Eine wertvolle Mandoline haben Beamte des Zolls laut eigenen Angaben bei einer Kontrolle am vergangenen Samstag in Konstanz entdeckt. Das 50 Jahre alte Musikinstrument war ohne Anmeldung aus der Schweiz nach Deutschland gebracht worden, wie das Hauptzollamt Singen am Mittwoch mitteilte. Ein 49-Jähriger wollte die 3000 Euro teure Mandoline wohl verkaufen und in Deutschland zum Versand aufgeben.

Wegen des Nichtanmeldens des Zupfinstruments wurde gegen den 49-Jährigen ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Nach Zahlung der Einfuhrabgaben in Höhe von 670 Euro musste der Mann noch eine Sicherheit für die zu erwartende Strafe in gleicher Höhe hinterlegen bis die Mandoline im Anschluss ihren Weg zu ihrem neuen Besitzer antreten konnte.