Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, sagt der Volksmund – und in der Mannheimer Straße 12 traf das am Freitagmittag, 28. Oktober, mehr als zu: Denn dort wurde nach der Zubereitung des Mittagessens erst einmal überhaupt nicht aufgetischt. Stattdessen rückte die Feuerwehr an.

Das könnte Sie auch interessieren

Grund für den Einsatz: Beim Braten hatte es auf dem Herd einer Frau zu sehr gequalmt. Der Rauchmelder schlug an; jemand meldete bei der Notrufzentrale Brandgeruch. Vor Ort stellte sich das alles laut Feuerwehrsprecher Felix Ritter als Lappalie heraus. Und hoffentlich ist die Aufregung niemandem auf den Magen geschlagen.

In dem Mehrfamilienhaus in Wollmatingen hatte es dieses Jahr übrigens tatsächlich schon einmal gebrannt: genauer gesagt auf dessen Dach. Damals hatten die Fotovoltaik-Module zu qualmen begonnen. Während seinerzeit ein Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort war, konnten die hauptamtlichen Kräfte der Stadt diesmal laut Ritter für die freiwilligen Feuerwehrleute Entwarnung geben. Sie mussten gar nicht erst anrücken.

Das könnte Sie auch interessieren