Die Stadtwerke Konstanz setzen für den Busverkehr verstärkt auf digitale Lösungen. Mehr App-Nutzung, weniger Papiertickets lautet die Marschroute. Wir haben nachgefragt, wie weit die Digitalisierung in den Stadtbussen reichen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Verkauf von Fahrkarten setzen die Stadtwerke schon seit längerer Zeit auf die App „Mein Konstanz“. Laut Pressesprecher Christopher Pape liegt die Zahl der jährlichen Ticketverkäufe auf diesem Weg im niedrigen sechsstelligen Bereich. Damit machen die Ticket-Käufe über die App bislang nicht die Mehrheit aus. Die Stadtwerke erwarten zukünftig aber eine weitere Steigerung der Verkäufe über das Smartphone.

Ticketautomaten werden nicht erneuert

Die defekten Verkaufsautomaten an den Bushaltestellen dagegen werden nicht mehr erneuert. Laut dem Sprecher der Stadtwerke hat deren Nutzung „im Verlauf der Jahre kontinuierlich nachgelassen“, die Automaten hätten „zuletzt keine große Relevanz mehr für den Vertrieb“ gehabt. Zudem werde eine verstärkte Nutzung der digitalen Tickets erwartet.

Für Fahrgäste, die kein Smartphone nutzen, solle es aber weiterhin möglich sein, Bustickets analog vor Ort zu kaufen. Das ist entweder direkt im Bus oder an einer Vorverkaufsstelle möglich. Wo diese sich befinden ist übrigens auf der Website der Stadtwerke einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Die aktuelle Lösung, Fahrkarten sowohl digital als auch vor Ort zu verkaufen, sei ein guter Weg. „Wir gehen davon aus, dass auch in den nächsten Jahren noch beide Möglichkeiten genutzt werden“, sagt Pressesprecher Pape. Wo es möglich ist, sollen digitale Wege weiterhin gestärkt werden.

Digitale Anzeigen funktionieren nicht richtig

Wer ohne Smartphone unterwegs ist, muss sich auf die Fahrpläne an den Haltestellen verlassen. Digitale Anzeigen, wie sie in größeren Städten üblich sind, findet man in Konstanz nur vereinzelt. Der SÜDKURIER berichtete bereits im April, dass es ruhig um das Projekt geworden ist. Damals hieß es vonseiten der Stadtwerke lediglich: „Welche Folgen die aktuelle Krise auf das Projekt langfristig haben wird, können wir noch nicht sagen.“

Wenig informativ: Die Digitale Anzeige an der Haltestelle Konzilstraße zeigt lediglich „Bitte Fahrpläne beachten!“ an.
Wenig informativ: Die Digitale Anzeige an der Haltestelle Konzilstraße zeigt lediglich „Bitte Fahrpläne beachten!“ an. | Bild: Simon Wöhrle
Die Anzeige am Bürgerbüro funktioniert so, wie sie sollte.
Die Anzeige am Bürgerbüro funktioniert so, wie sie sollte. | Bild: Simon Wöhrle

Bis heute gibt es keine weiteren Neuigkeiten, was die Ausweitung der digitalen Tafeln angeht. Die Anzeigen, die bereits aufgestellt wurden, funktionieren allerdings nicht fehlerfrei. So wird beispielsweise bei der Haltestelle Konzilstraße lediglich „Bitte Fahrpläne beachten!“ angezeigt. Die gleiche Botschaft ist auch bei der Haltestelle Stadtwerke zu sehen.

Laut Stadtwerken seien technische Probleme der Grund für diesen Umstand. Diese würden schon seit Monaten bestehen. Für die Fehlersuche sei es aber nötig, dass die Anzeigen eingeschaltet sind. Bis der Fehler behoben wird, bleiben die Tafeln in dieser Form wohl unbrauchbar.

Das könnte Sie auch interessieren