Ein lange zurückliegendes Vergehen im Straßenverkehr hätte einen Mann am späten Montagabend am Grenzübergang Konstanz/Autobahn beinahe noch ins Gefängnis gebracht. Denn als eine Streife der Bundespolizeiinspektion Konstanz den 58-Jährigen kontrollierte, stieß sie auf einen offenen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Mann war bereits im April dieses Jahres durch das Amtsgericht Rosenheim rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt worden und hatte sie bisher nicht bezahlt. Hinzu kamen nach einer Mitteilung der Bundespolizei nunmehr Verfahrenskosten in Höhe von 90 Euro.

Durch Zahlung dieser Summe noch vor Ort konnte der Mann die drohende Ersatzfreiheitsstrafe schließlich abwenden. Er setzte seine Reise in Freiheit fort.

Das könnte Sie auch interessieren