Die Gesundheitstage Bodensee scheinen sich etabliert zu haben. Rund 4000 Besucher kamen am Wochenende an beiden Tagen ins Bodenseeforum, berichtete Martin Kiesling vom Veranstalter Allgäu Event-Zentrum. „Ein voller Erfolg“, fasste er zusammen.

Die Messe fand bereits zum dritten Mal statt. An 70 Ständen präsentierten sich 65 Aussteller. Die Veranstaltung zeichnete sich unter anderem durch Vorträge hochkarätiger Referenten aus, die oft vor vollbesetzten Zuhörerplätzen sprachen.

Lob für Fachvorträge ohne Fachchinesisch

Wie viele der Aussteller ist auch die Spitalstiftung von Anfang an dabei. Für Stiftungsdirektor Andreas Voß ist es eine Selbstverständlichkeit eine Schicht von mehreren Stunden zu übernehmen.

„Ich mag es, mich mit den Besuchern auszutauschen", sagte Voß. "Wir haben für jeden Tag zwei Teams mit zwei Personen eingeteilt. Die Messe ist eine gute Sache. Marketing ist uns sehr wichtig. Hier können wir die Arbeit der Stiftung vorstellen. So auch unser neue Angebot einer Wohngemeinschaft für dementiell Erkrankte“, berichtete Voß.

Beim Hörtest: Isolde Korb und Viktoria Switale.
Beim Hörtest: Isolde Korb und Viktoria Switale. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Isolde Korb aus Konstanz lässt bei Vitakustik von Hörgeräteakustikerin Viktoria Switala einen Hörtest machen. Der Stand ist einer von vielen, bei denen sie sich genauer umschaut. „Ich habe mich auch schon über eine 24-Stunden-Pflege informieren lassen. Da habe ich bisher nicht dran gedacht", sagt Isolde Korb.

"Ich werte es als positiv, dass man angesprochen wird, und das nicht aufdringlich, sondern freundlich. Die Leute akzeptieren es, wenn man weitergeht. Der Vortrag über die Resilienz war sehr interessant. Mir gefällt auch, dass Bio-Essen angeboten wird. Das passt gut zum Thema.“

Hieu Ho mit ihren Kindern Leonard (4), Emylie (1) und Felix (8).
Hieu Ho mit ihren Kindern Leonard (4), Emylie (1) und Felix (8). | Bild: Nikolaj Schutzbach

Hieu Ho aus Radolfzell lässt sich am Stand der Kassenärtzlichen Vereinigung unter anderem den Blutdruck messen. Ihr Ehemann und ihre Kinder Leonard (4), Emylie (1) und Felix (8) begleiten sie.

„Ich will wissen, wo ich stehe und ob ich etwas verbessern kann", berichtet Hieu Ho. "Bis jetzt sind alle Werte gut, alles im grünen Bereich. Gesundheit und gesunde Ernährung interessieren mich. Wir laufen noch weiter herum und gucken. An einem Stand für Nahrungsmittel haben wir uns auch schon informiert.“

Am Orthopädie-Stand: Michael Beihofer und Isolde Spieß-Häckel.
Am Orthopädie-Stand: Michael Beihofer und Isolde Spieß-Häckel. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Isolde Spieß-Häckel aus Konstanz lässt sich von Orthopädie-Schuhtechniker-Meister Michael Beihofer die Ergebnisse eines Laufbandtests erläutern. „Als Yoga-Lehrerin sehe ich andere Leute von außen. Jetzt kann ich mich einmal von außen betrachten", sagt Isolde Spieß-Häckel.

"Das Gangbild wurde interpretiert. Aber für mich gab es keine neuen oder überraschenden Erkenntnisse. Ich bin zu der Messe gekommen wegen des Vortrags von Kurt Mosetter über Ernährung und insbesondere über Zucker. Das war sehr informativ. Er hat mich mitgerissen. Er hat einen mitgenommen auf die Reise. Er hat Lust darauf gemacht, die eigene Ernährung umzustellen.“

Infos über Selbsthilfe: Gudrun Gimbel (l.) und Annemarie Korherr.
Infos über Selbsthilfe: Gudrun Gimbel (l.) und Annemarie Korherr. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Gudrun Gimbel aus Freiburg arbeitet mit Krebspatienten und Gefäßkranken. Am Stand der Selbsthilfekontaktstelle Landkreis Konstanz und des Kommit-Netzwerks informiert sie sich bei Annemarie Korherr über Selbsthilfegruppen. „Ich habe mir den sehr gut besuchten Vortrag des Gefäßchirurgen Tomas Pfeiffer angehört. Er hat auf Deutsch gesprochen, so dass es Laien verstehen", sagt erklärt Gudrun Gimbel.

"Ich habe mich schon über Schönheitschirurgie informiert, denn Brustkrebspatientinnen brauchen einen plastischen Chirurgen. Jetzt weiß ich, wo ich die Patientinnen hinschicken kann. Sehr interessant.“