Drei Demonstrationen, die sich gegen die Corona-Maßnahmen richten und 11 Gegendemonstrationen wurden bei der Stadt bereits angemeldet.

Mittwoch, 9. September: Positive Corona-Fälle in Schulen und Vereinen. Eltern anderer Kinder erheben Vorwürfe gegen das Landratsamt Konstanz: Wurden sie zu spät informiert?

Eltern von Schülern der Wessenbergschule und eines Fußballvereins in Konstanz erheben Vorwürfe gegen das Landratsamt. Ihrer Meinung nach habe die Behörde positive Corona-Tests zu spät an Eltern und Mitschüler kommuniziert – auch wenn das Virus sich nicht weiter ausbreitete. Was geschehen ist und wie die Behörden darauf reagieren, können Sie hier nachlesen.

Seit einem halben Jahr müssen Clubs geschlossen bleiben – machen Top10, Berry's und Co. überhaupt noch einmal auf?

Seit sechs Monaten dürfen Clubs wegen Corona nicht mehr öffnen. Frust macht sich breit – auch darüber, dass in Schweizer Clubs getanzt werden darf. Wir haben Dominik Dilger, Betriebsleiter des Top10 in Singen, gefragt, wie der Club und seine Schwesterlokale Erdbeermund und Berry‘s versuchen, durch die Krise zu kommen.

Corona hält sie nicht von der Arbeit ab: Der Kreisseniorenrat Konstanz zeigt, wie wichtig ältere Menschen in der Krisenzeit sind

Auch die Arbeit des Kreisseniorenrates (KSR) des Landkreises Konstanz ist durch Corona verändert worden. Als der Erreger Sars-CoV-2 und die Krankheit Covid-19 unseren Alltag teilweise lahmgelegt haben, ließen sich die Senioren davon nicht abschrecken. So haben sie sich der neuen Situation angepasst.

47. Bodensee-Radmarathon abgesagt

Die diesjährige Ausgabe des Bodensee-Radmarathons, die für den 12. September geplant war, kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Man habe sich nach Rücksprache mit dem Vorstand des veranstaltenden RV Altenrhein und den involvierten Behörden "schweren Herzens dazu entschieden, erstmals in seiner langen Geschichte den diesjährigen 47. Bodensee-Radmarathon aufgrund der Corona-Situation und der verlängerten Maßnahmen abzusagen", teilten die Organisatoren mit. "Gerne hätten wir den Radsportbegeisterten aus ganz Europa ein schönes Radsportfest am Bodensee geboten", heißt es in der Erklärung weiter. Bereits geleistete Anmeldegebühren könnten innerhalb der nächsten zwei Jahre in vollem Umfang eingelöst werden. Die nächste Ausgabe des Radmarathons soll am 11. September 2021 stattfinden.

Dienstag, 8. September: Wegen Corona: Es gibt weniger Unfälle auf den Straßen

Im ersten Halbjahr 2020 gab es weniger Unfälle im Kreis Konstanz. "Dass es im ersten Halbjahr 2020 weniger Unfälle gab, hat sicher mit dem Lockdown im Frühjahr zu tun", interpretiert Uwe Vincon, Pressesprecher des Polizeipräsidium Konstanz. Welche Rückschlüsse die Polizei aus der neuesten Unfallstatistik zieht, lesen Sie bei uns. 

Unklarheit über Hygiene-Vorschriften ab dem 14. September: Stockacher Hallenbad bleibt vorerst zu

Die derzeit gültige Corona-Verordnung für Saunen und Bäder läuft am Sonntag, 13. September, aus. Für Wasserratten in Stockach brechen harte Zeiten an. Denn das Freibad im Osterholz schließt ebenfalls am 13. September für die lange geplante Sanierung.

In den Radolfzeller Kitas ist wegen Corona Kreativität gefragt, um alle Verordnungen einzuhalten

Drei Eingänge, keine Durchmischung und singen nur im Freien: In der Einrichtung Mezgerwaidring in Radolfzell setzen die Erzieher auch im neuen Kindergartenjahr auf Abstand. Eine generelle Maskenpflicht ist nicht vorgeschrieben. Es sei denn, Eltern betreten das Gebäude, dann heißt es Mund und Nase bedecken.

Jetzt geht‘s los: Konstanzer Amt prüft Antrag für Querdenken-Demo. Ende der Woche gibt es vielleicht eine Zusage

Am 3. Oktober wird es viele Menschen in Konstanz auf die Straßen ziehen. 14 Anträge für Demonstrationen sind für diesen Tag bei der Stadt eingegangen. Einer davon ist die Demonstration der Initiative Querdenken. Jetzt wird der Antrag geprüft. Beim Landratsamt liegt derweil ein Antrag für eine Menschenkette von Konstanz nach Bodman-Ludwigshafen.

Montag, 7. September: Welcher Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr statt und welcher nicht? Ein Überblick

Über die Wege zwischen romantisch beleuchteten Hütten schlendern, Glühwein trinken, Kunsthandwerk bewundern – für viele gehört das bunte Treiben auf Weihnachtsmärkten fest zum Advent dazu. Zum Teil muss darauf aber in diesem Jahr verzichtet werden – denn für einige Märkte bedeutet Corona 2020 das Aus. Wir zeigen hier, wie der aktuelle Stand im Kreis Konstanz ist.

Tourismus in der Corona-Krise: Die Pandemie hat die Urlaubssaison in Radolfzell verändert

Laut Nina Hanstein, Geschäftsführerin der Tourismus und Stadtmarketing GmbH Radolfzell stand das Campen bei Gästen 2020 hoch im Kurs. Und trotzdem übt sie Kritik an Wildparkern. Zudem steht die TSR im Herbst und Winter vor großen Herausforderungen. Hier finden Sie alle Informationen dazu auf einen Blick.

Freitag, 4. September: Wegen eines Corona-Falls findet die Partie zwischen dem SV Oberachern und dem 1. FC Rielasingen-Arlen nicht statt

Weil es einen positiven Corona-Fall im Spielerkader des SV Oberachern gibt, muss die Oberliga-Partie zwischen Oberachern und Rielasingen abgesetzt werden.

Querdenker Gerry Mayr meldet Corona-Großdemo für den 3. Oktober offiziell an und konkretisiert Menschenketten-Pläne

Gerry Mayr, Kopf der Querdenker in Konstanz, hat die Demonstration mit geplanten 4500 Teilnehmer bei der Stadt angemeldet. Sie nennt sich: „Kundgebung für Friede, Freiheit und Liebe nach einer Friedensmenschenkette“. Klein-Venedig soll an diesem Tag zum Schauplatz werden, zuvor sollen 20.000 Querdenker eine Kette zwischen Vaduz und Konstanz bilden. Das ist mit einigen Hürden verbunden.  Unter anderem wurden bereits ganze acht weitere Kundgebungen für Tag der Deutschen Einheit angemeldet. Die meisten von ihnen wollen den Querdenkern Klein-Venedig nicht ohne Gegenstimme überlassen.

Donnerstag, 3. September: Warum ausgerechnet Konstanz? „Querdenken“-Initiator Michael Ballweg erklärt die Gründe für die Wahl des neuen Protest-Ortes

Nach der Eskalation am Reichstagsgebäude in Berlin wird „Querdenken“-Initiator Michael Ballweg vorgeworfen, sich zu wenig gegen Rechts abzugrenzen. Jetzt will er für mehr Distanz sorgen – jedenfalls räumlich: Denn würde am 3. Oktober in Konstanz demonstriert, wäre das weit entfernt von möglichen rechten Demos in Berlin. Im Interview begründet Ballweg, warum er die Grundrechte weiterhin für unzulässig eingeschränkt hält.

Mittwoch, 2. September: Szenen wie in Berlin vermeiden: Wie bereitet sich die Polizei auf die angekündigte Corona-Großdemo in Konstanz vor?

Die Polizei ist gewarnt. Am 3. Oktober soll eine große Anti-Corona-Demonstration am Bodensee stattfinden. Drohen dann Probleme wie am Wochenende in Berlin? Auch bei der Demonstration in Konstanz könnten sich Rechtsextremisten unters Volk mischen, um ihr Gedankengut öffentlichkeitswirksam zu verbreiten. Wir haben die Polizei aus Konstanz und aus dem Thurgau um eine Einschätzung gebeten und fragen nach, welche Einsatztaktik sinnvoll wäre und wie viele Polizisten eingesetzt werden könnten.

Momentan gebe es aber keinen Grund überstürzt zu handeln, zumal die Information noch neu und der Termin noch fern ist, teilt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz mit. Wie bei jeder anderen Demonstration werde man laufend Informationen sammeln, bewerten und die Lage analysieren. Auch die Kantonspolizei Thurgau beobachte das Geschehen sehr genau und handele - wie sie es im Gespräch mit dem SÜDKURIER es nennt - situativ.

Demonstration von Querdenken 711 am 3. Oktober in Konstanz

Die Stuttgarter Initiative Querdenken 711 will am 3. Oktober in Konstanz gegen die Corona-Politik demonstrieren. Eine Demonstration in Berlin sei nicht geplant, sagte Organisator Michael Ballweg im Deutschlandfunk. Am Samstag hatten sich Zehntausende Menschen in der Hauptstadt versammelt, um gegen staatliche Corona-Auflagen zu protestieren. Darunter waren auch größere Gruppen von sogenannten Reichsbürgern.

Als Reaktion auf die Demonstrationen hat der Berliner Senat am Dienstag eine Maskenpflicht für Demonstrationen mit mehr als 100 Teilnehmern beschlossen, die von Samstag an gelten soll. Die Verlegung ist Ballweg zufolge aber keine Reaktion auf die Maßnahme. „Ne, also gar nicht. Das ist ja auch schon am 29. auf der Bühne verkündet worden“, sagte er dem Deutschlandfunk.

Unter dem Demonstranten in Berlin waren auch größere Gruppen von Reichsbürgern mit entsprechenden T-Shirts, Transparenten, Megafon-Ansagen, Sprechchören und Flugblättern. Deutlich erkennbar waren auch einige kleinere Gruppen von Rechtsextremisten und Neonazis.

In einem RBB-Interview am Dienstagabend hatte Ballweg die Kritik zurückgewiesen, bei der Demonstration am Samstag seien auch viele Rechtsextremisten und sogenannte Reichsbürger gewesen. „Ich habe keine Rechtsextremen gesehen.“ Aber man werde künftig noch mehr darauf achten. 

Dienstag, 1. September: Wie trifft Corona die  Automobil-Zulieferer im Südwesten?  

Der Südwesten ist Stammland der Zulieferer-Branche. Nicht nur durch Corona sind die Firmen in Bedrängnis. Der SÜDKURIER hat nachgefragt - auch bei Michael Schwabe, Chef des Stockacher Automobilzulieferers ETO. Dort ging man auf Nummer sicher und führte „rigide Maßnahmen“ ein: Obligatorische Temperaturmessung, Maskenpflicht. China, das dem Rest der Welt in der pandemischen Entwicklung voraus war, stand Pate. Heute sagt Schwabe: „Wir haben das ganz gut abgewettert“. 

Montag, 31. August: Was für ein Start: Neues Corona-Testzentrum wird überrannt. Am Ende rückt die Polizei an

Der erste Tag des neuen Abstrichzentrums am Singener Krankenhaus endete mit einem Polizeieinsatz. Mehr als 60 Menschen – in der Mehrheit Reiserückkehrer aus Risikogebieten – waren zur Schließung um 16 Uhr noch nicht getestet worden.Viele weigerten sich, unverrichteter Dinge nach Hause zu gehen.

In der Bibliothek in Konstanz gelten in Corona-Zeiten besondere Regeln  

Die Konstanzer Stadtbibliothek darf trotz Corona besucht werden. Allerdings gelten dort derzeit besondere Regeln: Neben Maskenpflicht und Kontaktdatenerfassung gibt es viele Restriktionen. Besucher sind etwa aufgefordert, sich maximal 30 Minuten in den Räumen der Bücherei aufzuhalten. Im Lesesaal sind vier Plätze wieder geöffnet, wer die PC-Plätze nutzen möchte, kann derzeit nur per Münzeinwurf bezahlen. Auch die Buch-Rückgabe wurde verändert, um Ansteckungsrisiken auszuschließen.

Auf der Mettnau ist Kneippen trotz Corona erlaubt

Das im vergangenen Jahr eingeweihte Kneippbecken auf der Mettnau ist trotz der Corona-Pandemie uneingeschränkt nutzbar.Allerdings gibt es ein paar Regeln, die beachtet werden müsen: Grundsätzlich sollten sich nicht mehr als vier Personen auf der Anlage aufhalten, Gruppenbildung ist untersagt. Wer sich nicht an die Abstandsregeln halten kann, muss einen Mundschutz tragen. Die Stadt Radolfzell empfiehlt zudem, ein Desinfektionsmittel für die Handläufe mitzunehmen.

Neues Corona-Abstrichzentrum in Singen öffnet

Ab dem heutigen Montag, 31. August, sind im ehemaligen Pförtnerhaus des Singener Klinikums Corona-Tests möglich. Wer sich dort testen lassen kann, ist klar definiert: Beschwerdefreie Reiserückkehrer, Mitarbeitende aus Schulen und Kitas sowie Personen, die über die Corona-Warnapp kontaktiert wurden. Aber es gibt ein paar Dinge zu beachten. 

Einen Weihnachtsmarkt in gewohnter Form wird es in Konstanz 2020 nicht geben

Glühweinstände, Gedränge, Handwerkskunst: All das wird es in diesem Jahr in Konstanz nicht geben, denn der Weihnachsmarkt fällt in der gewohnten Form aus. Der Grund: Die Bundesregierung hat das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. Dezember verlängert. Aber wird es vielleicht doch noch eine Möglichkeit geben, die Vorweihnachtszeit in der Stadt zu genießen? Das Veranstalter-Team will die Hoffnung noch nicht aufgeben und eine Veranstaltung vorschlagen, die kleiner und dezentral organisiert ist. 

Sonntag, 30. August: Was Querdenker so denken: Etwa 100 Personen demonstrieren im Stadtgarten gegen Corona-Maßnahmen

Die Demo in Berlin verfolgten die Protestierer auf mehreren Live-Streams. Auch, wenn sie sich an der großen Demonstration orientierten – einige Unterschiede gab es doch.Unter den Stadtgarten-Demonstrantengab es zumindest keine, die offen rechtsextreme Symbole zeigten.

Freitag, 28. August: Es findet statt, aber beim Open-Air-Kino im Strandbad Ludwigshafen gibt es dieses Jahr Corona-bedingt weniger Plätze

Das Open-Air-Kino im Strandbad Ludwigshafen hat bereits eine lange Tradition. Es findet in diesem Jahr von Freitag, 4. September, bis Sonntag, 6. September, statt. Aber es gibt weniger Sitzplätze als sonst, da alles Corona-konform gestaltet werden müsse, erklärt Strandbadpächter Davide Ribaudo. „Wir müssen entsprechend stuhlen.“ Das habe andererseits den Effekt, dass es dadurch für alle Besucher eine bessere Sicht auf die Leinwand gebe.

Es gibt nicht nur Corona – auch andere Krankheiten kursieren im Kreis Konstanz

Cholera, Diphtherie, Keuchhusten, Masern: 52 Krankheiten sind laut Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Auch im Landkreis Konstanz gibt es immer wieder Fälle dieser seltenen Krankheiten. Wir erklären, wie diese den Weg in unsere Region finden.

Donnerstag, 27. August: Durch Corona wurde die Schifffahrt auf dem Bodensee ausgebremst - es kommen weniger Fahrgäste, besonders die Schweizer Schiffe sind betroffen

orona hat auf fast alle Bereiche des Lebens Auswirkungen - auch auf die Bodenseeschifffahrt. Am härtesten scheint es dabei die schweizerische Bodensee-Schifffahrt (SBS) zu treffen: Auf den Ausflugschiffen sind rund 50 Prozent weniger Fahrgäste als in Zeiten vor Corona unterwegs. Darum fahren jetzt erst einmal weniger Schiffe. Die SBS rechnen mit einem wirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe. Von rund 20 Prozent weniger Auslastung spricht dagegen Alexandro Rupp, Geschäftsführer der österreichischen Vorarlberg Lines.

Und auch die Bodensee-Schiffsbetriebe haben weniger Fahrgäste. "Derzeit fahren wir mit einer coronabedingten Auslastung von etwa 70 Prozent der für diese Jahreszeit sonst übliche Fahrgastzahl. Unsere Schiffe fahren nicht mit der maximal möglichen Passagierzahl, um so das Einhalten der Regelungen besser ermöglichen zu können", erklärt Sprecher Christopher Pape. Es laufen derzeit Überlegungen, die sehr spät gestartete Saison eventuell in den Herbst hinein zu verlängern. 

Eigentlich wäre an diesem Wochenende Bohlinger Sichelhenke - das Fest fällt aber aus. Die Vereine schauen mit Sorge in die Zukunft

Eigentlich hätte an diesem Wochenende die Bohlinger Sichelhenke stattfinden sollen. Doch daraus wird nichts - Corona sei Dank. Und nicht nur die Sichelhenke, sondern auch die Wallfahrt nach Schienen und das Weinfest fiel der Pandemie zum Opfer. Laut Heike Erb, Vorsitzende des Musikvereins, waren die Vorbereitungen für die Sichelhenke aber schon gemacht gewesen.

Und es gibt noch ein anderes Problem: "Finanziell können wir den Ausfall des diesjährigen Festes gerade so verkraften. Allerdings muss unser Erspartes nun vier Jahre bis zur Sichelhenke 2022 halten", erklärt Erb, ncahdem letztmals bei der Sichelhenke 2018 Erlös für den Musikverein erwirtschaftet werden konnte. Die Veranstalterrolle werde mit dem Sportverein im Jahreswechsel getauscht. Nach der diesjährigen Absage hoffen die Sportler als Veranstalter der nächsten Sichelhenke im kommenden Jahr, dass die Corona-Krise bis Sommer 2021 hoffentlich ausgestanden ist. 

Mittwoch, 26. August: Badesaison in Gottmadingen ist dank Corona anders als sonst - allerlei Vorschriften beeinträchtigen das Schwimmvergnügen

Eigentlich war geplant, das Gottmadinger Höhenfreibad am 25. April zu öffnen. Dann aber kam die Corona-Pandemie - und wirbelte einiges durcheinander. Erst etwa acht Wochen später durften Badegäste empfangen werden. Aber es ist einiges anders: Auf vier Bahnen im Schwimmerbecken wurde ein Kreisverkehr eingerichtet, der Besuch im Bad ist streng getaktet und unterliegt strikten Regeln. Dennoch bedeutet er Erholung und Spaß in dieser schwierigen Zeit. Allerdings fehlen die Gäste: Während am 20. August diesen Jahres der 20.000 Gast geehrt wurde, waren zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr über 66.666 Gäste da.

Die Tourismus-Branche leidet unter der Corona-Krise

Holidaycheck, das Reiseportal, das auf eine Konstanzer Gründung zurückgeht, hat die Corona-Krise hart getroffen. Es wird 100 Arbeitsstellen streichen, 50 von aktuell 250 direkt am Standort Kreuzlingen/Bottighofen. Grund ist der starke Rückgang bei der Nachfrage nach Urlaubsreisen.Auch die Inhaber von Konstanzer Reisebüros berichten von harten Bedingungen.

Das Corona-Testzentrum in Konstanz wird geradezu überrannt – über 300 Menschen lassen einen Covid-19-Test machen

Das Corona-Testzentrum in Konstanz ist seit Montag wieder geöffnet und wird von vielen Reiserückkehrern genutzt. "Wir sind regelrecht überrannt worden", sagt der dortige Arzt. Rund 100 Personen haben sich am Dienstag bis 15 Uhr testen lassen, tags zuvor waren es 210 Personen. Die Mehrheit der getesteten Personen kommen aus Risikogebieten wie Kroatien, Spanien und dem Kosovo. Viele arbeiten laut dem Arzt als Lehrkraft, Mitarbeiter im Kindergarten oder in Pflegeeinrichtungen - das zeige ein Blick in die Registrierungen der vergangenen zwei Tage. Auch in Singen soll das Abstrichzentrum in Gang kommen, aber es gibt ein Problem: Es fehle noch an nicht-ärztlichem Personal. 

Das Universum-Kino in Radolfzell legt nach der Corona-Pause wieder los

Nach Monaten der Schließung wegen der Corona-Pandemie und internen Umbaumaßnahmen öffnet das Universum-Kino in Radolfzell wieder seine Türen - unter Corona-Bedingungen. Die Karten müssen daher online verbindlich reserviert werden, außerdem dürfen von 185 Plätzen nur maximal 80 besetzt werden. Auch müssen Besucher ihre Daten angeben. Bis zu vier Personen dürfen zusammen ins Universum-Kino gehen. 

Dienstag, 25. August: VHS Radolfzell passt sich an Corona-Bedingungen an - und fördert digitales Lernen

Die Corona-Situation wirkt auch in der Volkshochschule als ein Innovationsbeschleuniger im digitalen: Die Schule macht mehr Online-Angebote gegen die Corona-Krise. Präsenzangebote gibt es natürlich weiter, soweit es die Corona-Regeln zulassen, und sie sind ungebrochen beliebt.

Das Weinfest in Konstanz kam gut an und es sind weitere Veranstaltungen auf der Sommerwiese geplant

Die bisher erfolgreichsten Tage erlebte die Sommerwiese in Konstanz am vergangenen Wochenende. Das Weinfest war am Freitag wie am Samstag mit jeweils 499 Gästen ausverkauft. Die zunehmende Resonanz auf die Sommerwiese lässt sich auch an den Verkaufszahlen für die nächsten Veranstaltungen ablesen. Für das Elektro Liebe-Picknick am Samstag, 29. August, sind die erlaubten 499 Tickets fast weg. Am Freitag, 28. August, gastiert außerdem Europas größtes Outdoor-Filmfestival im Bodenseestadion. Bis 12. September stehen noch Veranstaltungen auf dem Programm.

Die Badesaison in Konstanz neigt sich dem Ende zu - und sie war intensiv

Die Badesaison begann in diesem Jahr wegen de Pandemie verspätet. Laut Oliver Krüger, Pächter des Strandbadbistros in Litzelstetten, ist sie aber dennoch "super gelaufen". Das Bad sei fast jeden Tag voll gewesen, die Gäste hätten sich gut an die Corona-Regelungen gehalten. Aber: Die Monate Juni, Juli und August seien für ihn und seine Frau auch brutal anstrengend gewesen."Wir sind körperlich am Ende, haben beide viel abgenommen", sagt er. "Ich will mich natürlich nicht beschweren, im Gegenteil. Aber jetzt wird es Zeit, dass es weniger wird. Das hält kein normaler Körper aus." Sieben Tage die Woche, teilweise mehr als 14 Stunden pro Tag im Einsatz – "das geht an die Substanz". Gleiches berichten auch andere Pächter. 

Montag, 24. August: Die Narrenmusik Radolfzell probt mit strengen Corona-Auflagen unter freiem Himmel

Seit Monaten ist in Radolfzell etwas nicht mehr gehört worden, was ansonsten fest zum Alltag gehörte: Blasmusik. Die Corona-Regeln haben lange das gemeinsame Musizieren verboten, doch mit vielen Auflagen durfte die Narrenmusik mittlerweile endlich wieder Open-Air proben. Der SÜDKURIER war bei einer Probe dabei und hat Videos.

Haben schon Betriebe schließen müssen? Experte erklärt, wie Corona den Hegau-Tourismus beeinflusst 

Jörg Unger ist Tourismus-Bereichsleiter bei Kultur und Tourismus Singen. Mit ihm hat der SÜDKURIER darüber gesprochen, wie die Corona-Pandemie den Tourismus in der Region verändert hat.Das Ergebnis: Nach ersten Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes gab es im gesamten Hegau bis Ende Mai ein Minus von etwa 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Betriebe, die schon schließen mussten, sind Unger aber nicht bekannt. Der Vorteil in Singen und dem Hegau: Der Tourismus spielt sich hauptsächlich im Freien ab.

An Wochenenden wird es eng: Einsätze der DLRG ballen sich samstags und sonntags

Wegen der Corona-Pandemie begann die Haupteinsatzzeit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft am Bodensee in diesem Sommer erst im Juni. Jetzt aber ist die Wassersportsaison in vollem Gange - und es gibt auch wieder die typischen Unfälle am, im und auf dem Wasser. Wie die Lebensretter diese unter besonderen Umständen erleben, haben Michael Koch aus Bodman-Ludwigshafen und Clemens Menge aus Konstanz dem SÜDKURIER erzählt.

Sonntag, 23. August: An Covid-19 erkrankt, genesen, aber auch gezeichnet: Eine Konstanzerin warnt vor Leichtsinn im Umgang mit Corona

Sabine Bürk war eine der ersten Corona-Patientinnen in Konstanz. Wegen zwei zunächst negativen Tests verbrachte sie viele Wochen in Quarantäne. Jetzt erzählt sie, wie es ihr in der Zeit erging.

Samstag, 22. August:Corona-Kontaktermittlung stößt an Grenzen: Eine Grenzgängerin beklagt eine Lücke im System

Ein Schweizer Kollege erkrankt am Coronavirus, doch eine deutsche Grenzgängerin wird trotz direktem Kontakt nicht informiert. Auf Eigeninitiative wird sie getestet – und fühlt sich dann von Behörden vergessen und allein gelassen. Was in diesem Fall schief lief und wie es besser werden soll.

So läuft es in Stockach bisher mit der Senkung der Mehrwertsteuer: Händler kritisieren vor allem den großen Aufwand

Die vorübergehende Mehrwertsteuer-Senkung seit 1. Juli macht sich nicht überall in den Stockacher Läden bemerkbar. Für die Inhaber bedeutet sie aber einen großen Aufwand. Doch sie haben auch Positives zu berichten.

Freitag, 21. August: Engen sehnt sich nach Geselligkeit – und nimmt den ersten Musik-Shopping-Abend dankbar an

Der Marketing Engen-Verein und der Touristik-Verein haben als Ersatz für das Sommerkonzert zu einem Musik-Shopping-Abend in die Altstadt eingeladen. Es war die erste größere Veranstaltung nach Lockerung der Corona-Maßnahmen. Und es kamen zahlreiche Besucher - laut Beate Baum, Vorsitzende des Marketing Engen-Vereins ein Zeichen dafür, dass die Leute nach Veranstaltungen lechzen. 

Einsatzfähig trotz Pandemie: DLRG sieht sich in Radolfzell zum Start der Hochsaison gut aufgestellt 

Auch in Zeiten einer Pandemie gilt es, Einsatz-und Rettungskräfte einsatzfähig zu halten. Spätestens mit der Urlaubszeit ist für die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) am See die arbeitsintensivste Zeit angebrochen. Denn je mehr Menschen sich am und im Wasser vergnügen, desto mehr Unfälle treten auf.Die Einsatzkräfte aus den eigenen Reihen sind mit wenigen Ausnahmen alle einsatzfähig. In den Einsätzen selbst läuft fast alles genau so wie zu anderen Zeiten. Auf Hygiene haben die DLRGler auch schon vor der Corona-Pandemie besonders achten müssen. Aktuell kommt zudem noch ein Mundschutz zum Einsatz.

Probleme gibt es in einem anderen Bereich. Viele Veranstaltungen, die die DLRG kostenpflichtig begleitet und absichert, mussten in diesem Jahr ausgefallen. Dazu zählen unter anderem das Hausherrenfest und das eigene Seeschwimmen, bei dem Schwimmer unter DLRG-Beobachtung von Iznang nach Radolfzell schwimmen können. Auf diese Weise fehlen Einnahmen.

Im Radolfzeller Strandbad wurde die Familienkarte wieder eingeführt

Nachdem der Familientarif im Radolfzeller Strandbad in dieser Saison nicht mehr angeboten wurde, waren beim Familienverband mehrere Nachfragen und Beschwerden eingegangen. Vor allem Familien mit mehreren Kindern mussten beim Kauf von Einzelkarten tiefer in die Tasche greifen als sonst. Jetzt gibt es gute Nachrichten: Die Familienkarten können wieder angeboten werden. Für das Seebad allerdings gilt die Familienkarte in diesem Jahr nicht.

Schwimmkurse in Steißlingen fallen wegen Corona aus

Wegen den hohen und nur schwer umsetzbaren Corona-bedingten Sicherheitsmaßnahmen hat man sich in der Steißlinger Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) dafür entschieden, diesen Sommer keine Schwimmkurse anzubieten. Laut dem Vorsitzenden Manuel Seidel ist das Schwierigste bei einem Schwimmkurs mit Kindern, die Abstandsregeln einzuhalten.Ohne Corona hätte es diesen Sommer mindestens einen Schwimmkurs gegeben. 

Donnerstag, 20. August: Keine gemeinsamen Wanderungen: Corona stoppt die SÜDKURIER-Sommeraktion "Der SÜDKURIER bewegt"

Corona hat bereits vielen Veranstaltungen ein Ende bereitet - jetzt auch den Wandertouren durch den Hegau im Rahmen der Sommeraktion "Der SÜDKURIER bewegt". Eine derartige Großveranstaltung passt nicht zu den Einschränkungen der Pandemie. Aber es gibt auch gute Nachrichten, denn es soll kein endgültiges Ende sein. Die Wanderungen für das kommende Jahr sind schon in Planung - und können dann hoffentlich auch stattfinden. 

Das Radolfzeller Theaterensemble "Die Kulissenschieber" probt jetzt im Garten

Das Theaterensemble "Die Kulissenschieber" aus Radolfzell studieren derzeit eine Faust-Komödie ein. Wegen der Corona-Pandemie läuft das aber nicht ganz so ab, wie sonst üblich. Um bei den Proben das Infektionsrisiko zu minimieren, proben sie im Freien, in drei verschiedenen Gärten.Die Kulissenschieber wollen das Stück an Silvester im Milchwerk aufführen - und in hygienischer Hinsicht eignet es sich besonders gut für eine Inszenierung, denn in jeder Szene sind nur bis zu zwei Schauspieler auf der Bühne, die Abstandsregeln lassen sich also einhalten. 

Proben im Freien (v.li.): Karen Gerner, Marianne Grünberg, Ursula Taaks, Sabine Prado-Torres, Hanni Fischer-Jehle, Rolf Renz, Michael und Angelika Kowalski.
Die Kulissenschieber proben im Freien | Bild: Georg Lange

Mittwoch, 19. August: Radolfzeller Strandbäder im Coronastress: Manche Gäste halten sich nicht oder nur widerwillig an die Regeln

Weil durch Corona viele in Deutschland Urlaub machen und nicht in die Ferne reisen, sind die Bäder rund um den Bodensee gut gefüllt. Dabei dürfen sich dort gar nicht mehr so viele Menschen aufhalten wie zuvor. Für die Strandbäder bedeutet das viel Arbeit: Es müssen etwa Gäste am Eingang kontrolliert und Kontaktdaten müssen erfasst werden. Nicht überall kommt das gut an. Weil sich zum Beispiel auch Stammgäste und Dauerkartenbesitzer dem Prozedere unterziehen müssen, sorgt etwa im Strandbad auf der Mettnau zum Teil für Stress.

Im Seebad dagegen beklagen Gäste teilweise die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Von Seiten der Radolfzeller Strandbäder versucht man diese umzusetzen. "Das Ordnungsamt hat alles abgenommen. Aber trotzdem sind die Leute auf uns sauer", berichtet Pächterin Derya Yildirim. Ihrer Erfahrung nach verhalten sich die Touristen rücksichtsloser als andere Gäste des Bades. Aus einem harmlosen und freundlichen Hinweis entwickle sich mitunter schnell ein Streitgespräch.

So viele Corona-Infizierte gab es bisher in Ihrer Gemeinde

Viele Landratsämter veröffentlichten in der Vergangenheit die Infektionszahlen nur auf Kreisebene. Aber wie sieht in den einzelnen Gemeinden aus? Dem SÜDKURIER ist es gelungen, diese Zahlen zu recherchieren. Auf einer interaktiven Karte können Leser nun die Situation vor ihrer eigenen Haustür betrachten. 

Im Landkreis Konstanz öffnen wieder die Corona-Testzentren - das Angebot richtet sich an Reiserückkehrer 

Ende Juni haben die zwei Corona-Testzentren in Singen und Konstanz geschlossen. Jetzt hat das Landratsamt beschlossen, die Stationen wieder zu öffnen. Ab kommender Woche können sich zunächst in Konstanz Reiserückkehrer aus Risikogebieten testen lassen.

Dienstag, 18. August: Stadt Konstanz droht Wirten: Wer Corona-Regeln nicht einhält, wird bestraft und darf womöglich nicht mehr auf der Straße ausschenken

Gäste und Behörden sind alarmiert: Die Corona-Regeln werden in der Konstanzer Gastronomie oft missachtet. Die Stadtverwaltung kündigt nun einen deutlich schärferen Kurs an. Neben höflichen Infoschreiben und der Ansprache durch die Corona-Präventionsteams wird jetzt auch verstärkt kontrolliert. Wo es wiederholt zu Verstößen kommt, wird das Bürgeramt Auflagen erteilen und diese auch mit der Androhung eines Zwangsgeldes von 500 Euro durchsetzen. Und: Die Stadt prüft auch, unbelehrbaren Wirten die Genehmigung zu entziehen, öffentlichen Straßenraum zu nutzen. Und zumindest manche Wirte wissen – auf dem Spiel stehen ihre Existenzen.

Wie sich die Aufgaben im Emil-Sräga-Haus in Singen durch Corona ändern

Corona ändert vieles - auch die Aufgaben von Dominik Eisermann, Heimleiter des Emil-Sräga-Hauses in Singen. In dem Pflegeheim hat die Pandemie den Alltag durcheinander geworfen, während des Betretungsverbots durfte das Haus nur noch von Mitarbeitern betreten werden, die Angestellten mussten sich neue Wege überlegen, damit Bewohner und Angehörige kommunizieren können. Die Leitkräfte waren laut Eisermann sehr damit beschäftigt, auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zu achten - und etwa auch mal eine Ehefrau davon abhalten, ihren Mann zu umarmen. "Schrecklich", so der Heimleiter. Mit dem SÜDKURIER hat er über seine Erfahrungen gesprochen.  

Montag, 17. August: Street Food Festival beendet in Singen die Veranstaltungspause 

Das Street Food Festival war die erste große Veranstaltung in Singen seit Lockerung der Corona-Auflagen - und die Gäste schienen darauf gewartet zu haben, denn es kamen schon zum Auftakt am Freitag mehr Leute, als erwartet. Wegen Corona gab es einige Sicherheitsvorkehrungen. So mussten etwa Masken getragen und Kontaktformulare ausgefüllt werden.

Wie würde ein möglicher zweiter Lockdown im Landkreis Konstanz aussehen?

Einen ersten Lockdown aufgrund des Coronavirus hat Deutschland bereits hinter sich. Mit den jetzt aber erneut steigenden Zahlen drängt sich die Frage auf: Könnte ein zweiter Lockdown nötig werden? Und wäre dieser ähnlich streng wie der erste? Oder strenger? Der SÜDKURIER hat mit Landrat Zeno Danner über die Pläne im Kreis Konstanz gesprochen. Klar ist: Bis es wieder soweit kommt wie im März, müsste viel passieren

Hygiene-Konzept macht Diner en Blanc in Radolfzell möglich

Viele Veranstaltungen fallen in Corona-Zeiten aus, das Diner en Blanc in Radolfzell aber konnte stattfinden - dank eines ausgefeilten Hygiene-Konzepts. Knapp 300 Besucher konnten auf 2000 Quadratmetern an 43 Tischen dinieren. Das sind sieben Tische weniger als geplant, um potenzielle Infektionsrisiken zu minimieren.  Mit einigen Ausnahmen hielten sich die Besucher des Diners en Blanc an das vorgegebene Regelwerk und feierten ihr Picknick diszipliniert unter freiem Himmel und ganz in Weiß.

Sonntag, 16. August: Wie sieht die Umsetzung der Corona-Regeln in der Gastronomie aus? 

Manche halten sich nicht dran und ärgern Gäste und die Wirte, die die Vorgaben umsetzen. In Singen hat sich ein Ehepaar nach Restaurantbesuch in Singen über Nichteinhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen beschwert. Das Ordnungsamt geht den Hinweisen nach. Viele Gastwirte setzen die Vorgaben um.

Kampf um jeden Euro: Wie ein Konstanzer Fitness-Studio es einer Kundin schwer macht, aus ihrem Vertrag zu kommen

Kein Training während Corona, aber trotzdem Beiträge zahlen. Und dann auch noch eine Verlängerung um drei Monate, selbstverständlich auch kostenpflichtig. Ein Fall aus Konstanz zeigt, wie Fitness-Studios mit harten Bandagen um jeden Euro kämpfen. Da werden Kunden schon mal mit Gerichtsurteilen konfrontiert – obwohl es Zweifel gibt, dass die überhaupt anwendbar sind.

Der neue Kreisbrandmeister Andreas Egger sorgt sich um den Nachwuchs: Die Corona-Pandemie blockiert die Jugendarbeit

Gleichzeitig steigt die Waldbrandgefahr durch den Klimawandel – eine Herausforderung für die Freiwilligen Feuerwehren, die mehr Ehrenamtliche und teilweise auch modernere Technik bräuchten.

Freitag, 14. August: Die Maskenpflicht und ihre Verweigerer: Mehrmals täglich hat das Aldi-Team in Allensbach damit zu tun

Ein 71-jähriger Maskenverweigerer im Aldi-Markt in Allensbach erhält lebenslanges Hausverbot in allen Filialen. Die Mitarbeiter haben mit den Unbelehrbaren täglich zu tun. Laut dem Marktleiter und der Polizei hat das Team in diesem Fall richtig gehandelt.

Die große Rückkehr des 1. FC Rielasingen-Arlen in Freiburger Bundesliga-Stadion findet wegen Corona im kleinen Rahmen statt

Nur 200 Fans können zu Corona-Zeite beim Südbadischen Pokalfinale den 1. FC Rielasingen-Arlen unterstützen.Insgesamt sind 450 Zuschauer zugelassen. Alle anderen müssen sich mit der Live-Übertragung im Fernsehen begnügen. Es ist ein kurioser Gegensatz zur vollen Arena vor drei Jahren beim Spiel der Hegauer gegen Borussia Dortmund. Bundesstraße zwischen Döggingen und Freiburg war damals teils lahmgelegt.

Donnerstag, 13. August: Im Landkreis steigen und fallen die Zahlen sehr schnell - die meisten Infizierten leben in Konstanz

Noch am Dienstag, 11. August, meldete das Gesundheitsamt im Landkreis Konstanz 15 aktuell Infizierte. Mittlerweile sind es 30. Die meisten Infizierten leben in Konstanz. Aber auch in Singen, Radolfzell, Allensbach und Rielasingen-Worblingen gibt es neue Infizierte. Das Gesundheitsamt versucht den Anstieg zu erklären: Vermehrte Reisetätigkeiten und Zunahme von sozialen Kontakten ist die Begründung.

Schwitzen und Kopfschmerzen: Was die Corona-Maske mit zehntausenden Arbeitnehmern macht

Mund-Nasen-Masken gegen Corona sind Segen und Fluch zugleich. Für Zehntausende Beschäftigte sind sie seit Beginn der Corona-Pandemie Alltag geworden.Für manche werden die Lebensretter aber auch zur Last: So berichtet etwa Elke Kannegießer, die als Mode-Fachverkäuferin im Singener Kaufhaus Heikorn arbeitet: "Je heißer und schwüler es ist, desto schlimmer wird es." Man habe irgendwann einfach keine Luft mehr zum Atmen. Auch können Masken im Extremfall etwa zu Kopfschmerzen führen. 

Sind Klimaanlagen in Corona-Zeiten Virenschleudern? Wir haben einen Experten gefragt

Der Hochsommer hat Deutschland erreicht, die Klimaanlagen laufen auf Hochtouren. Aber ist das während der Corona-Pandemie und Aerosolen ratsam? Andreas Renner, Professor für Klimatechnik, sagt: „Klimaanlagen sind nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung.“ Wie gut sind die Krankenhäuser im Kreis Konstanz, das Lago und Veranstaltungshäuser in der Region ausgestattet?

Warum in Singen Streetfood möglich ist und das Weinfest nicht

Streetfood gibt‘s von Freitag bis Sonntag auf dem Singener Rathausplatz, allerdings mit Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Diese waren anderen zu viel: Das Weinfest in Singen fiel aus, weil es sich mit nur 500 Personen wirtschaftlich nicht darstellen ließ. Auch der Hüttenzauber auf dem Rathausplatz steht noch auf der Kippe.

Mittwoch, 12. August: 71-Jähriger weigert sich in Allensbacher Supermarkt eine Maske zu tragen und erhält lebenslanges Hausverbot

Am Dienstag wollte ein Mann in einem Allensbacher Discounter partout keine Maske tragen und beleidigte die Mitarbeiter, die ihn darauf ansprachen. Danach provozierte der Senior auch noch die hinzugerufenen Polizeibeamten. Jetzt bekommt er einigen Ärger.

Erster Ausblick auf die Fasnacht 2021 in Stockach bei Weinprobe mit der Weinprinzessin

Die Bodensee-Weinprinzessin Lea Saible war bei einer Weinprobe zu Gast im Narrenstüble in der Adler Post in Stockach. Aber es wurde nicht nur über Wein gesprochen - sondern auch über die Fasnacht 2021. Narrenrichter Jürgen Koterzyna erklärte: "Es wird 2021 eine Fasnet geben - die Form der selbigen ist bis dato noch offen." Außerdem brachte er die Hoffnung zum Ausdruck, dass in irgendeiner Form ein Narrengericht abgehalten werden könne.

Das Konstanzer Seenachtfest soll ab 2021 nachhaltiger, regionaler und bürgernäher werden

2020 müssen Konstanzer und Besucher auf das Seenachtfest verzichten. In Spitzenjahren kamen rund 45.000 Besucher, wegen Corona wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung aber unvorstellbar gewesen. Ab 2021 soll es aber wieder ein Seenachtfest geben, auch mit Feuerwerk.Erlaubt wird wieder der Verkauf von maximal 45.000 Tickets, hinzu kommen die vom Eintritt befreiten Kinder.

Aber etwas soll sich ändern - nicht, weil sich die Stadt ein regionales Speiseangebot und die Beteiligung lokaler Vereine wünscht oder die Verwendung von Mehrweg- oder essbarem Geschirr vorgibt. Sondern auch, weil "reine 'Partygäste', die aus dem gesamten süddeutschen Raum anreisen" nicht mehr gewünscht sind und es Wunsch der Stadt und ihrer Bürger sei, "die Veranstaltung in Richtung eines regionalen, bürgernahen, qualitätsvollen Sommerfests direkt am See weiterzuentwickeln, wobei der Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz gelegt werden muss."

Dienstag, 11. August: Wie leben die Saisonarbeiter der Reichenau-Bauern unter Corona-Bedingungen?

Die Ansprüche der Erntehelfer steigen. Wellblechhütten und miserable Bezahlung scheinen deshalb Vergangenheit zu sein. Saisonarbeiter haben begriffen: sie sind systemrelevant – für Landwirte und die Gesellschaft. Der SÜDKURIER hat zwei Betriebe in der Region besucht und sich umgesehen. 

Sommerhock in Engen findet unter Corona-Bedingungen statt

Das "Sommerfest im Sonnental", zu dem die Touristik Engen mit den Campingplatz-Betreibern eingeladen hatte, zog zahlreiche Gäste an: 210 kamen. Die Obergrenze lag wegen der Corona-Krise bei 250, auch sonst wurden Regeln eingehalten: Es gab eine Datenerfassung am Eingang und eine Hygienestation. Tischgarnituren wurden desinfiziert. Zwei Wochen dauerte nach Angaben von Rolf Broszio vom Touristik-Verein die Vorbereitung. 

Auch durch die Corona-Krise kommt die Baustelle Fürstenbergstraße in Konstanz gut voran

Seit Mitte Januar ist die Fürstenbergstraße in Konstanz dicht. Seit mehreren Monaten wird sie auf einer Länge von rund 700 Metern erneuert. Der zweite Bauabschnitt wird nun wohl früher beendet. Auch die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass es auf der Baustelle besser läuft, als zu Anfang eigentlich geplant. Aber: Ansässige Händler haben trotzdem Probleme. 

Montag, 10. August: Baden unter Corona-Bedingungen: Wie es mit den Eintrittsregeln im Freibad Stockach läuft und was die Gäste loben

Gäste und Betreiber sprechen über die Zeitfenster und Reservierungen, die momentan im Freibad Stockach notwendig sind. Rutsche und Sprunganlage sind inzwischen wieder geöffnet. Die Saison soll planmäßig bis Mitte September dauern.

Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren: Den Vereinen in Allensbach und Reichenau fehlen Einnahmen und Ziele, sie fürchten Austritte

Keine Veranstaltungen, keine Trainings, keine Zusammenkünfte: Vereine in den Gemeinden Allensbach und Reichenau treffen die Corona-Einschränkungen schwer. Durch den Ausfall der Feste fehlt es an Einnahmen, außerdem kommt auch der soziale Kontakt zu kurz. Mancher Vereinsvorstand befürchtet wegen sinkendem Interesse Austritte.

Die Höri Musiktage trotzen der Krise: Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept startete das Klassik-Festival in Öhningen

Corona hat vielen Veranstaltungen ein frühes Ende bereitet, die vierten Höri Musiktage trotzden der Krise aber: Dank ausgeklügelter Sicherheits- und Hygienestrategien finden sie auch 2020 statt. Weil der Innenraum der Öhninger Stiftungskirche nicht genutzt werden kann, finden alle Veranstaltungen auf dem Kirchhof statt.Eröffnet wurden die Musiktage vom Quartett Quadro Nuevo, es folgen viele weitere Veranstaltungen. 

Die Universität Konstanz und die HTWG bereiten sich auf das Wintersemester vor

Die Konstanzer Hochschulen planen das nächste Wintersemester. Aufgrund der Corona-Pandemie soll das Lehrangebot aus einer Kombination aus Online- und Präsenzveranstaltungen bestehen. Es soll etwa an der Universität so viel Präsenzlehre geben, wie es unter den aktuellen Maßgaben möglich ist. 

Die Heudorfer Narren wollen nächstes Jahr wenigstens draußen Fasnacht feiern 

Wie es mit der Fasnacht im kommenden Jahr aussieht, ist wegen Corona derzeit noch unklar. Die Heudorfer Narren sind sich aber jetzt schon sicher, dass zumindest ein Teil davon nicht ausfallen soll: Die Straßenfasnacht werde es in Heudorf auf jeden Fall geben, erklärte Norbert Roth, Präsident der Heuliecher, bei der Hauptversammlung des Vereins.

Sonntag, 9. August: Freud und Leid bei den Finanzen: Stadtwerke, VHS und DBT legen Zahlen für 2019 vor und geben Prognosen zu 2020 mit der Corona-Krise

Stadtwerke, VHS und DBT, an denen die Stadt Stockach beteiligt ist, legten die Bilanzzahlen für 2019 vor. Teilweise gibt es finanzielle Polster für das Corona-Jahr 2020.

Kommt jetzt der Ansturm aufs Konstanzer Hörnle? Dieses Sommer-Wochenende wird wohl eines der heißesten des Jahres

Trotz hochsommerlicher Temperaturen und Sonne satt – die Konstanzer Bädergesellschaft rechnet an diesem Wochenende mit keinem größeren Zulauf am Hörnle. Warum? Wir haben beim Geschäftsführer Robert Grammelspacher nachgefragt.

Behörden appellieren an Touristen: „Corona-Regeln einhalten“

Der Sommer lockt viele Gäste in die Touristenhochburgen: Am Bodensee, auf der Alb und im Schwarzwald ist jede Menge los. Mit steigenden Buchungszahlen wächst aber auch die Sorge vor Corona-Infektionen.

28.000 Ordnungswidrigkeiten und 1000 Strafanzeigen im Land: Ein Überblick in der Region zeigt, dass sich viele Menschen nicht an Corona-Regeln halten

Wer kontrolliert eigentlich, wie diszipliniert die Menschen sind? Es sind Ordnungsämter und die Polizei. Doch wie viele Verfahren wurden eingeleitet und wie viel Geld kam durch Strafzahlungen zusammen? Spitzenreiter ist Radolfzell, Schlusslicht Meersburg.Der SÜDKURIER hat die aktuellen Zahlen

Samstag, 8. August: Wie der BSV Nordstern und Bernd Voss dem Nachwuchs trotz Corona ein Fußballcamp ermöglichen

Der BSV Nordstern nimmt zusammen mit dem Veranstalter Bernd Voss große Mühen auf sich, um jungen Fußballern ein Trainingscamp zu organisieren. Und so lief das Ganze ab.

Durch Corona haben es die Konstanzer Bürger bei der OB-Wahl so bequem wie nie – sie können ihr Kreuzchen auf dem Sofa machen

Die Stadtverwaltung will, dass die OB-Wahl weitgehend per Brief abläuft. Für die rund 69.000 Berechtigten ist das praktisch – aber ist es auch gut für die Demokratie? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten.

Freitag, 7. August: Schutz vor Covid-19 auch im Alter: Teilnehmer für Fitness-Studie in Radolfzell gesucht

Mediziner vermuten bereits seit Längerem, dass die Risikogruppe älterer Menschen besser gegen die Corona-Erkrankung Covid-19 gewappnet sind, wenn das Immunsystem intakt ist und gut arbeitet. Diese Vermutung soll nun durch eine wissenschaftliche Studie der Universität Gießen erhärtet werden. Schauplatz der Forschung ist unter anderem Radolfzell. Das Projekt mit dem Titel „Immunstimulation durch Lebensstiloptimierung“ wird in Zusammenarbeit mit dem promovierten Sportmediziner Michael Despeghel unterstützt, der im Kreuzlinger Ortsteil Tägerwilen als Gesundheitsconsultant tätig ist, und für die Studie 80 Teilnehmer sucht, die 65 Jahre oder älter sind.

Donnerstag, 6. August: Bodman-Ludwigshafen hebt Badeverbot an Wochenenden wieder auf

Bodman-Ludwigshafen reagiert auf die aufgehobene Ufersperrung in Sipplingen an Wochenenden, da sich das Badeverbot in beiden Ortsteilen auf die Sperrung dort bezogen hat. Bürgermeister Matthias Weckbach geht von einer nachhaltigen Entspannung des Besucherandrangs in Bodman-Ludwigshafen aus. Es gelte nun wieder die Polizeiverordnung, die auch die Nutzung der Uferparks umfasse. Die Gemeindeverwaltung Sipplingen war am Donnerstag durch das Landratsamt dazu verpflichtet worden, die temporäre Komplettsperrung des Ufers aufzuheben. Die Maßnahme weiter fortzuführen, wäre rechtlich nicht zulässig.

Auch in den Kantonen Thurgau und Schaffhausen steigen die Corona-Fallzahlen wieder an

Nicht nur im Landkreis Konstanz steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen wieder an, sondern auch in der Schweiz. Einen leichten Anstieg an Infektionen gibt es im Kanton Thurgau. Seit dem 23. Juni meldete die Gesundheitsbehörde der Staatskanzlei Thurgau wieder bestätigte Fälle - insgesamt sind 88 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden (Stand: 5. August). Trotz des leichten Anstiegs der Corona-Fälle im Thurgau ist eine Ausweitung der Maskenpflicht nicht vorgesehen.  

Der Kanton Schaffhausen meldet 131 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 (Stand: 5. August). Das sind sieben Fälle mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle liegt bei sieben.

Mittwoch, 5. August: Die Regeln am Seeufer in Bodman-Ludwigshafen gelten weiterhin – und die Polizei hilft an Wochenenden bei den Kontrollen

Es bleibt dabei: Bis Mitte September ist das Baden an den öffentlichen Ufern in Bodman und Ludwigshafen an Freitagen, Samstagen und Sonntagen zwischen 10 und 17 Uhr verboten. Der Waschplatz bleibt weiterhin ausgenommen, weil er ein natürlicher Seezugang ist. Die Polizei wird an allen Wochenenden im August helfen, die Einhaltung der Corona-Regeln und die Verordnungen der Gemeinde zu kontrollieren.

Was, wenn mein Kind hustet? So sollen Eltern bei einem Corona-Verdacht vorgehen

Das Kind hustet, hat Fieber und sein Geruchssinn ist eingeschränkt. Das könnten alles Symptome für eine Corona-Erkrankung sein. Jetzt sollte das Kind auf keinen Fall mehr in die Kita oder Schule. Das Konstanzer Gesundheitsamt gibt Tipps, wie Eltern bei diesen Anzeichen vorgehen sollen.

Dienstag, 4. August: Mittlerweile 58 Coronafälle im Landkreis, der Lockdown wird zur Option – doch wir können etwas dagegen tun, sagt die Konstanzer Virologin Simone Brunner

Im Gespräch mit dem SÜDKURIER berichtet die Leiterin des Testlabors Brunner, warum planloses Testen keine Option ist – und wie wir uns gemeinsam gegen eine zweite Welle schützen können. 

Aller guten Dinge sind drei: SBFV-Pokalhalbfinale soll am Samstag stattfinden

Das bereits zweimal verschobene SBFV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfR Stockach und dem 1. FC Rielasingen-Arlen wird nun am kommenden Samstag nachgeholt. Anpfiff im Stockacher Osterholzstadion ist um 16 Uhr. Auf diesen Termin haben sich die Stockacher und Rielasinger Funktionäre mit dem Südbadischen Fußballverband geeinigt, nachdem sich ein Corona-Verdacht bei einem Stockacher Spieler nicht bestätigt hatte.

Montag, 3. August: Saison am seidenen Faden – wie der Amateurfußball versucht, mit Corona zu leben

In drei Wochen soll die neue Spielzeit im regionalen Fußball beginnen. Die erneute Absage des Halbfinales in Stockach hat aber deutlich gemacht, dass das Corona-Virus den Ball jederzeit wieder stoppen kann. Das SBFV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfR Stockach und dem 1. FC Rielasingen-Arlen musste kurzfristig wegen eines Coronafalls im Umfeld eines VfR-Spielers verschoben werden. 

Auch bei Umsetzung der Hygiene-Regeln hapert es bisweilen noch, wie zuletzt am Wochenende gesehen: Das Spiel zwischen TSV Singen und TSV Konstanz musste zwar wegen eines schweren Unwetters abgesagt werden, bei heftigem Regen drängten jedoch mehr und mehr Fans unters schützende Dach, der vom Verband geforderte Mindestabstand konnte so nicht mehr gewahrt werden.

Endlich wieder spielen: Die Südwestdeutsche Philarmonie trat erstmals seit der Pandemie-Zwangspause in großer Besetzung im Bodenseestadion auf

Mit der Operngala am vergangenen Wochenende in Konstanz wurde die Südwestdeutsche Philarmonie sogar international zum Vorreiter: Das gesamte Ensemble ist mehrfach auf Corona getestet worden. Die Musiker traten nach der Corona-Zwangspause gemäß Verordnungen zunächst nur als kleine Ensembles auf. Am Samstag konnten sie nun erstmals ein Konzert in großer Besetzung absolvieren. Wie erlebten die Musiker und die Besucher die erste Auflage der Sommerwiese?

Aufatmen beim VfR Stockach: Kein Corona-Fall!

Ein Spieler des VfR Stockach, in dessen direkten Umfeld eine Corona-Infektion aufgetreten ist, wurde negativ auf das Virus getestet. Der getestete Stockacher Spieler bleibt allerdings in häuslicher Quarantäne. Nun soll das bereits zweimal verschobene SBFV-Pokalhalbfinale gegen Rielasingen zeitnah ausgeführt werden.

Auf Werbetour für die Corona-Regeln – unterwegs mit dem Präventionsteam der Stadt Konstanz

Abstand halten, Mundschutz an, immer schön freundlich. Geht der Plan auf? Unsere Autorin war mit einem der neuen Präventionsteams in der Konstanzer Innenstadt unterwegs. Das Team will die Menschen für den richtigen Umgang mit Corona sensibilisieren und an die wichtigsten Regeln erinnern.

Sonntag, 2. August: Schule in Zeiten von Corona: Künftig gibt‘s Tablets und PCs zum Ausleihen

Vom Lernen Zuhause während des Corona-Lockdowns sind alle Schüler betroffen. Doch nicht jeder Schüler verfügt über die notwendigen technischen Mittel, um Zuhause mit dem Unterrichtsstoff zu arbeiten. Helfen soll hier das Sofortausstattungsprogramm von Bund und Land: Die Engener Schulen können mit einem Betrag von rund 141.000 Euro rechnen.

Singener Narren wollen langfristig dem Virus eine Nase drehen

Auch wenn die Vorhersagen für die Fastnacht 2021 düster aussehen, blicken die Poppele optimistisch in die Zukunft."Die Fastnacht wird nicht untergehen" ist Stephan Glunk überzeugt, auch wenn die Fastnacht im nächsten Jahr vielleicht auf das Narrenbaumstellen beschränkt bleiben muss. 

Samstag, 1. August: Konstanzer Wirtschaft krempelt die Ärmel hoch – aber auch die (lokale) Politik ist gefordert

Wie geht es der Wirtschaft in Konstanz während der Corona-Pandemie? Nicht all zu gut. Dennoch gibt es bei einigen Unternehmen kleine Lichtblicke. In der Krise entwickeln sie neue kreative Ideen und strahlen Optimismus aus– zumindest, wenn ihnen die Politik entgegenkommt

Kürzere Betreuungszeiten und kein Geld für mehr Erzieher: Wie die Coronakrise die Familien belastet

Eine Stunde weniger sollen die Kinder in städtischen Einrichtungen künftig betreut werden. Eine Stunde, die für Eltern, die Vollzeit arbeiten, sehr wichtig ist. Doch die Corona-Regeln bringen die Einrichtungen an ihre Grenzen und die Stadt spart nun das eigentlich versprochene Geld für mehr Personal ein.

Zwei Monate nach dem Lockdown: Die Konstanzer Gastronomie stabilisiert sich allmählich

Seit Ende Mai haben Restaurants, Bistros und Cafes wieder geöffnet. Wie geht es ihnen wirtschaftlich? Im Moment profitieren sie vor allem von den vielen Gästen in der Stadt.

Freitag, 31. Juli: Ein Infektionsfall in der Konstanzer Flüchtlingsunterkunft Stromeyersdorf

Corona im Containerdorf: In der Flüchtlingsunterkunft in der Stromeyersdorfstraße ist eine Corona-Erkrankung aufgetreten. Erkrankt sei eine erwachsene Person, wie Marlene Pellhammer, Sprecherin des Landratsamts Konstanz, bestätigt. Die Person befinde sich inzwischen in Isolation und zwar außerhalb der Gemeinschaftsunterkunft. Auch die Kontaktpersonen der erkrankten Person hätten ermittelt werden können und seien in Quarantäne an einem anderen Ort.

Urlaub in Zeiten der Pandemie: Die Campingplätze am Bodensee sind gut besucht 

In diesem Jahr scheint Urlaub im eigenen Land beliebter denn je. Die Campingplätze in Hegne, Dingelsdorf und Umgebung sind sehr gut besucht. Doch durch die Corona-Krise hat sich vieles verändert, schon jetzt gelten umfassende Hygieneregeln im Urlaub am See.

Kein Pokalhalbfinale in Stockach: Wegen einer Corona-Infektion im Umfeld eines Spielers des VfR Stockach untersagt die Stadt die Partie

Es sollte der erste große Start im Amateurfußball in der Region werden: Die Partie des VfR Stockach gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen. Doch das Spiel wurde nun abgesagt. Der Grund: Im Umfeld eines Spielers des VfR Stockach ist eine Corona-Infektion aufgetreten, der betroffene Spieler befindet sich in Quarantäne. Die Stadt Stockach hat die Partie untersagt.

Landkreis Konstanz unterstützt Künstler: Kreative Köpfe können bis zu 4500 Euro Fördergelder erhalten 

Das Coronavirus ist für viele Unternehmen eine wirtschaftliche Katastrophe. Besonders hart hat es die Kulturszene getroffen. Der Landkreis Konstanz will jetzt freischaffenden Künstlern finanziell unter die Arme greifen. Er stellt eine Förderung für Projekte von Einzelpersonen und Künstlergruppen bereit. Bewerben können sich die Künstler bis zum 15. September. Mit bis zu 4500 Euro können Projekte finanziell unterstützt werden. 

Donnerstag, 30. Juli: Wie Soldaten trotz Corona-Krise die Bergung von Personen auf dem Bodensee üben

Auf dem See vor Bodman fand die Vorübung der Bundeswehr für den jährlichen Fallschirmsprungdienst statt. Wegen Corona läuft dieses Mal aber alles etwas anders.Eigentlich hätte die Vorübung schon im Mai stattfinden sollen, da durften die Soldaten aber noch nicht auf den See. Außerdem durften beispielsweise nur zwei statt sonst vier Personen in einem Zelt übernachten und es waren nur vier statt zehn Boote im Einsatz.

Corona bringt in Stockach die Schulabschlüsse durcheinander 

Nur wenig war in diesem Schuljahr so, wie man es gewohnt ist - auch in Stockach.Während sich die Grundschul-Abgänger halbwegs unbefangen auf den neuen Lebensabschnitt freuen können, lief der Abschluss am Schulverbund Nellenburg völlig anders ab als gewohnt. Jede Klasse erhielt ihre eigene Feier im kleinen Rahmen - ohne Eltern. 106 Jugendliche starteten dort in einen neuen Lebensabschnitt. Und das Nellenburg-Gymnasium hatte gar keine Abiturienten zu verabschieden – wegen des Übergangs von G8 zu G9.

Nach langer Corona-Zwangspause: Der Tennisclub Stockach startet wieder Turniere

Der TC Stockach lädt wieder zu Breiten- und Leistungssport-Wettbewerben auf seiner Anlage am Osterholz ein. Auftakt bildet ein Doppelturnier am Freitag, 31. Juli, um 16 Uhr. Es folgt ab Sonntag ein viertägiges Ranglistenturnier, das hochklassigen Sport verspricht. 

Mittwoch, 29. Juli: Wie eines der Kinder aus der Konstanzer Kita Cherisy die Quarantäne erlebt, in der es sich trotz negativem Corona-Test befindet

Draußen ist bestes Badewetter, doch der fünfjährige Joscha sitzt zu Hause auf dem Boden und spielt mit seinem gelben Auto. Ein wenig traurig sagt er: „Ich bastele und spiele viel mit meinen Eltern und Brüdern. Aber ich würde so gerne mal wieder raus gehen.“ Seit dem 22. Juli war Joscha in der Wohnung, durfte keinen Besuch empfangen und das Haus nicht verlassen. Der Grund: Joscha ist eines der Kinder, die normalerweise ins Kinderhaus Cherisy gehen - wo erst einer und inzwischen zwei Coronafälle bestätigt wurden. Seine Mutter berichtet von der schwierigen Situation.

Welche Regeln im Urlaub in Konstanz bei den Freizeitaktivitäten und beliebten Ausflugszielen gelten

Urlaub im Ausland ist 2020 aufgrund der Corona-Pandemie für so manchen Konstanzer keine Option. Viele Bürger werden diesen Sommer wohl zu Hause verbringen. Und natürlich erfreut sich die Stadt am See auch bei den Touristen großer Beliebtheit. Wie müssen sich die Besucher der Konstanzer Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele verhalten? Und welche Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gelten dort? Der SÜDKURIER hat nachgefragt.

Wer etwa die Konstanzer Bäder besuchen will, kann sich vorab informieren, wie viele Plätze noch frei sind. Auf der Insel Mainau sind derzeit nur maximal 4000 Menschen gleichzeitig erlaubt und für das Sealife können Tickets aktuell nur online erworben werden. 

Wieder 33 Infizierte - Fallzahlen im Landkreis Konstanz steigen an

"Wir haben relativ schnell ansteigende Fallzahlen im Kreis Konstanz", sagt der Konstanzer Landrat Zeno Danner. Im Kreis Konstanz gibt es derzeit 33 infizierte Personen, insgesamt sind im Kreis 142 Personen in Quarantäne. Auch einen weiteren Todesfall gibt es zu beklagen. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 16. 

Die meisten Infizierten - nämlich 30 - leben in der Stadt Konstanz.Die jüngsten Fälle sind mehrere im Parkstift Rosenau sowie ein Fall in der Wessenbergschule. 

Dienstag, 28. Juli: Steinmetz in Singen plant Corona-Kreuz zur Erinnerung 

Immer wieder finden sich Feldkreuze am Wegesrand - zur Ehrung von Heiligen, als Dank oder als Mahnmal -, die an besondere Geschehnisse erinnern. Der Steinmetz Christoph Fischer aus Friedingen will diese Tradition neu beleben und Corona-Kreuze errichten - auch, wenn der Name sich nicht direkt auf das Virus bezieht. "Bei den Recherchen zum Namen stieß ich auf die Heilige Corona, die als Schutzpatronin gegen Seufen um Hilfe angerufen wurde", so Fischer.

Im Konstanzer Stadion soll bald vom Konzert über Open-Air-Kino bis zum Weinfest alles möglich sein 

Mit der „Sommerwiese“ haben die Veranstalter im Konstanzer Stadion ein neues Format geschaffen, das Corona trotzen soll. Kreise markieren Aufenthaltsmöglichkeiten unter Corona-Bedingungen und helfen, die Abstandsregeln einzuhalten. Am 1. August geht es los. Von klassischen Konzerten, Blasmusik, HipHop und Electro bis hin zum Open-Air-Kino soll im Bodenseestadion vieles geboten sein. Auch ein Weinfest halten die Veranstalter für denkbar.

Keine neuen Coronafälle im Konstanzer Blarer-Haus und Chérisy-Kita

Sowohl im Seniorenheim Margarate Blarer im Konstanzer Paradies als auch in der Chérisy-Kita haben die umfangreichen Tests von vergangener Woche keine Hinweise auf neue Coronafälle ergeben. Insgesamt wurden über 200 Personen getestet. Das Blarer Haus bleibt dennooch bis voraussichtlich 5. August geschlossen, ab Dienstag sollen direkte Kontaktpersonen der Infizierten zur Sicherheit noch einem zweiten Test unterzogen werden. Außerdem stehen noch acht Testergebnisse aus. Die Chérisy-Kita bleibt bis zum Ferienbeginn im August bis auf eine Minimalnotbetreuung ebenfalls geschlossen.

Montag, 27. Juli: Die ersten Konstanzer Geschäfte müssen aufgeben, weil sie die Corona-Verluste nicht mehr auffangen können

Die Geschäfte in Konstanz leiden unter Corona: Einen Second-Hand-Laden in Petershausen wird es Ende des Jahres wohl nicht mehr geben - "wenn nicht noch ein Wunder geschieht", wie die Geschäftsführerin Susanne Armbruster sagt. Auch in der Innenstadt haben vor allem kleine Geschäfte Probleme, die Auswirkungen der Krise zu kompensieren.

Bilanz von Hilfsaktionen in der Region um Stockach während der Corona-Krise

Eine Krise wie die Corona-Pandemie kann auch positive Folgen haben. Zum Beispiel mobilisierten die drastischen Einschränkungen ab Mitte März auch die Solidarität der Menschen. Praktisch über Nacht entstanden zahlreiche Angebote für Einkaufshilfen. Diese sollten Menschen unterstützen, die sich nicht selbst versorgen konnten oder zu Risikogruppen gehören und zum Schutz vor Ansteckungen nicht mehr selbst einkaufen gehen konnten. Welche Bilanz ziehen die Beteiligten?

Schüler des Friedrich-Hecker-Gymnasiums in Radolfzell feiern ihr Abitur unter Pandemie-Bedingungen

Die Abi-Feier des Friedrich-Hecker-Gymnasiums in Radolfzell fand unter Hygieneauflagen im Milchwerk statt - als erste Großveranstaltung in dem Haus seit Einführung der Corona-Einschränkungen. 

Sonntag, 26. Juli: SV Bermatingen stoppt nach bestätigter Corona-Infektion in der ersten Mannschaft den Trainings- und Spielbetrieb

In den Reihen der ersten Mannschaft des Sportvereins Bermatingen (SVB) ist am Samstag ein Covid-19-Fall bestätigt worden. Der Vereinsvorstand reagierte umgehend. Unter anderem wurde der gesamte Trainings- und Spielbetrieb gestoppt.

Corona-Pandemie hat den Start ins neue Amt zum Sprung ins kalte Wasser werden lassen

Sagen Sie mal, Herr Holst, was tut der hauptamtliche Trainer der Singener Schwimm-Sport-Freunde? Patrick Holst, der im Alter von dreizehn Jahren, mit seinen knapp zwei Metern Körpergröße schon der Schnellste im Becken war, erzählt im Interview von seinem Beruf.

Samstag, 25. Juli: Corona-Fall in Singener Kindertagesstätte: Keine weiteren positiven Testergebnisse

Erste Entwarnung nach einem Corona-Fall in der Kindertagesstätte Twielfeld in Singen. Die Stadtverwaltung meldet, dass alle Tests bei Mitarbeitern und Kindern negativ ausgefallen seien.

James Brown rastet aus und ein Helikopter befreit Besucher aus den Felsen: Beteiligte schildern unvergessliche Momente beim Hohentwielfestival

Heute wäre das Hohentwielfestival zu Ende gegangen. Stattdessen werfen wir zusammen mit vier Beteiligten einen Blick hinter die Kulissen. Ein Toningenieur, eine Fotografin, ein Pressesprecher und der Oberbürgermeister verraten uns ihre prägendsten Festival-Erinnerungen.

Ringen um Kitabeiträge in Corona-Zeiten: Gemeinderat diskutiert über gerechte Lösung für Notfallbetreuung

Wie schafft man Gerechtigkeit unter Pandemie-Bedingungen? Die Diskussion um die Elternbeiträge zur Notfallbetreuung in Kindertagesstätten gibt einen Eindruck von der Frage, wie die Lasten gerecht verteilt werden können. Klar wurde dabei auch: Durch die Corona-Krise fehlt der Stadt viel Geld bei der Kinderbetreuung.

Freitag, 24. Juli: Corona-Fall in Singener Kindertagesstätte – Gesundheitsamt schickt Mitarbeiter und Kinder in Quarantäne

In der Kita Twielfeld in Singen wurde eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet.Das Gesundheitsamt hat am Donnerstagabend die betroffene Gruppe und die Mitarbeitenden getestet, sie müssen nun in Quarantäne bleiben. Insgesamt vier Mitarbeitende und 20 Kinder sind bis zum 30. Juli von der Maßnahme betroffen. Die anderen drei Kita-Gruppen dürfen weiterhin geöffnet bleiben.

Am Samstag erster Poetry Slam in der Singener Gems nach der Corona-Pause

Seit 2013 finden Poetry Slams in der Gems statt. Jetzt gibt es wegen der Hygieneregeln ein „Poetry Slam Spezial“, das am Samstag, 25. Juli, stattfindet. Moderator Johannes Elster erzählt dem SÜDKURIER vom Slammen und wie ein Auftritt in Zeiten von Corona abläuft.

Jens Spahn versprach Pflegern 1500 Euro Corona-Bonus - doch jetzt gehen Krankenhaus-Mitarbeiter leer aus

Der Gesundheitsminister hatte im Mai eine Sonderzahlung angekündigt. Mittlerweile ist klar: Ausgerechnet die Kämpfer an vorderster Front, also in den Krankenhäusern, sehen davon gar nichts. Das Ministerium findet das richtig. Die Betroffen sind entsetzt. Der SÜDKURIER hat mit drei Mitarbeitern des Konstanzer Klinikums über ihren Ärger, Ungerechtgkeiten und die Arbeit unter Corona-Bedingungen gesprochen. 

Donnerstag, 23. Juli: Corona-Entwarnung in Konstanzer Kinderhaus und Berchenschule, neuer Fall in Kita

 Nachdem wegen insgesamt fünf neuer Coronafälle in Konstanz am Mittwoch fast 100 Personen getestet worden waren, liegen nun erste Ergebnisse vor.  Betroffen sind die Berchenschule, das Chérisy Kinderhaus und das Seniorenzentrum Margarete Blarer. Außerdem hatte sich ein Fußballspieler der E-Junioren des SC Konstanz-Wollmatingen infiziert. Entwarnung gibt es an der Berchenschule. Wie die stellvertretende Schulleiterin Angela Murmann-Ise am Donnerstag mitteilte, sind alle Schüler und Lehrer der entsprechenden Klasse negativ getestet worden. Auch aus der Kita Kinderhaus am Salzberg, in der ein Kind bereits am Wochenende positiv getestet worden war, gibt es gute Nachrichten: Die Tests der Mitarbeiter fielen laut Kita alle negativ aus. Im Chérisy Kinderhaus haben die Abstriche bei den Kindern dagegen einen neuen Coronafall ans Licht gebracht.

Neuer Finanzbericht liegt vor: Knifflig wird es für die Stadt Engen ab 2021 

Kämmerin Katja Muscheler hat im Gemeinderat eine aktuelle Prognose für die Finanzlage der Stadt Engen in 2020 abgegeben. Sie rechnet aufgrund der Corona-Krise für dieses Jahr mit einem Ertragsausfall im Vergleich zum Planhaushalt von 3,6 Millionen Euro. Den Löwenanteil daran werden Ausfälle bei der Gewerbesteuer von zwei Millionen Euro und bei der Einkommenssteuer von 700.000 Euro ausmachen. Gleichzeitig blickte sie in die Folgejahre und prognostiziert vor allem für kommendes Jahr einen Einbruch in den städtischen Finanzen, der durch Rücklagen ausgeglichen werden muss.

Sollten jedoch weitere Finanzmittel von Bund und Land fließen, die in Planung sind aber noch nicht beschlossen, geht Muscheler von einer finanziellen Unterstützung für Engen von einer Million Euro aus. 

Stoppt Corona den Klimaschutz in Radolfzell?

Vor einem Jahr hatte sich der Radolfzeller Gemeinderat dazu bekannt, die Klimakrise aktiv bekämpfen zu wollen. Lässt die Coronakrise dieses Versprechen nun vergessen? Denn mit der Krise beginnen die Kämpfen um die Ressourcenverteilung. Es steht die Frage im Raum: Können wir uns den Klimaschutz zu Corona-Zeiten überhaupt leisten? Zwei Diskussionen im Radolfzeller Gemeidnerat zeigen, wie unterschiedlich die Positionen zu diesem Thema sind.

Mittwoch, 22. Juli: Neue Corona-Infektionen in Konstanz an Schule, Kita, Seniorenheim und in einer Fußballmannschaft

An einer Grundschule, in einem Seniorenheim und einer Kita sowie einem Fußballverein in Konstanz gibt es neue Corona-Infektionen. Dies bestätigten jetzt das Landratsamt und die jeweiligen Einrichtungen. Es handelt sich um zwei Mitarbeiter des Seniorenzentrums Margarete Blarer und jeweils ein Kind in der Berchengrundschule, im Chérisy Kinderhaus und im Fußballverein SC Konstanz-Wollmatingen.  Am Mittwoch war das Gesundheitsamt des Landkreises im Großeinsatz und testete mit Unterstützung von Ärzten und Kinderärzten über 100 Personen in den betroffenen Einrichtungen. Mit den Ergebnissen ist am Donnerstag zu rechnen.

Die Corona-Infektionszahlen in der Region steigen wieder – wo haben sich die Erkrankten angesteckt? 

Auch, wenn die Infektionszahlen zuletzt sanken, ist die Corona-Krise noch nicht vorbei. Die Fälle im Kreis Konstanz steigen wieder an, nachdem sie in den vergangenen Wochen zunächst sanken und dann stagnierten. Woran liegt das? Eine große Rolle spielen Menschen, die sich im Ausland aufgehalten und das Virus schließlich nach Deutschland gebracht haben.

Wie bereiten sich die Kliniken in Singen und Konstanz auf die kommende Zeit vor?

Der SÜDKURIER hat mit Stefan Bushuven, dem neuen Chefarzt des Hygieneinstituts, über Masken, Abstandsregeln und die künftigen Herausforderungen der Corona-Krise gesprochen. Das Ergebnis: Bushuven rät unter anderem von Hygienehandschuhen, wie sie manche Supermarktkunden aus Angst vor Ansteckung tragen, ab.Außerdem rechnet er mit weiteren Corona-Patienten aufgrund der Urlaubszeit, was sich zeitverzögert im Herbst bemerkbar machen könnte,und er hofft, dass sich das Virus in der Zukunft durch einen Impfstoff unter Kontrolle bringen lässt.

Dienstag, 21. Juli: Die Corona-Krise bringt die Finanzpläne der Gemeinden durcheinander

Schon vor der Mai-Steuerschätzung des Landes war klar: Das Coronavirus mit all seinen wirtschaftlichen Folgen wird die Finanzpläne der Gemeinden durcheinanderwirbeln. Die nächste Schätzung wird erst im September stattfinden. Klar ist bereits: Den Kommunen in Baden-Württemberg werden 4,6 Milliarden Euro fehlen. Für Verwaltungen und Gemeinderäte heißt es nun: Umdenken. Der SÜDKURIER hat bei den Gemeinden Mühlhausen-Ehingen, Aach und Volkertshausen nachgefragt. 

So lief die Mooser Wasserprozession in kleinem Rahmen ab

Am Montag, 20. Juli, hat die traditionelle Mooser Wasserprozession stattgefunden. Während in normalen Jahren rund 20 Ruderboote und etliche Begleitboote den Untersee von Moos nach Radolfzell überqueren, war diesmal alles anders. Unter anderem war die Zahl der Zuschauer und der Menschen im Boot überschaubar, einen festlichen Rahmen gab es auch nicht. 

Corona-Fall im Konstanzer Kinderhaus am Salzberg: Zuerst wollte offenbar kein Arzt testen

Ein Kind des städtischen Kinderhauses am Salzberg ist mit dem Coronavirus infiziert. Bestätigt ist die Erkrankung laut dem Landratsamt Konstanz seit Samstag, dem 18. Juli. "Das Kind war zuletzt am 10. Juli in der Kita", sagt Marlene Pellhammer, Sprecherin des Landratsamtes. Das Ansteckungsrisiko sei zu diesem Zeitpunkt sehr gering gewesen. Dennoch sei mittlerweile allen Eltern, deren Kinder in die gleiche Gruppe gehen, ein Corona-Test nahegelegt worden.

Aber: So einfach war es wohl gar nicht, das infizierte Kind testen zu lassen. Die Eltern telefonierten mehrere Konstanzer Kinderärzte ab – keiner wollte den Abstrich durchführen.Das Landratsamt bestätigt, dass es letztendlich geholfen habe, eine Stelle zu finden - außerhalb von Konstanz.Die Kita bleibt offen, weil die Stadt sich streng an die Regeln gehalten hat.

Montag, 20. Juli: Singener Stadtlauf findet virtuell statt

Zweimal wurde der Singener Stadtlauf wegen den Corona-Bestimmungen abgesagt, jetzt soll er in neuer Form stattfinden: Vom 20. bis 27. September kann virutell gestartet werden, was bedeutet, dass jeder Teilnehmerseine Strecke individuell wählen kann und das Ergebnis online übermittelt.

Job verloren und noch kein Geld vom Jobcenter: Eine Konstanzerin berichtet, wie es ihr in der Corona-Krise ergangen ist

Jasmin Schneider wird am ersten Tag des Lockdowns arbeitslos. Den Betroffenen verspricht die Regierung schnelle und unbürokratische Hilfe. Doch Schneider hat auch vier Monate später noch keinerlei finanzielle Unterstützung erhalten. Mit dem SÜDKURIER hat sie über erfolglose Anträge, die fehlende Erreichbarkeit des Jobcenters und die dadurch entstandenen Probleme gesprochen. 

Fällt die Fasnacht 2021 aus?

Wird die Fastnacht 2021 stattfinden oder wird sie wegen Corona womöglich abgesagt? Dieser bangen Frage stellen sich zur Zurzeit nicht nur die Zünfte sondern auch die Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. Ihr Präsident, Rainer Hespeler, will diese Entscheidung erst im September fällen.Doch er sagt: Wenn die Weihnachtmärkte stattfinden, spricht nichts gegen die Fastnacht. Aber wie sieht es mit den Planungen für die Narrentagen in Owingen und Hoppetenzell aus?

Samstag, 18. Juli: Engener Viertklässler zeigen ihr großes Herz und spenden die Klassenkasse

Die Klasse 4a der Grundschule Engen spendete ihre Klassenkasse an mehrere Einrichtungen, denn ein geplanter Ausflug konnte wegen Corona nicht stattfinden. Ausgerechnet in ihrem letzten gemeinsamen Schuljahr, das von einer besonderen Abschlussfahrt in ein Tipi-Zeltlager hätte gekrönt werden sollen, wurden die 27 Schüler der Klasse 4a der Grundschule Engen in ihrem Vorhaben ausgebremst. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden sämtliche Ausflüge und Klassenfahrten abgesagt. Nun entschlossen sich Kinder und Eltern, das Geld vier gemeinnützigen Organisationen zukommen zu lassen.

Freitag, 17. Juli: Ferienprogramme finden trotz Corona statt

Viele Veranstaltungen fallen wegen der Corona-Krise aus, für die Bewohner Bodman-Ludwigshafens und der Höri gibt es aber gute Nachrichten: Denn es werden Sommerferienprogramme stattfinden. Die Höri-Gemeinden bieten auch Aktionen für Touristen an. In Bodman-Ludwigshafen gibt es wie jedes Jahr ein kleines Quiz mit Preisen.  Es werden jeweils die Corona-Regeln beachtet und die Programme entsprechend angepasst.

Theater in Konstanz findet unter Corona-Bedingungen statt

Es steht fest:  Auch in der Corona-Krise wird es in Konstanz wieder Konzerte und Theater geben, und die Proben dazu sind bereits in vollem Gange. Aber die Vorstellungen werden anders aussehen als bisher - es wurden etwa mehr als 200 Stühle wurden entfernt, übrig bleiben wenige Inseln mit insgesamt gerade noch 114 Plätzen. Wegen unterschiedlicher Platzzuteilung an Einzelbesucher, Paare und Familien werden außerdem nur selten alle in den Verkauf gehen können. Und auf der Bühne werden Liebesgeständnisse über mindestens 1,50 Meter Entfernung gerufen statt ins Ohr gesäuselt. Es stellt sich die Frage: Kann das überhaupt glaubwürdig wirken?

Sich mühsam durch die Reihen zwängen war gestern: So sieht es aktuell im Konstanzer Stadttheater aus.
So sieht es aktuell im Konstanzer Stadttheater aus. | Bild: Ilja Meß / Theater Konstanz

Die Kinderbetreuung zu Corona-Zeiten läuft in Konstanz nicht ganz rund

Gekürzte Öffnungszeiten, traurige Kinder und Eltern, die sich gegen eine zweite Schließung wehren wollen - es herrscht nicht nur Freude in den Konstanzer Kinderbetreuungseinrichtungen. Auch die Stadtverwaltung ist unglücklich mit der Situation. Manche Elternbeiräte wünschen sich nun, dass kreative Lösungen gefunden werden und beispielsweise angehende Erzieher oder Studierende der Erziehungswissenschaften in den Kitas arbeiten dürfen. Gleichzeitig sei es wichtig, die Qualität der Betreuung nicht aus den Augen zu verlieren.

Donnerstag, 16. Juli: Mehr Müll in Corona-Zeiten stellt den Müllabfuhrzweckverband Hegau vor Herausforderungen

Corona stellt den Müllabfuhrzweckverband (MZV) Hegau vor große Herausforderungen. Kurzarbeit, Homeoffice mit Kochen zu Hause und lange geschlossene Restaurants haben für zehn bis 15 Prozent mehr Aufkommen bei Bio- und Restmüll im privaten Bereich gesorgt. Statt einer Fuhre gilt es, teilweise zwei oder sogar auch mal drei Fuhren zu machen. Auch die Zahl der Gelben Säcke ist gestiegen. Überflutet worden sei der MZV regelrecht mit Anmeldungen von Sperrmüll, erklärte Eckhardt Pfeiffer. „Statt dreißig Fuhren hatten wir im ersten Halbjahr schon 41“, so der MZV-Geschäftsführer. Das alles bringe sein Team ganz schön ins Schwitzen. „Personell und von der Ausstattung und den Kapazitäten her geraten wir jetzt an Grenzen.“

Der Katamaran kämpft mit der Corona-Flaute

Die Zahlen der Katamaran-Reederei für 2019 können sich sehen lassen, sowohl was die Fahrgäste als auch die Erlöse betrifft. Man liegt mit 135.000 Euro im Plus. Das Jahr 2020 verläuft bisher weniger erfolgreich. Die Monate Januar und Februar verliefen noch gut, im März bremste der Corona-Lockdown den Katamaran komplett aus. Im April und Mai verzeichnete die Reederei dann 96 beziehungsweise 80 Prozent weniger Fahrgäste. "Deshalb rechnen wir mit einem sechsstelligen Minusbetrag in der Bilanz für 2020", sagt Susi Mikulic, zuständig für die Unternehmenskommunikation.

Mietbare Grillplätze in Bodman-Ludwigshafen werden wieder geöffnet

Da es viele Anfragen gibt, hat die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen beschlossen, die mietbaren Grillplätze wieder zu öffnen. Es gibt aufgrund von Corona aber bestimmte Auflagen, die bei der Buchung zu erfüllen sind.  "Wir könnten aufmachen, wenn wir einen Vertrag machen und sich der Verantwortliche verpflichtet, dass niemand dazu kommt, der nicht auf der Liste steht", so Sandra Domogalla, Leiterin Touristinformation. 

Konstanzer Gastronomen zwischen Sorge und Erleichterung

Beim Sommerfest des Clubs der Köche war die Erleichterung über die organisierte Rückkehr zur eingeschränkten Normalität zu spüren. Doch noch herrscht eine Mischung aus Respekt und Angst,dass auch Konstanz wieder vom Corona-Virus ausgebremst werden könnte. 

Mittwoch, 15. Juli: Die Gems in Singen startet am Donnerstag mit einem Kino-Abend in ihren Open-Air-Sommer

Der Corona-Pandemie geschuldet, stehen seit dem 13. März im Singener Kulturzentrum Gems die Uhren still. Ein finanzielles Desaster – für die Künstler, wie auch die Gems. Nachdem die Auflagen für die Öffnung von Kulturbetrieben gelockert wurden, will die Gems am Donnerstag, 16. Juli durchstarten. Das Gems-Kino zeigt dann "Undine".

Nur wenige Gäste bei Abschied vom scheidenden Hilzinger Bürgermeister zugelassen

Die Corona-Pandemie macht den Hilzingern die Verabschiedung des scheidenden Bürgermeisters Rupert Metzler schwer: Ein erster Termin musste abgesagt werden, nun beschäftigen Hygienemaßnahmen die Organisatoren. Am Dienstag, 21. Juli, um 18.30 Uhr nur 30-35 Plätze für Gäste zur Verfügung stehen. 

Feuerwehr kann wegen Corona nicht proben

Die Corona-Krise stellt auch Feuerwehren vor Herausforderungen: Proben sind laut der Corona-Verordnung etwa nur im Ausnahmefall erlaubt. "Das macht es zur besonderen Herausforderung, wenn wir im Ernstfall ausrücken müssen, wie zu Bränden oder zu Unfällen", erklärt Jean-Pierre Müller", Kommandant der Hilzinger Feuerwehr. "Selbst Wehrleute, die schon viele Jahre ihren Rettungseinsatz leisten, müssen immer wieder proben, damit sie nicht aus der Übung kommen. Umso mehr gilt dies auch für die Jungen, die erst seit kurzem dabei sind."

Dienstag, 14. Juli: Allensbacher Kindersommer findet statt

Die Allensbacher Kinderwochen in den Sommerferien waren wegen Corona lange Zeit fraglich. Nun hat das Kultur- und Tourismusbüro in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung es mit der Ferienbetreuung kombiniert – allerdings in deutlich reduziertem Umfang.

Fünf Konstanzer Kultureinrichtungen bündeln ihre Kräfte und trotzen der Corona-Krise

Die freie Kulturszene und die sogenannte institutionalisierte „Hochkultur“ machen gemeinsame Sache mit dem Kultursommer Konstanz. Vom 16. Juli bis 29. August wird es 35 Veranstaltungen von Musik über Kino und Theater bis hin zum Kinderprogramm geben. 

Umfrage ergibt: Mehrheit findet rückblickend die Grenzschließung zwischen Konstanz und Kreuzlingen sinnvoll

Die Universität Konstanz hat in Zusammenarbeit mit der Initiative DenkRaumBodensee eine wissenschaftlichen Umfrage zur Corona-bedingten Grenzschließung in der Bodenseeregion durchgeführt - und das Ergebnis ist sehr differenziert. So befürworteten etwa zu Beginn der Corona-Krise 65 Prozent der Umfrageteilnehmer die Grenzschließung zur Schweiz, allerdings änderte sich die Meinung kurz vor Öffnung der Grenze. Zwar sahen Anfang Juni rückblickend zwei Drittel der Befragten – und damit immer noch die deutliche Mehrheit – die Grenzschließung als sinnvoll an, der Anteil der Skeptiker stieg jedoch auf etwa 20 Prozent an. Gleichzeitig halten auch nach Aufhebung der strikten Grenzschließung immerhin 40 Prozent der Befragten Grenzkontrollen weiterhin für sinnvoll.

Montag, 13. Juli: Erste Leichtathletik-Wettkämpfe in Engen unter Corona-Bedingungen

In Engen fanden die ersten Wettkämpfe der Leichtathleten statt - endlich, sagen viele Aktive, Trainer und Wettkampfhelfer. Allerdings liefen die nicht ganz so ab, wie sie das unter normalen Umständen getan hätten: Die Startgruppen wurden etwa auf jeweils 20 Aktive begrenzt, sodass zum Teil keine Anmeldungen angenommen werden konnten. Auch gab es eingeteilte Laufwege im Einbahnstraßenmodus. Bereits das Training war zuvor aufwendig, da die Größe der Trainingsgruppen lang auf fünf Aktive begrenzt waren. Das hatte allerdings nicht nur Nachteile: So konnten die Sportler besser betreut werden. 

Radolfzeller Filmnächte unter Corona-Bedingungen

Die Radolfzeller Filmnächte finden am 1. und 2. August mit den beiden Filmen „Aladdin“ und „Yesterday“ statt. Die Sicherheitsbestimmungen für Veranstaltungen erfordern in diesem Jahr Zutrittsbeschränkungen sowie feste Sitzplätze. Daher hat sich die Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH dazu entschieden, die Filmnächte vom Konzertsegel in das Strandbad zu verlegen. Zur Sicherheit aller Besucher bitten die Veranstalter, in den Bereichen der Kasse, der Gastronomie und der Sanitäreinrichtungen eine Maske zu tragen.

Samstag, 11. Juli: 30 Millionen Euro Defizit durch Corona: Warum die Stadt Konstanz trotzdem vorsichtig aufatmet

Dank der Hilfen von Bund und Land muss die Stadt entgegen ursprünglicher Befürchtungen kaum neue Schulden machen. Auch die Haushaltssperre soll Ende Juli aufgehoben werden. Die Verluste bei den städtischen Einnahmen werfen gleichzeitig ein Schlaglicht darauf, wie die Krise die Konstanzer Bürger und Unternehmen trifft.

Berufsschüler im Kreis Konstanz hoffen auf normalen Unterricht

Abstand halten, Maske tragen - Ausbildungen laufen derzeit nicht so ab, wie sie das unter normalen Umständen tun würden. Dabei wünschen sich die Auszubildenden und Lehrer eine Rückkehr zum normalen Unterricht. Die gute Nachricht: Genau das sieht die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 7. Juli für die Zeit nach den Sommerferien vor - vorausgesetzt, das Infektionsgeschehen bleibt kontrollierbar. Auch Schüler der beruflichen Schulen sollen dann wieder nach dem regulären Stundenplan und im Präsenzunterricht lernen. Doch noch ist es nicht soweit. Noch fällt teilweise Unterricht aus, weil Lehr zur Corona-Risikogruppe gehören. Ganze Themenbereiche wurden wegen der vorübergehenden Schulschließung nicht durchgenommen, manche Schüler gar völlig abgehängt. 

Freitag, 10. Juli: Museumsnacht Hegau-Schaffhausen fällt aus

Einen Rest Hoffnung hatten sich die Organisatoren der grenzüberschreitenden Museumsnacht Hegau-Schaffhausen noch erhalten, nachdem die Regeln zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie in Baden-Württemberg und in der Schweiz Ende Juni weiter gelockert wurden. Wenn die Museen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder Besucher empfangen können, wenn wieder Veranstaltungen mit bis zu 250 Besuchern stattfinden dürfen, sollte doch auch die Museumsnacht im September kein Problem sein. Jetzt aber steht fest: Die Museumsnacht findet in diesem Jahr nicht statt, die Gesundheit geht vor.  2021 soll die Veranstaltung dafür besonders umfangreich sein.

Radolfzeller Narren wollen die Fasnacht 2021 noch nicht aufgeben

Kann es eine Fasnacht mit dem Coronavirus geben? Eine Fasnacht ohne gemeinsames Singen, Tanzen und Schunkeln ist schwer vorstellbar. Narrizella-Präsident Martin Schäuble und Zunftschreiber Jörg Sigmund können die Frage nicht abschließend beantworten. "Wir wollen die Fasnacht 2021 auf gar keinen Fall absagen, aber wie sie aussehen soll, das wissen wir noch nicht", sagt Schäuble. Für den Moment steht nur so viel fest: Der Zunfthaussommer ist abgesagt. Ebenfalls abgesagt sind die Weibsbilder am 11.11. An diesem Datum möchte die Narrizella ihre Hauptversammlung abhalten und verbindlich über die bevorstehende Fasnacht informieren. Doch Gedanken mache man sich schon, wie bestimmte Veranstaltungen eventuell umorganisiert werden können, damit sie stattfinden.

Donnerstag, 9. Juli: SV Gallmannsweil saniert während Corona seine Sportplätze

 Aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Pandemie gab es im Erwachsenen- oder im Jugendbereich des SV Gallmannsweil keine Möglichkeiten für Trainingseinheiten oder einen Spielbetrieb. Der Verein hat die Zeit dennoch sinnvoll genutzt und seine beiden Rasenspielplätze saniert.  Auch die Gemeinde Mühlingen unterstützt die Maßnahme im Rahmen der Vereinsförderung mit einem Zuschuss in Höhe von zehn Prozent. Die Kosten für die Sanierung durch eine Spezialfirma liegen bei rund 10.000 Euro.

Nenzinger Ulrichsfest findet statt - aber anders als sonst

Wie kann man trotz Corona-Vorschriften in Nenzingen das Ulrichsfest feiern? Das steht jetzt fest: Am Sonntag, 12. Juli, um 10 Uhr ist der gemeinsame Festgottesdienst in der St. Ulrichskirche möglich. Die Prozession fällt aus und die weltliche Feier auch. Kaffee und Frühschoppen werden zum Mitnehmen angeboten. Der Erlös des Kirchenfests kommt einem sozialen Zweck zugute. 

Auswirkungen der Pandemie belasten den Reichenauer Haushalt

Wegen der Corona-Pandemie hat der Gemeinderat nun auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen, einerseits bei Unterhaltsmaßnahmen zu sparen, und zudem einige ursprünglich geplante Investitionen wie den endgültigen Ausbau des Feuerwehrgerätehauses aufzuschieben. Denn Mindereinnahmen sind absehbar – auch im Jahr 2021. Laut Rechnungsamtsleiterin Bettina Meier ist es aber sinnvoll, noch ein paar Monate bis zur Steuerschätzung im Herbst abzuwarten. Dann seien genauere Berechnungen möglich. Je nach Entwicklung sei zum Jahresende doch noch das ein oder andere Projekt umsetzbar.

Mittwoch, 8. Juli: Alle Stadtteil- und Dorffeste in Konstanz sind abgesagt

Die Würfel sind gefallen. In den vergangenen Wochen überlegten die Veranstalter hin und her, jetzt steht fest:  Das Konstanzer Weinfest, das Reichenauer Wein- und Fischerfest, das Wallhauser Hafenfest, das Dorffest Dettingen-Wallhausen, das Staader Hafenfest und das Wollmatinger Dorffest fallen in diesem Jahr aus. Ob oder in welcher Form der Konstanzer Weihnachtsmarkt 2020 stattfinden wird, ist noch nicht entschieden. Ebenso ist fraglich, ob es den Wollmatinger Weihnachtsmarkt geben wird.

Mooser Wasserprozession findet im kleinen Rahmen statt

Ganz wollen die Mooser sich am Hausherrenfest die Wallfahrt nicht nehmen lassen. Wegen Corona findet diese allerdings 2020 nur im kleinen Rahmen statt. Lediglich ein Boot mit dem Mooser Gemeinderat, dem Kirchengemeinderat und ein paar Mooser Bürgern wird am 20. Juli über den See fahren. Eine Prozession gibt es nicht, es spielt keine Musik auf dem See, die Gruppe geht direkt in das Münster zum Mooser Hochamt.Publikum ist nicht erwünscht.

Pfarrer vom Bodanrück lässt sich Livemusik für Trauerfeiern nicht verbieten

Seelsorger Armin Nagel hat bisher alle Corona-Verordnungen korrekt befolgt. Dass in der aktuellen Verordnung der Stadt Konstanz für Beisetzungen sogar sanftes Orgelspiel im Hintergrund verboten  sein soll, nimmt er aber nicht hin. Und er hat etwas dagegen getan: Er wird die Beisetzungen ab sofort nicht mehr in den kommunalen Hallen auf den drei Friedhöfen halten, sondern in seinen Kirchen. Dort kann ein Organist oder Keyboarder in die Tasten greifen. Solange der Musiker nicht singe, sei das völlig unbedenklich, sagt der beliebte Seelsorger im Gespräch mit dem SÜDKURIER.

Armin Nagel am Lesepult der Kirche st. Peter und Paul in Litzelstetten. Der Seelsorger weigert sich, wegen der Corona-Bestimmungen auf den Organisten zu verzichten.
Armin Nagel am Lesepult der Kirche st. Peter und Paul in Litzelstetten. Der Seelsorger weigert sich, wegen der Corona-Bestimmungen auf den Organisten zu verzichten. | Bild: Fricker, Ulrich

Dienstag, 7. Juli: Bürgerkapelle Hemmenhofen kommt gut durch die Corona-Krise

Das Jahr sollte für den Verein eigentlich ein besonderes werden, denn er wird 60 Jahre alt. Dann aber kam Corona - und hat für einige Umstände gesorgt. Unter anderem fiel die Wahl eines neuen Vorsitzenden aus, weshalb Klaus Hofer eine Ehrenrunde einlegt.  Der Musikverein überstand die massiven Restriktionen musikalisch überraschend gut. Erste Proben liefen bereits. Doch der Ausfall der Promenadenkonzerte wirkte sich negativ auf die Bilanz aus. Jetzt will der Verein eine eigene CD zusammenstellen. 

Sicherheitskonzept des Konstanzer Theaters vorgestellt

Weniger Sitzplätze, aber viel mehr Aufführungen. Dies stellte die neue Theaterintendantin Karin Becker für die kommende Spielzeit ab Ende Herbst in Aussicht. Nach Beratungen mit einem Sicherheitsingenieur rechnet sie damit, dass nur knapp ein Viertel der Platzkapazitäten in den Spielstätten genutzt werden kann. Das Konzept soll Schauspieler und Zuschauer vor Infektionsgefahren schützen. 

Montag, 6. Juli: Freude über die Corona-Lockerungen bei den Hegauer Sportlern

Die weiteren Corona-Lockerungen ermöglichen Sportvereinen endlich wieder das gemeinsame Training. Den Hegauer Sportlern hat dieser Kontakt schmerzlich gefehlt,die Freude ist jetzt entsprechend hoch. Aber es gibt auch Herausforderungen zu bewältigen. So sagt Übungsleiter Volker Endres vom TUS Gottmadingen: "Die Corona-Verordnungen fordern uns stark. In enger Abstimmung mit der Gemeinde sind vor allem die Umsetzung der Hygiene-Vorschriften in den Sportstätten eine gewaltige Belastungsprobe für alle Beteiligten."

Statt Sommerfest: Radolfzeller Kindergarten tourt mit zwei Eismobilen durch die Stadt

Ein Sommerfest gehört zum krönenden Abschluss eines Kindergartenjahres. Da dies wegen Corona nicht möglich ist, hat sich der Kindergarten St. Josef eine Alternative ausgedacht: Mit zwei Eismobilen sind die Erzieherinnen durch die Stadt getourt und haben Kinder und Eltern, in kleine Gruppen aufgeteilt, mit Partylaune und einem Eis beschenkt. 

Dorffest Öhningen für 2020 abgesagt

Am 5. September hätte das Dorffest Öhningen stattfinden sollen, die Corona-Pandemie macht das aber unmöglich. Die Gemeinschaft Öhninger Vereine hat das Fest jetzt abgesagt. Zu unwägbar würden die weiteren Entwicklungen erscheinen.

Sonntag, 5. Juli :Die Angst vor der zweiten Welle: Die steigenden Infiziertenzahlen machen Kreuzlingern Sorgen

In der Schweiz steigen die Corona-Fallzahlen wieder – und nun? Nicht alle Kreuzlinger nehmen das gelassen hin, einige plädieren für eine Rücknahme der Lockerungen oder wären sogar für eine Schließung der Grenzen. Andere verteidigen die Öffnung der Clubszene in Zürich.

Stadttheater Konstanz beendet nach vier Monaten die Abstinenz

IIn Konstanz haben die Münsterfestspiele begonnen. Zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Pandemie wird wieder Theater gespielt und dem scheidende Intendanten Christoph Nix so ein würdiger Abschied bereitet. Schauspieler und Zuschauer freuten sich gleichermaßen auf die Aufführung. 

Badevergnügen mit Regeln: Wie Freibäder im Hegau die Hygienekonzepte umsetzen

Die Freibäder haben wieder geöffnet. Doch die Gemeinden im Hegau müssen aufgrund von Corona einen hohen Einsatz bringen, um alle Vorschriften einzuhalten.

Eine Singener Studentin in Kanada: Praktikum klappt trotz Corona

Jessica Vogt, 24-jährige Studentin aus Singen, ist Anfang des Jahres für ein Praktikum nach Kanada gegangen. Im SÜDKURIER-Interview spricht sie darüber, wie sie dort die Corona-Krise wahrgenommen hat und wie sie mit der Situation umgeht.

Samstag, 4. Juli: Leben mit Demenz: Corona erschwert die Arbeit der ambulanten Pflegedienste

Die Pflegedienste erleben seit Beginn der Corona-Pandemie zusätzliche Herausforderungen. Mundschutz war Mangelware, Verordnungen verändern sich, nicht alle Patienten kommen mit den neuen Regeln klar.

Doppelinterview mit den Stadtoberhäuptern von Konstanz und Kreuzlingen: „Es gibt immer Menschen, die Grenzen lieber geschlossen als geöffnet hätten“

Drei Monate lang waren Konstanz und Kreuzlingen wieder voneinander getrennt. Die Zeit zeigte, wie nah sich die Menschen beider Städte sind. Bleibt es auch nach der Grenzöffnung beim Eindruck des gemeinsamen Lebensraums? Der SÜDKURIER hat dazu an der Kunstgrenze auf Klein Venedig mit Oberbürgermeister Uli Burchardt und Stadtpräsident Thomas Niederberger gesprochen.

Freitag, 3. Juli: In Stockach finden wieder Märkte statt - die Freude ist groß

Diese Woche ging es in Stockach nach langer Corona-Pause wieder los: Am Mittwoch war Flohmarkt auf dem Supermarkt-Parkplatz am Dillplatz und am Donnerstag fand dann der Krämermarkt in der Stockacher Oberstadt statt - unter Einhaltung der Corona-Regeln. Die Besucher kamen aus Stockach, der Region und von weit her.

Die Verluste der Südwestdeutschen Philharmonie sind größer als zuvor bekannt

Das Defizit aus dem Jahr 2019 liegt voraussichtlich bei 175.000 Euro statt  erwarteter 127.500 Euro. Allerdings rechnet die Philharmonie für 2020 mit einem Plus - wenn auch aus einem traurigen Grund.  Ein Teil davon ist nämlich auf die Corona-Krise zurückzuführen, durch die Personalkosten ausbleiben. 

Besucher der Konstanzer Therme sind verärgert über die Lösung der Stadtwerke beim Thema Eintrittskarten

Durch Corona ist derzeit vieles anders - so auch der Kauf von Eintrittskarten, etwa für die Konstanzer Therme. Und deren Lösung sorgt für Frust: Auch Familien müssen Eintritt für das Freibad bei der Therme zahlen – trotz Jahreskarte. Sie zahlen also doppelt. Der Betreiber der Bäder möchte die Situation beobachten und gegebenenfalls verändern.

Donnerstag, 2. Juli: Ungewöhnliches Konzept hilft Mitarbeitern

Gastronomen und Hoteliers wurden von der Pandemie hart getroffen. Auch die Eigeltinger Lochmühle war betroffen und musste wie viele andere Unternehmen vorübergehend schließen. Um die Angestellten während dieser Zeit trotzdem zu unterstützen, gab es eine vorübergehende Mitarbeiter-Vermittlung an Einzelhändler.

Die staatliche Überbrückungshilfe für Studierende kostet das Konstanzer Studierendenwerk Seezeit viel Arbeit

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will mit einer Finanzspritze Studierenden helfen, die sich durch die Corona-Pandemie in einer Notlage befinden Bis zu eine Million Euro könnten auf das Konstanzer Studierendenwerk Seezeit entfallen. Seit dieser Woche werden die Anträge bearbeitet und Mittel ausgezahlt. Allerdings erfordert das einen ungeahnten Arbeitsaufwand.

Die Südwestdeutsche Philharmonie schließt das Jahr 2019 mit Verlusten ab

Es fehlen voraussichtlich rund 127.500 Euro - trotz Exzellenzförderung und noch vor den Konzert-Ausfällen durch Corona in diesem Jahr. Der Philharmonie helfen könnte ausgerechnet die Pandemie.

Mittwoch, 1. Juli: Das Busunternehmen Mayer Hohentwiel-Reisen muss angesichts der Corona-Krise aufgeben 

Es handelt sich um den ersten Fall, in dem bekannt wird, dass ein Reiseveranstalter aus der Region infolge der Pandemie den Betrieb einstellen muss.  Experten glauben aber nicht, dass es sich um den letzten handelt.  Der Vorsitzende des Gottmadinger Gewerbevereins, Alexander Growe, sagt: "Es werden noch weitere Reiseveranstalter verschwinden."

Verwirrung über Rund-Mail: Konstanzer Händler fühlen sich vom Stadtmarketing gedrängt, ihre Läden wieder vollständig zu öffnen

Einige Geschäftsinhaber sind irritiert über eine Rund-Mail der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH (MTK). Sie fühlen sich moralisch unter Druck gesetzt, ihre Geschäfte in der Corona-Krise vollständig zu öffnen. Die MTK ist über die Kritik erstaunt und will die E-Mail als Bitte mit freiwilliger Beteiligung verstanden wissen. Worum es in der Mail genau geht und welche Gründe es für reduzierte Öffnungszeiten gibt, lesen Sie hier.

Dienstag, 30. Juni: Was die Senkung der Mehrwertsteuer für Kunden und Händler in der Region bedeutet

Ab Mittwoch könnte vieles ein wenig günstiger werden, denn die Mehrwertsteuer wird vorübergehend gesenkt. Warum die Maßnahme für die Händler in der Region jedoch Fluch und Segen zugleich ist und was Konsumenten jetzt wissen sollten, haben wir hier aufgeschrieben.

Sonntag, 28. Juni: Die Pflege tastet sich langsam aus der Isolation: Wie Corona die Arbeit im Seniorenheim Zum Heiligen Geist in Radolfzell verändert

Die Landesregierung in Baden-Württemberg hat Lockerungen der Besuchsregeln für Pflegeeinrichtungen für Mittwoch, 1. Juli, angekündigt. Bei einem Besuch des Seniorenheims Zum Heiligen Geist in Radolfzell haben wir von Bewohnern und Pflegern erfahren, wie es ihnen mit den aktuellen Beschränkungen geht. 

Freitag, 26. Juni: Sie bekämpfen nicht nur Corona - Ein Blick in das Gesundheitsamt im Landkreis Konstanz

Aufgrund der Corona-Krise hat das Gesundheitsamt derzeit viel zu tun. Zwar nimmt die Belastung durch die Pandemie mittlerweile wieder etwas ab, da es offiziell keinen infizierten Patienten mehr gibt, aber die viele liegengebliebene Arbeit muss aufgearbeitet werden. Welche das ist, hat sich unser Autor angeschaut.

Absage: Museumsnacht Hegau-Schaffhausen findet 2020 nicht statt

Die Veranstaltungspartner aus Deutschland und der Schweiz sehen zu große Hürden für die Veranstaltungen in Zeiten von Corona.

Donnerstag, 25. Juni: Stockacher Narrengericht: Die Fasnacht 2021 soll Corona nicht zum Opfer fallen

Für die Gerichtsnarren ist klar: Die närrische Zeit soll es trotz Corona auch 2021 geben. Aber man müsse möglicherweise anders feiern als gewohnt.

Ab Montag sollen wieder alle Kinder in den Kindertagesstätten betreut werden – allerdings sind die Einrichtungen vom Betrieb vor dem Corona-Lockdown weit entfernt

Schrittweise dürfen alle Kinder ab dem 29. Juni wieder zurück in ihre Kindertagesstätten. Allerdings gelten in den Betrieben weiterhin viele Einschränkungen. Die Städte im Landkreis üben zudem Kritik an der Landesregierung – so werden etwa die Art der Kommunikation und die kurzfristigen Verordnungen bemängelt.

Mittwoch, 24. Juni: Konstanzerin mit Asthma darf keine Schutzmaske tragen – und wird bedroht und beleidigt

Schon mehrfach wurde eine Konstanzerin verbal attackiert, ob im Bus oder beim Einkaufen, weil sie keinen Mundschutz trug. Mit dem Problem ist sie nicht allein.

Im Landkreis Konstanz gibt es derzeit keine Corona-Infizierten mehr

Am 6. März war der erste Infektionsfall im Landkreis Konstanz bekannt geworden, mittlerweile gibt es keinen bekannten Patienten mehr. Das Landratsamt mahnt aber dennoch zur Vorsicht, die Gefahr, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, besteht noch immer. Sollte es zu einem erneuten Ausbruch kommen, wollen die Kliniken in Konstanz und Singen schnell reagieren.

Proben verboten: Wie sich Musikvereine durch die Corona-Krise kämpfen müssen

Musikvereine haben es schwer – die Corona-Regeln verbieten gemeinsame Proben und Einnahmen durch Auftritte fallen weg. Sie hoffen nun auf Proben im Freien.

Dienstag, 23. Juni: Bilder der „Night of Light“: Die Konstanzer Wahrzeichen und Veranstaltungshäuser in rotes Licht getaucht

Ein bisschen gespenstisch, gleichzeitig wunderschön – und mit einem ernsten Hintergrund: Bei der „Night of Light“ erstrahlten deutschlandweit zahlreiche Gebäude in rotem Licht, um auf die coronabedingte Notlage der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen. Auch in Konstanz wurden einige Gebäude und Wahrzeichen beleuchtet. Begleiten Sie uns auf einen kleinen, digitalen Rundgang durch die Stadt.

Der Konstanzer Altstadtlauf findet in diesem Jahr nicht statt. Auch für das Jahr 2021 ist das Sport-Event mit großen Fragezeichen versehen.

„Das wäre das Plakat gewesen“, seufzt Michael Scherer, Gesamtleiter des Altstadtlauf-Organisationsteams der Abteilung Leichtathletik des Turnvereins Konstanz. Doch im Oktober 2020 wird es keinen Altstadtlauf in Konstanz geben. Auch zur zukünftigen Ausrichtung der Sportveranstaltung gibt es einige unbeantwortete Fragen.

Das Organisationsteam des Konstanzer Altstadtlaufs um Gesamtleiter Michael Scherer hat die beliebte Sportveranstaltung, die für den 18. Oktober geplant war, nun abgesagt.
Das Organisationsteam des Konstanzer Altstadtlaufs um Gesamtleiter Michael Scherer hat die beliebte Sportveranstaltung, die für den 18. Oktober geplant war, nun abgesagt. | Bild: Scherrer, Aurelia

Am Wochenende wäre in Stockach der Schweizer Feiertag gewesen: Nun heißt es, ein Jahr auf neue zauberhafte Momente warten

Das Coronavirus ist buchstäblich eine Kleinigkeit. Doch sie genügt, um viel Schönes zu nehmen. Den Schweizer Feiertag zum Beispiel.

Montag, 22. Juni: Bevor die Kitas in Rielasingen-Worblingen wieder öffnen, müssen noch einige Fragen geklärt werden

Vor der Rückkehr zum Regelbetrieb gibt es in Rielasingen-Worblingen einige Unklarheiten. Zum Beispiel, wie viele Erzieherinnen und Erzieher zur Verfügung stehen. Allerdings ist schon jetzt klar, dass die Gemeinde ihre Kitas im August für unter Dreijährige offen halten will.

Noch im November drohte dem Geschäft die Schließung, doch seit Beginn der Pandemie kommen immer mehr Kunden in den Wallhauser Dorfladen

Der Dorfladen in Wallhausen zählt zu den Geschäften im Konstanzer Raum, denen die Corona-Krise einen wirtschaftlichen Aufschwung beschert hat. Ende des vergangenen Jahres stand die Zukunft des Ladens unter keinem guten Stern, inzwischen sieht das ganz anders aus. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Sonntag, 21. Juni: Corona-Zahlen im Kanton Thurgau rückläufig: Staatskanzlei beendet „außerordentliche Lage“

Die Thurgauer Kantonsregierung beobachtet die Entwicklung aber weiter genau und ruft die Bevölkerung zur Einhaltung der Corona-Regeln auf. Ein neuer Fachstab Pandemie soll alles unternehmen, um einen zweiten Lockdown zu verhindern.

Feuerwehr Mühlhausen-Ehingen zeigt auf: Rettungskräfte bei Corona-Vorschriften besonders gefordert

Hygiene steht auch bei der Feuerwehr ganz oben. Aufgrund der Pandemie darf nur eingeschränkt geprobt werden. Die soziale Kontakte fehlen, Motivation aber nicht.

Karstadt in Singen hat keine Zukunft

Der Kaufhausriese Galeria Karstadt Kaufhof hat bereits etliche Krisen erlebt, doch die Niederlassung in Singen kam bislang immer ungeschoren davon. Doch jetzt zählt die Singener Filiale in der Innenstadt zu den 62 der bundesweit 172 Filialen, die geschlossen werden. Unmittelbar betroffen sind rund 100 Beschäftigte.

Samstag, 20. Juni: Jobverluste wegen Corona: „Toxische Lage“ auf dem Arbeitsmarkt zwischen Schwarzwald, Alb und Bodensee

Der Rückgang an Arbeitsplätzen erreicht im Schwarzwald ein landesweites Rekordniveau. Doch auch die Bodenseeregion ist betroffen. Feststeht jedenfalls: Die Branchenstruktur wird in Krise zur Achillesferse.

Freitag, 19. Juni: Fast 10 Millionen vom Land – doch für die Gemeinden im Landkreis Konstanz ist die Finanzspritze nur „Augenwischerei“

Das Land Baden-Württemberg weist den Kommunen Liquiditätshilfe in Höhe von fast 10 Millionen zu. Aber statt in Jubel auszubrechen, herrscht in den Städten im Kreis Konstanz eher Frust über Schulden. Denn vielleicht müssen sie das Geld am Ende des Jahres wieder zurückzahlen.

Podcast statt Kunstausstellungen: Benjamin und Dinah Thaler sprechen mit Künstlern und Kulturschaffenden über die Krise

An Kunstausstellungen ist derzeit kaum zu denken. Auch nicht für die beiden Kunstschaffenden Benjamin und Dinah Thaler, die vor etwas mehr als einem Jahr die "SAGA – Kunst in der Kaserne" in Radolfzell übernommen haben – ein Ausstellungsplatz für Künstler, den Renate Endres ins Leben gerufen hatte. Doch inwiefern hat sich der Alltag des Ehepaars in den vergangenen Wochen verändert?

Dinah und Benjamin Thaler planen eine Sommerausstellung.
Dinah und Benjamin Thaler planen eine Sommerausstellung. | Bild: gla

Donnerstag, 18. Juni: Wie steht es um die Finanzen des Konstanzer Bodenseeforums in Zeiten von Corona?

Wegen der Folgen der Pandemie wird der Verlust im Jahr 2020 nun höher sein als 2019. Die Geschäftsführerin warnt vor zu optimistischen Planungen. Sie rechnet damit, dass für Veranstaltungen bis 2021 Einschränkungen gelten werden.

Jetzt ist auch die Kirchweih in Hilzingen abgesagt

Die Corona-Pandemie macht dem nächsten Fest einen Strich durch die Rechnung: Der Hilzinger Gemeinedrat hat die Kirchweih abgesagt. Der Schätzelemarkt in Tengen war bereits gestrichen worden.

Gute Nachricht für Eltern kleiner Kinder: Die Konstanzer Kitas sind ab 29. Juni wieder geöffnet

Die Konstanzer Kitas und Kindertagespflege werden ab dem 29. Juni wieder öffnen. Die Einrichtungen wollen nun auf die Eltern zugehen und ihnen mitteilen, wann genau der Kitabesuch jeweils wieder möglich ist.

Mittwoch, 17. Juni: Ist der Landkreis Konstanz bald coronafrei?

Die aktuellen Fall-Zahlen im Kreis Konstanz sind nahe der Null-Grenze: Nur noch drei Personen sind beim Gesundheitsamt Konstanz als Corona-Patienten gemeldet. Wachsam sollte man trotzdem bleiben, findet Landrat Zeno Danner und hat die Empfehlung, sich die Corona-Warn-App auf das Smartphone laden.

Dienstag, 16. Juni: Die Freude ist groß, der Andrang eher gering: Am Tag der Grenzöffnung kommen abends nur wenige Schweizer zum Essen nach Konstanz

Trotz der Zurückhaltung am ersten Abend nach der Grenzöffnung: Die Begeisterung der Gastronomen, ihre Schweizer Gäste wieder begrüßen zu können, ist groß. Und die eidgenössischen Gäste fühlen sich in der Grenzstadt nach monatelanger Abwesenheit sehr willkommen.

Keine Proben, keine Veranstaltungen, keine Einnahmen – Die Situation der Konstanzer Musikvereine verschlechtert sich zusehends

Musikvereine trifft die Corona-Krise sehr hart, zumal eine Perspektive fehlt. Deswegen wünschen sich die Kulturtreibenden eine Lobby, wie sie der Sport hat. Um dennoch das Vereinsleben am Laufen zu halten, sind die Vereine derzeit vermehrt virtuell aktiv und versuchen sich, gegenseitig zu unterstützen. Dabei mischen auch Konstanzer Narren mit.

Erster Schultag nach den Pfingstferien in Stockach: Es dürfen wieder mehr Schüler in den Unterricht

Inzwischen dürfen wieder alle Stufen in die Schule gehen. Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus gelten aber strenge Hygieneregeln und die Klassen sind geteilt. Was Schüler davon halten und wie die Schulleitungen sich darauf vorbereitet haben.

Montag, 15. Juni: Video-Eindrücke vom ersten Tag der wiedergewonnenen Reisefreiheit in Konstanz

 Viele Menschen dies- und jenseits der Grenze haben diesen Tag herbeigesehnt: Sehen Sie hier Video-Eindrücke aus Konstanz am Tag eins nach der Grenzöffnung.

So verläuft der erste Tag der Grenzöffnung zwischen Deutschland und der Schweiz

Seit heute sind die Grenzübergänge zwischen Konstanz und Kreuzlingen wieder offen. Das Verkehrsaufkommen zwischen den Ländern hat bereits wieder zugenommen, am Vormittag fließt der Verkehr jedoch problemlos.

Der Autobahnzoll zwischen Konstanz und Kreuzlingen: Vor der Zollabfertigung bildet sich am Tag der Grenzöffnung ein lange Schlange.
Der Autobahnzoll zwischen Konstanz und Kreuzlingen: Vor der Zollabfertigung bildet sich am Tag der Grenzöffnung ein lange Schlange. | Bild: Lukas Ondreka

Auch die Zöllner stempeln nun wieder. Jetzt, da die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz wieder offen ist, werden laut Expertenmeinung auch die Einkaufstouristen zurückkehren.

Corona-Bilanz: Was die SÜDKURIER-Lokalredaktion in Singen den Lesern zu verdanken hat

Die Redaktion versteht sich als Verbündeter des Lesers. Corona aber hat gezeigt, dass der Leser auch ein Verbündeter des SÜDKURIER ist. Es ist Zeit für ein Dankeschön, findet Torsten Lucht, Leiter der Lokalredaktion in Singen.

Sonntag, 14. Juni: Die Stadtkapelle Radolfzell sucht nach Möglichkeiten, um wieder Proben zu können

Vor 10 Tagen veröffentlichte die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ein detailliert ausgearbeitetes Muster-Hygienekonzept für Blasmusik in Baden-Württemberg vor. Darin enthalten sind Regeln für einen potenziellen Probenbetrieb für Ensembles und Orchester und Instrumentalunterricht in Gruppen und für Einzelpersonen. In Radolfzell überlegt nun der Vorstand, wie Proben und Konzerte aussehen könnten.

Musikschule, Café Connect und mehr: Weitere Anlaufstellen in Radolfzell öffnen schrittweise

Alle Radolfzeller haben nun wieder verstärkt die Möglichkeit, ihre Anliegen persönlich zu klären oder Angebote wahrzunehmen. Überall gilt ein Schutz- und Hygienekonzept. Außerdem öffnet die Artothek in Radolfzell wieder und verlängert die Saison bis Oktober.

Isolation im deutschen Zipfel oder wie Corona bei einer jungen SÜDKURIER-Mitarbeiterin für neue Grenzerlebnisse sorgt

Knapp drei Monate galten Einreisebeschränkungen an den deutschen Grenzen. Das Leben in Jestetten, einem deutschen Dorf im Grenzgebiet, veränderte sich damit stark. Unsere Mitarbeiterin Anina Kemmerling hat es miterlebt.

Samstag, 13. Juni: Freibäder ab Montag wieder geöffnet – so sieht es jetzt im Bad der Bodensee-Therme aus

Welche Regeln Badegäste jetzt beachten und was Bäderkarte-Inhaber wissen müssen – Plus: Bilderstrecke vom Thermen-Freibad.

Gerry Mayr ist Sportler, Abenteurer, Unternehmer. Und gegen die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung von Covid-19

„Die Pandemie findet hier nicht statt“, sagt er und warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft. Aus seiner Sicht haben die Einschränkungen vor allem Schaden angerichtet. Ein Porträt.

Freitag, 12. Juni: Nach unruhigen Wochen: Südwestdeutsche Philharmonie meldet sich mit Live-Auftritten zurück

Am Umgang mit der Coronakrise war Kritik laut geworden, doch jetzt soll es wieder Konzerte geben. Los geht es am 21. Juni im Innenhof des Konstanzer Rosgartenmuseums.

Donnerstag, 11. Juni: Regionalbusse fahren zuverlässiger, aber mit weniger Fahrgästen

Trotz Corona sind die gelben Busse im Landkreis Konstanz unterwegs. Mittlerweile läuft der Betrieb relativ reibungslos – sagt zumindest das Landratsamt Konstanz. Ob sie dennoch eine eigene Verkehrsgesellschaft gründen wollen, wie einmal angedacht, ist aber noch nicht sicher. Entschieden wird darüber im Juli

Mittwoch, 10. Juni: Höri-Fähre soll bald wieder in der Schweiz anlegen dürfen

Auf den Ausflugsschiffen werden Hygiene-Maßnahmen umgesetzt und an Bord sind nun wieder Veranstaltungen möglich. Die Fahrgastschifffahrt hat dennoch schwer mit der Corona-Krise zu kämpfen, weil viele Charter-Aufträge abgesagt wurden.

Nach einem Gerichtsurteil können wieder mehr Menschen in die Geschäfte: Warum das unter Konstanzer Händlern für Erleichterung sorgt

Der Verwaltungsgerichtshof hat die Zutrittsbegrenzung von einer Person je 20 Quadratmetern Verkaufsfläche aufgehoben. Dadurch wird es nach Einschätzung lokaler Einzelhändler vor den Geschäften auch nach der voraussichtlichen Öffnung der Grenze am 15. Juni kaum Schlangen und Wartezeiten geben.

Montag, 8. Juni: Das Baden in den Konstanzer Strandbädern ist ab sofort wieder erlaubt

Das Badeverbot in den Strandbädern Horn, Dingelsdorf, Litzelstetten und Wallhausen ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Das teilten die Stadtwerke Konstanz am Montagabend mit. Lediglich die Kinderplanschbecken in Horn und Litzelstetten bleiben weiter geschlossen.

Hochzeitsfeste am Bodensee? Fehlanzeige – die Branche liegt derzeit brach und ärgert sich über die Landesregierung

Weil viele ihre Feier verschoben haben, droht 2021 der Hochzeitsstau. Plus: Wir haben nachgefragt, hier sind noch Termine frei.

Bild: Eva Marie Stegmann

Sonntag, 7. Juni: Keine Partys und große Sorgen: So geht es den Konstanzer Clubs in der Corona-Krise

Unter normalen Umständen werden die Konstanzer Clubs von vielen Feiernden jedes Wochenende zum Beben gebracht. Doch seit dem 13. März ist für die Szene nichts mehr normal. Wie kommen die Kantine und der Kulturladen durch die Krise?

Freitag, 5. Juni: Badespaß im Hegau wird verzögert – Freibäder sind noch im Wartemodus

Ab dem 6. Juni dürfen Freibäder in Baden-Württemberg wieder öffnen. In Singen, Hilzingen, Gottmadingen und Rielasingen-Worblingen wird das aber erst einmal nicht der Fall sein. Die Kommunen warten noch auf die rechtliche Verordnung der Landesregierung zur Umsetzung von Empfehlungen. Zudem können Konzepte zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen nicht kurzfristig erstellt werden.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Finanzen der Stadt Radolfzell: Die Krise rüttelt an den Heimattagen

Die Stadtverwaltung rechnet mit 9,3 Millionen weniger an Einnahmen aus Steuern, Abgaben und Entgelten.

Donnerstag, 4. Juni: Andreas Jung hat das Konjunkturprogramm mitverhandelt: Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete erklärt, wie es wirken und abbezahlt werden soll

Andreas Jung ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion. Im Interview mit dem SÜDKURIER erklärt er, wie der Bund den Kommunen und kleinen Betrieben und nicht zuletzt den Bürgern helfen will, nach der Krise wieder Oberwasser zu bekommen.

Für Gastronomen gelten strenge Corona-Regeln. Viele halten sich daran, aber es gibt Abweichungen – auch bei den Gästen

Die Aufgabe, die Einhaltung der Verordnung zu überwachen, liegt bei der Stadtverwaltung. Der Kommunale Ordnungsdienst kontrolliere regelmäßig. Es sei mehrfach zu Verwarnungen gekommen, heißt es aus der Verwaltung. Viele Wirte stehen aber von sich aus zu den Regeln.

In Konstanz wird es kein Autokino geben, der Veranstalter hat seinen Antrag zurückgezogen und jetzt eine andere Idee

Der Veranstalter, der auf Klein Venedig ein Autokino realisieren wollte, begründet den Schritt mit einem langen Genehmigungsverfahren und den vielen Maßnahmen, die vor Ort getroffen hätten werden müssen. Jetzt liegt der Stadtverwaltung ein Konzept für eine Bühne im Bodenseestadion vor.

Mittwoch, 3. Juni: Aerosole halten sich lange in der Luft - Warum singen gefährlicher als niesen ist

Minitröpfchen, sogenannte Aerosole, können sich bis zu 14 Minuten in geschlossenen Räumen in der Luft halten. Das sagt Frank Hinder, Ärztlicher Direktor an der Hegau-Bodensee Klinik. So erklärt er sich auch die schnelle Ansteckung Anfang des Jahres in Ischgl.

Besuch bei der alten Dame: Wie man sich momentan in den Seniorenheimen trifft

Der Andrang der Angehörigen fordert die Einrichtungen heraus – und eine Seniorin hat einen besonderen Wunsch.

Ruth Schrempp freut sich auf Besuch.
Ruth Schrempp freut sich auf Besuch. | Bild: Eva Marie Stegmann

Wie ein Kloster in der Krise zusammenhält

Die Schwestern in Hegne sind noch bewusster im Gebet und im Tun. Nun gibt es auch hier Lockerungen. Darüber freuen sich nicht nur die Nonnen.

Dienstag, 2. Juni: Gefährliche Pandemie-Leugner oder Kämpfer für das Grundgesetz? Ein Spaziergang mit dem Widerstand in Singen

Sie wollen ein Zeichen für Grundrechte und gegen die Corona-Verordnungen der Bundesregierung setzen. Der SÜDKURIER hat 35 Menschen begleitet, die in Singen gegen Masken- und Impfpflicht auf die Straße gehen.

Gemächlicher Protest: Am Ende der Aktion bedanken sich die Teilnehmer mit Applaus für die Begleitung durch die Polizei.
Gemächlicher Protest: Am Ende der Aktion bedanken sich die Teilnehmer mit Applaus für die Begleitung durch die Polizei. | Bild: Tesche, Sabine

In Konstanz genießen die Menschen das Urlaubsgefühl – und lassen Regeln auch mal Regeln sein

Überall am Wasser ist am Pfingstwochenende einiges los. Trotzdem fühlt sich kaum jemand unwohl und laut Bädergesellschaft ist es immer noch leicht, in den Bädern den Überblick zu behalten. Dass die Einhaltung der Corona-Regeln inzwischen schwer fällt, bekennen viele Badegäste.

Der Tourismus rund um Konstanz nimmt am Pfingstwochenende nur langsam Fahrt auf

Alle Campingplätze sind schon ausgebucht. Und auf der Mainau gibt es über Pfingsten diesmal insgesamt 14.000 statt 20.000 Besucher. Aber immerhin: Es geht wieder was.

Montag, 1. Juni: 1350 Gratis-Masken: Allensbacher zeigen in der Corona-Krise eine große Solidarität

Ein ehrenamtliches Team um Gilla Herbst näht fleißig Schutzmasken. Und verteilt diese an die Bürger – gratis. Die gesamte Gemeinde hat die Näherinnen dabei unterstützt.
 

Bei der Rückkehr zum Kitabetrieb gibt es noch viele offene Fragen

Trotz Öffnungsabsichten gibt es keinen Normalbetrieb in den Kindertagesstätten. Verantwortliche kritisieren die Landesregierung für ihre Entscheidungen. Eltern und Ärzte drängen auf Schulöffnung, weil sie sich vor allem um die Gesundheit der Kinder sorgen.

Freitag, 29. Mai: Endlich wieder Gäste im Haus - Hotels sind ab heute wieder für Touristen geöffnet

Die Perspektiven sind gar nicht so schlecht. Ab sofort können Hotels wieder Touristen beherbergen, wenn sie Corona-Schutzmaßnahmen berücksichtigen. Dehoga-Vertreter Dieter Wäschle warnt dennoch vor Euphorie: Erst in den kommenden Monaten werde sich zeigen, welcher Betrieb die Krise übersteht.

Die Universität Konstanz entwickelt gemeinsam mit einem Labor und einer Biotech-Firma einen Corona-Schnelltest

Innerhalb von zwei Stunden soll das Ergebnis feststehen. Bisher musste man mindestens vier Stunden warten. Der neue Test soll außerdem extrem kostengünstig sein.

Donnerstag, 28. Mai: Ab Freitag verkehrt die Fähre zwischen Konstanz und Meersburg wieder öfter

Wie die Stadtwerke Konstanz mitteilen, verdichtet die Autofähre zwischen Konstanz und Meersburg ab Freitag ihren Fahrplan weiter, da das Fahrgastaufkommen wieder ansteigt.

Warum der Spitzen-Leichtathlet Timo Benitz seine Meinung über das Corona-Virus geändert hat

Trotz Corona-Krise halten wir Kontakt zu den Sportlern – per Telefon. Heute erzählt der gebürtige Engener und Spitzen-Leichtathlet Timo Benitz, wie er ohne Förderung über die Runden kommt und weshalb er inzwischen mehr Verständnis für Absagen von Sport-Events hat.

Mittwoch, 27. Mai: Konstanzer Strandbäder bleiben offen – aber ab Freitag wird kontrolliert

Die Bädergesellschaft Konstanz setzt bei der Einhaltung des Badeverbots auf eigene Mitarbeiter und die Hilfe der Polizei.

Krankenhäuser schlagen Alarm: Kliniken im Kreis Konstanz machen Millionenverluste

Die Kliniken und Krankenhäuser im Landkreis Konstanz sind gut für Corona-Fälle gerüstet. Ganze Intensivstationen haben sie neu für Covid-19-Patienten geschaffen. Wirtschaftlich ist das aber nicht. Die Gesundheitseinrichtungen schreiben Millionenverluste. Und leider helfen die staatlichen Rettungsschirme nur bedingt.

Nach Absagen von Schätzele-Markt und Oktoberfest fehlt in Tengen ein Stück Heimat

Veranstaltungen mit heimeligem Flair, wie das Oktoberfest in Wiechs am Randen und der Tengener Schätzele-Markt, sind wichtige soziale Treffpunkte für die Menschen in der Region. Doch aufgrund der aktuellen Krise müssen sie ausfallen. Die verhinderten Gastgeber erleben derzeit ohnehin ganz trübe Zeiten. Ein Kommentar.

Dienstag, 26. Mai: Stammgäste des Hörnle kämpfen gegen eine Schließung der Konstanzer Strandbäder

Die Bädergesellschaft Konstanz entscheidet am Dienstagabend, ob wegen der Verstöße gegen das Badeverbot die Strandbäder vorübergehend geschlossen werden. Am Mittwochmorgen soll die Entscheidung bekannt gegeben werden.

Stammgäste des Hörnle am Montag Nachmittag beim Gespräch mit dem SÜDKURIER mit dem nötigen Abstand. Sie hoffen, dass es nicht zur Schließung ihres geliebten Strandbades kommt. „Hier spielt sich im Sommer unser Leben ab“, sagen sie einstimmig.
Stammgäste des Hörnle am Montag Nachmittag beim Gespräch mit dem SÜDKURIER mit dem nötigen Abstand. Sie hoffen, dass es nicht zur Schließung ihres geliebten Strandbades kommt. „Hier spielt sich im Sommer unser Leben ab“, sagen sie einstimmig. | Bild: Schuler, Andreas

Dem Handel fehlen die Schweizer Kunden: Die Händler in den Grenzdörfern leiden stark unter der Corona-Krise

In den Grenzdörfern entlang der deutsch-Schweizer Grenze fehlt der Einkaufstourismus. Das hat auch Auswirkungen auf das Warenangebot für die Einheimischen. Mancherorts wird beklagt, dass es weniger frisches Gemüse gibt.

Montag, 25. Mai: Viele Verstöße gegen das Badeverbot: Nun droht die Schließung der Konstanzer Strandbäder

Die Konstanzer Bädergesellschaft reagiert auf die Lage der vergangenen Tage. Bis Dienstag wird das Verhalten der Gäste beobachtet, dann soll eine Entscheidung fallen.

Samstag, 23. Mai: Gefühle der Gastronomen im Raum Stockach pendeln zwischen zwischen Elan und Sorge

Die Gastronomen im Raum Stockach haben wegen der Corona-bedingten Zwangsschließung eine schwere Zeit hinter sich. Einige von ihnen erzählen, was sie gemacht haben und wie der Neustart lief. Aber sie machen auch ihrem Ärger über das Verhalten von Versicherern Luft.

Freitag, 22. Mai: Badeverbot? Welches Badeverbot? Nicht jeder hält sich an die Corona-Verordnung in den Konstanzer Strandbädern

Strandbadgäste übersehen offenbar die Hinweisschilder und wollen von nichts wissen: Trotz Verbots gehen am Vatertag viele Menschen baden. Aber auch an Land werden Distanzregeln nicht immer eingehalten.

Donnerstag, 21. Mai: Endgültiges Aus für Hausherrenfest, Kinderfeste und sogar das Altstadtfest in Radolfzell

Die Stadtverwaltung macht klare Ansagen zu Festen bis in den September. Es läuft aber die Suche nach neuen Konzepten für die Filmnächte und das Dîner en blanc, damit diese vielleicht stattfinden können.

Stadt Radolfzell öffnet Ufer und Liegewiesen

Sonnenbaden ist erlaubt, aber es gibt auf den Geländen Einschränkungen. Dies teilte die Stadtverwaltung von Radolfzell mit.

Mittwoch, 20. Mai: Viele Händler müssen gerade gewaltig nach Luft ringen, um nicht zu ersticken, sagen drei Vertreter der Konstanzer Wirtschaft

Im großen Interview erklären Christian Ulmer, Daniel Hölzle und Ekkehard Greis, warum es ohne Autos in der Konstanzer Innenstadt aus ihrer Sicht nicht geht und welche Versäumnisse durch die Corona-Krise verschärft wurden. An Kritiker, Kunden und die Stadtverwaltung hat der Konstanzer Handel eine klare Botschaft: „Wir haben Leben in der Stadt!“ Und zu diesem Leben trägt der Handel maßgeblich bei.

Die Konstanzer Gastronomie lebt wieder

Langsam kehrt das gesellschaftliche Leben zurück in die Stadt Konstanz. Der erste große Ansturm auf die Gastronomien wird am kommenden Donnerstag erwartet. Hier sehen Sie, wie Gäste, Angestellte und Wirte die ersten beiden Tage erlebt haben.

Günter Thoma (rechts) und Markus Schweizer, Geschäftsführer der Hafenhalle, freuen sich: „Wir haben zwar nur 60 Prozent der normalen Bestuhlung“, sagt Markus Schweizer, „aber unsere Gäste sind glücklich, dass sie wieder kommen können.“
Günter Thoma (rechts) und Markus Schweizer, Geschäftsführer der Hafenhalle, freuen sich: „Wir haben zwar nur 60 Prozent der normalen Bestuhlung“, sagt Markus Schweizer, „aber unsere Gäste sind glücklich, dass sie wieder kommen können.“ | Bild: Schuler, Andreas

Dienstag, 19. Mai: Konstanzer Landrat Zeno Danner möchte erneuten Lockdown verhindern

Maximal 143 Personen pro Woche dürfen sich im Landkreis Konstanz mit dem Coronavirus neu anstecken, sonst drohen wieder Einschränkungen. Es gibt ein Konzept, welches das verhindern soll.

Wie geht es weiter mit den Theatern? Während Nix in Konstanz auf Öffnung drängt, wird in Singen bald wieder gespielt

Die Pläne der Landesregierung sorgen vielerorts für Verunsicherung: "Noltes Theater" in Überlingen fürchtet hohe Investitionskosten. Nur in Singen herrscht Optimismus.

„Senioren haben kaum Angst vor Covid-19“: Eine Seelsorgerin berichtet im Interview über ihre Arbeit in der Ausnahmesituation

Claudia Tissler-Buhr begleitet fünf Konstanzer Altstadtheime: Dort sitzt sie am Seelsorgefenster oder feiert digitale Gottesdienste – und hört zu.

Montag, 18. Mai: Rund 150 Bürger demonstrieren im Stadtgarten gegen Corona-Auflagen

In Konstanz steigt die Zahl der Menschen, die aufbegehren, weil sie die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus für überzogen halten. Darunter sind auch stadtbekannte Personen, die am Samstag im Stadtgarten demonstrierten.

Radolfzeller Stadtverwaltung schickt 93 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Der Radolfzeller OB Martin Staab hofft, dass bald wieder ein „normaler Arbeitsalltag“ ins Rathaus einziehen werde.

Sonntag, 17. Mai: Erleichterung über Grenzöffnung im Hegau: Die Liebsten können wieder besucht werden

Lange Trennungen von Familienmitgliedern und große Umwege zur Arbeit sind nach vielen Wochen der Grenzschließung vorbei. Die Menschen im Hegau sehen den historischen Augenblick, wie eine Rundfahrt zeigt.

Oliver und Jessica Kowahl aus Dörflingen kommen zurück aus Gailingen. Die Einreise nach Deutschland am Gailinger Zoll war zu ihrer Freude problemlos, weil sie Verwandte besuchen wollten.
Oliver und Jessica Kowahl aus Dörflingen kommen zurück aus Gailingen. Die Einreise nach Deutschland am Gailinger Zoll war zu ihrer Freude problemlos, weil sie Verwandte besuchen wollten. | Bild: Tesche, Sabine

 

Das Hoffen auf viele Gäste: Am Montag öffnen die Restaurants auch in Radolfzell wieder

Es gelten weiterhin strenge Vorschriften: Ein Besuch ist nur nach vorheriger Anmeldung erlaubt und der Abstand zwischen den Tischen muss stimmen.

Samstag, 16. Mai: Gaby Bauer von der Singener Gems verrät, wieso es Hoffnung für die Kultur gibt 

Corona bedroht Kultur existenziell: Wie geht es Künstlern ohne Auftritte? Wir haben mit Gaby Bauer über die aktuelle Situation in Singen gesprochen.

Wie Stockacher Gewerbebetriebe durch die Corona-Krise kommen

Die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie treffen die Betriebe unterschiedlich. Drei Stockacher Gewerbetreibende erzählen von ihren Erfahrungen.

Die Zäune zur Schweiz sind weg: Hier fallen die Absperrungen in Konstanz

In Konstanz wurden am Freitagabend von deutscher wie von Schweizer Seite die provisorischen Zäune abmontiert. Wir haben die Eindrücke gesammelt. 

Freitag, 15. Mai: Tägermoos- und Döbeligärtner dürfen ab Samstag über die Grenze – ganz offiziell

Die Verhandlungen um den Grenzübertritt der Kleingärtner hatten Erfolg. Er ist allerdings nur mit Dokumenten erlaubt.

Die Grillplätze in Bodman-Ludwigshafen bleiben geschlossen

Die Grillplätze bleiben geschlossen, weil Verstöße gegen die Corona-Verordnung im Falle einer Öffnung nicht ausgeschlossen werden können.

Schülerfirma des Gymnasiums Engen entwickelt Gesichtsschilde und produziert diese für Pflegeheime und weitere Einrichtungen

Die neun kreativen Gymnasiasten stellen in ihrer Firma „3D Inventions“ normalerweise nützliche und dekorative Alltagsgegenstände mit einem 3D-Drucker her.

Donnerstag, 14. Mai: Jetzt steht es fest: Das Seetorfescht in Allensbach fällt aus

Auch das größte Fest in Allensbach kann wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Wegen der ungewissen Lage verzichten die Vereine auf einen Ersatztermin.

Ihre Liebe stößt an Grenzen: Rielasingerin wartet seit neun Wochen auf ein Wiedersehen mit ihrem Partner

Von der Schweizer Zollbeamtin wurde Ute Schmid rüde zurückgewiesen. Obwohl sie dokumentieren konnte, dass sie und ihr Partner aus dem Kanton St. Gallen bereits seit 16 Jahren zusammen sind. Nach dem Aufeinandertreffen bleibt die Rielasingerin skeptisch, was die angekündigten Lockerungen an der Grenze angeht.

Ein Bild aus unbeschwerteren Tagen: Ute Schmid lebt in Rielasingen, ihr Partner im Kanton St. Gallen. Neun Wochen haben sich die beiden nicht mehr treffen können.
Ein Bild aus unbeschwerteren Tagen: Ute Schmid lebt in Rielasingen, ihr Partner im Kanton St. Gallen. Neun Wochen haben sich die beiden nicht mehr treffen können. | Bild: Tesche, Sabine

Mittwoch, 13. Mai: Kontaktperson nicht infiziert: Landrat Danner beendet seine freiwillige Quarantäne

Landrat Zeno Danner ist nach einer selbst auferlegten kurzen Quarantäne wieder an seinen gewohnten Arbeitsplatz im Landratsamt zurückgekehrt. Der Corona-Test bei einer Kontaktperson sei negativ ausgefallen, teilte Zeno Danner mit. Der Landrat hatte sich freiwillig in die Quarantäne begeben, nachdem bei der besagten Kontaktperson einem Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgegangen wurde. Damit wollte er auch seiner Vorbildfunktion in der Corona-Krise gerecht werden.

Das sagen die Clubs im Fußball-Bezirk Bodensee zu einem möglichen Saisonabbruch

Der Südbadische Fußballverband hat sich für eine Saisonbeendigung zum 30. Juni 2020 ausgesprochen. Die Entscheidung darüber soll bei einem Verbandstag im Juni fallen. Mit der Regelung, dass jeweils nur der Meister ein Aufstiegsrecht bekommen würde, zeigen sich allerdings nicht alle Vereine zufrieden.

Konstanz vor Corona und während Corona: Wie das Virus die Stadt verändert hat, zeigen wir in Bildern

In der Corona-Krise freuen sich einige Konstanzer über weniger Trubel, andere können die Rückkehr zur Normalität kaum abwarten. In Vorher-Nachher-Bildern zeigen wir Ihnen die Stadt am See wie sie einst war, wie sie heute ist und wie sie vielleicht wieder sein wird.

Bodan
Bild: Lukas Reinhardt/Lukas Ondreka

Dienstag, 12. Mai: Trotz Lockerungen, nicht leichtsinnig werden – Landrat Zeno Danner geht freiwillig in Quarantäne

Zum ersten Mal seit der Corona-Pandemie tagt der Finanzausschuss des Kreistages Konstanz wieder. Landrat Zeno Danner ist aber nur per Videoschalte zugegen. Abgestimmt wird trotzdem. Es geht um Fräsmaschinen für die Hohentwiel-Gewerbeschule in Singen. Kosten: 130.000 Euro.

Montag, 11. Mai: Zwischen Bauzäunen und Flatterband: So haben Sie die Grenze zur Schweiz noch nie gesehen

Seit Mitte März ist die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz geschlossen, strenge Kontrollen und enttäuschte Gesichter an den Grenzübergängen gehören zur Tagesordnung. Ein Zustand, an den sich die Menschen in der Region wohl noch in Jahrzehnten erinnern werden – wir haben ihn für Sie in Bildern festgehalten. Wir nehmen Sie mit auf eine virtuelle Begehung der Grenze von Ost nach West – mit Start am Grenzzaun auf dem Konstanzer Areal Klein Venedig und mit Ziel Büsingen.

Polizei zieht eine positive Wochenend-Bilanz zur Situation am Konstanzer Ufer

Die Polizei hat im Zuständigkeitsbereich des Konstanzer Reviers zwischen Freitag und Sonntag 350 Personen mit Bezug zur Corona-Verordnung kontrolliert. Verstöße gab es laut eines Sprechers so gut wie keine, der einräumte, dass die Polizisten nicht immer überall ihre Augen haben könnten.

Rund 100 Menschen demonstrierten auf der Marktstätte

Wie in anderen Städten sind auch in Konstanz Bürger unterschiedlicher politischer Lager auf die Straße gegangen, um gegen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu protestieren. Und nicht nur dagegen, wie sich zeigte.

Freitag, 8. Mai: Der Schienerberglauf fällt diesmal aus

Die beliebte Sportveranstaltung wird wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. Dem „Lädele“ fehlt damit eine wichtige Einnahmequelle.

Das Hohentwielfestival 2020 ist abgesagt

Das Hohentwielfestival 2020 kann aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden. Aber zwei der Konzerttermine wurden direkt ins neues Jahr verlegt. Die Ausgabe 2021 wirft seine Schatten voraus: Lotte, Lea und Flogging Molly versprechen eine Rückkehr.

Die Spielzeiten des Theaters Konstanz und der Südwestdeutschen Philharmonie werden vorzeitig beendet – mit einer Ausnahme

Der Gemeinderat Konstanz folgte einer „dringenden Empfehlung“ der Stadtverwaltung zur vorzeitigen Beendigung der bis Sommer laufenden Spielzeiten. Das Theater hatte auf eine Wiederaufnahme in eingeschränkter Form gedrängt. Die Freilichtspiele am Münsterplatz darf es nun durchführen, auch wenn dies nicht alle Theater-Mitarbeiter befürworten.

Die Spielzeit 2019/20 des Stadttheaters Konstanz wird nach Vorschlag der Stadtverwaltung vorzeitig beendet. Das Theater wollte den Betrieb eingeschränkt wieder aufnehmen, insbesondere galt das für die Freilicht-Aufführungen auf dem Münsterplatz. Beendet ist auch die Spielzeit der Südwestdeutschen Philharmonie.
Die Spielzeit 2019/20 des Stadttheaters Konstanz wird nach Vorschlag der Stadtverwaltung vorzeitig beendet. Das Theater wollte den Betrieb eingeschränkt wieder aufnehmen, insbesondere galt das für die Freilicht-Aufführungen auf dem Münsterplatz. Beendet ist auch die Spielzeit der Südwestdeutschen Philharmonie. | Bild: Hanser, Oliver

Donnerstag, 7. Mai: Schweiz sagt beim Tägermoos und Döbeli nein – weil die Gärtner sich unter die Schweizer mischen könnten

Die Verhandlungen um Passierscheine sind gescheitert – Andreas Jung und Uli Burchardt fordern: Grenze auf! Und die SPD schreibt an Kretschmann.

Grenzgänger müssen riesige Umwege in Kauf nehmen: Hubschrauber, Soldaten und Barrikaden rufen Erinnerungen an das Kriegsende wach

Hubschrauber-Kontrollen und Barrikaden sorgen zwischen Gailingen und Tengener Stadtteilen für Beklemmung. Bei Verstößen gegen die Verordnungen kann es richtig teuer werden. Wir beleuchten die Situation an der Grenze.

Mittwoch, 6. Mai: Corona-Tests in allen Pflegeeinrichtungen – Landkreis Konstanz muss bis zu 8000 Tests machen

1200 Corona-Tests pro Woche werden für den Landkreis Konstanz in den Testzentren ausgewertet. Jetzt sollen bis zu 8000 Untersuchungen aus Altenheimen dazukommen. Das ist eine Bestimmung des Landes. Der Konstanzer Landrat Zeno Danner befürchtet, dass das nur eine Momentaufnahme zeigen wird. 

Auch das Konstanzer Oktoberfest fällt dem Virus zum Opfer

O'bgsagt is! Festwirt Hans Fetscher bestätigt auf SÜDKURIER-Anfrage die Absage des Konstanzer Oktoberfestes. Stattdessen soll ein "interaktives Oktoberfest für Dahoim" stattfinden. Reservierte und bereits bezahlte Tische und Festpakete behalten ihre Gültigkeit für die nächste Ausgabe im Jahr 2021.

Menschen Schulter an Schulter beim gemeinsamen Feiern und Trinken. Das Oktoberfest in Konstanz unterscheidet sich in dieser Hinsicht nicht von seinem Münchner Vorbild.
Menschen Schulter an Schulter beim gemeinsamen Feiern und Trinken: Solche Bilder vom Konstanzer Oktoberfest wird es in diesem Jahr nicht geben. | Bild: Oliver Hanser

Handball-Zweitligist HSG Konstanz kämpft ums Überleben

Wie das sportliche Aushängeschild von Konstanz die Corona-Krise meistert: Die Stadt hat die Sonderzuschüsse für den Zweitligisten für die kommende Saison schon vor einem halben Jahr ersatzlos gestrichen. Die Spieler hingegen verzichten auf Gehalt und ein Sponsor soll für die Namensrechte der Heimspielstätte Geld in die Kassen spülen.

Dienstag, 5. Mai: Der Seehas fährt jetzt wieder normal

Seit Montag, 4. Mai, verkehrt der Zug wieder im Regelbetrieb. Trotzdem müssen Fahrgäste zwischenzeitlich auf einen Schienenersatzverkehr umsteigen. Zwischen Radolfzell und Allensbach ist die Strecke gesperrt.

Seehas in Allensbach
Der Seehas zwischen Konstanz und Engen verkehrt wieder normal. | Bild: Oliver Hanser

Mit dem Zug in die Schweiz fahren bleibt jedoch vorerst unmöglich. Seit der Grenzschließung können keine Haltestellen mehr im Nachbarland angesteuert werden. Diese Polizeiverfügung wird nun bis zum 17. Mai verlängert.

Montag, 4. Mai: Dort überleben, wo andere zurzeit keinen Urlaub machen dürfen

Die Tourismusbranche am Bodensee steckt in der Krise. Sowohl bei Anbietern als auch bei potentiellen Gästen herrscht große Verunsicherung.

Wie funktioniert eine Überfahrt mit der Fähre in Corona-Zeiten? Wir haben uns bei Passagieren umgehört

An einem kühlen Wochenende hält sich der Andrang auf der Fähre zwischen Konstanz und Meersburg in Grenzen. Doch wie hält man Abstand auf dem Schiff, das vor allem für den Autotransport konstruiert wurde? Inzwischen gilt: Autofahrer müssen in den Fahrzeugen bleiben und auf Deck ist eine Mundschutzmaske zu tragen.

Carolin Bohn und Marius Hezel fahren ihre Räder auf die Fähre.
Carolin Bohn und Marius Hezel fahren ihre Räder auf die Fähre. | Bild: Wagner, Claudia

Sonntag, 3. Mai: Corona bremst Weltenbummler aus: Stockacher Ehepaar muss Afrika verlassen

Das Corona-Virus zwang weltweit Reisende dazu, in ihre Heimat zurückzukehren. So auch Tanja und Armin Vogelsang aus Stockach, die mit ihrem Camper aufgebrochen waren, um die Welt zu sehen. Doch dann kam das Coronavirus. Das Paar ist zurück in Deutschland und berichtet von ihren Erlebnissen der ersten Monate ihrer großen Reise.

Samstag, 2. Mai: Kaum werden die Corona-Maßnahmen gelockert steigen die Verstöße gegen die Abstandregeln in Radolfzell an

Absperrungen werden abgerissen und Gruppen treffen sich wieder im Freien: Radolfzeller Polizei und Ordnungsamt registrieren so viele Verstöße gegen die Corona-Regeln wie noch nie.

Freitag, 1. Mai: Entwarnung in der Konstanzer Pflegeeinrichtung St. Marienhaus: Keine weiteren Corona-Fälle

Geschäftsführung und Heimleitung berichten von zwei weiteren negativen Tests. Vor einer Woche trat der erste Fall von Corona in der Caritas-Einrichtung auf. Am Mittwoch zeigten ein Bewohner und eine Mitarbeiterin Symptome.

Donnerstag, 30. April: Die meisten Corona-Patienten in den Kliniken Schmieder sind wieder gesund

In der Rehaklinik in Allensbach sind 21 Patienten, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, wieder genesen. Wie es in den Kliniken Schmieder jetzt weitergeht, lesen Sie hier.

Herzinfarkt-Patienten trauen sich nicht zum Arzt

Immer mehr Menschen verschleppen Herzkrankheiten. Das Klinikum Singen verzeichnet auch weniger Schlaganfälle. Die Leitung vermutet dahinter Angst vor einer Corona-Infektion.

Mittwoch, 29. April: Atemmasken, die Viren verteilen: Warum man FFP-Masken in der Corona-Krise nicht tragen sollte

Wer FFP-Masken und Einmalhandschuhe trägt, schützt seine Umwelt nicht vor Keimen, sagt ein Singener Gesundheitsexperte. Warum ein kleines Ventil sogar eher zur Gefahr wird, erklärt Oberarzt Stefan Bushuven.

Stefan Bushuven, Oberarzt am Hegau-Bodensee-Klinikum in Singen, erklärt bei einem Videogespräch, warum man keine FFP-Maske tragen sollte.
Stefan Bushuven, Oberarzt am Hegau-Bodensee-Klinikum in Singen, erklärt bei einem Videogespräch, warum man keine FFP-Maske tragen sollte. | Bild: Steinert, Kerstin

Hausarzt aus Stockach-Wahlwies ist an Infektion mit dem Coronavirus gestorben

Andreas Hagemann hat 26 Jahre seine Praxis im Stockacher Stadtteil Wahlwies geführt. Der leidenschaftliche Mediziner starb am frühen Montagmorgen. Er wurde 61 Jahre alt.

Wie die Folgewirkungen der Corona-Verordnung den Druck auf die Natur erhöhen

Naturschützer schlagen vermehrt Alarm, denn Menschen bedrohen bei ihrer Suche nach Erholung und Ablenkung oft aus Unwissenheit schützenswerte Tiere und Pflanzen. Bei der Verbesserung der Luftqualität sehen Wissenschaftler nur kurzfristige Effekte.

Dienstag, 28. April: Die Konstanzer nehmen die Maskenpflicht ernst

Die Pflicht, eine Schutzmaske zu tragen, gilt landesweit im öffentlichen Nahverkehr und in allen Einzelhandelsgeschäften. Ein Rundgang durch die Konstanzer Innenstadt und Petershausen zeigt: Fast alle halten sich an die neue Regel, wenn auch nicht immer aus Überzeugung.

Lena Rückgauer und Samira Goudar, beide Studentinnen, warten am Zähringerplatz auf den Bus. Die Maskenpflicht finden sie sinnvoll.
Lena Rückgauer und Samira Goudar, beide Studentinnen, warten am Zähringerplatz auf den Bus. Die Maskenpflicht finden sie sinnvoll. | Bild: Claudia Wagner

Montag, 27. April: Ein weiterer Todesfall im Kreis Konstanz

Eine weitere Person aus dem Landkreis Konstanz ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben, wie aus den aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervorgeht. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf insgesamt neun. Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis ist bis zum Montagmittag auf 464 gestiegen, wovon 320 Personen inzwischen als genesen gelten. Acht Erkrankte sind derzeit in stationärer Behandlung.

Noch immer herrscht Chaos an der Grenze: Bundespolizei setzt neue Regeln nur zum Teil um

Es könnte so schön sein: Paare und Familien sollten es leichter haben an der deutschen Grenze. Dafür hatten sich drei südbadische Bundestagsabgeordnete stark gemacht – mit Erfolg. Doch die neuen Einreisebestimmungen werden noch immer nicht vollständig umgesetzt. Offenbar sind sie noch nicht bei der Bundespolizei in Südbaden angekommen.

Erster Corona-Fall im Konstanzer Seniorenheim Marienhaus

Ein 88-Jähriger wurde positiv getestet und ist seither in Isolation. Ein Tag nach der Diagnose ging es ihm schon besser. Auch ein zweiter Bewohner zeigt leichte Symptome.

Das St. Marienhaus in Konstanz.
Das St. Marienhaus in Konstanz. | Bild: Oliver Hanser

Die Entwicklungen vor dem 27. April können Sie in unserem Ticker-Archiv nachlesen:

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.