Passanten bleiben stehen und blicken dem blinkenden Wagen mit niederländischem Kennzeichen ungläubig hinterher. Auch entgegenkommende oder folgende Autofahrer sind neugierig und verfolgen mit ihren das ungewöhnliche Gefährt. Auf dem Dach ist eine große Kamera installiert, offenbar werden hier Aufnahmen gemacht.

Bild: Schuler, Andreas

Der junge Mann hinterm Steuer fährt sämtliche Straßen von Litzelstetten ab, nimmt danach die Landstraße Richtung Wollmatingen. Beim Kreisel schließlich biegt er nach einer Ehrenrunde Richtung Dettingen ab. Auffallend: Er achtet penibel genau auf die Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Anlass hat nichts mit dem gigantischen amerikanischen Online-Kartendienst namens Google und deren Visualisierung der Welt zu tun, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemeldung mitteilt: „Die Stadt Konstanz lässt im Rahmen der Digitalisierung der städtischen Infrastruktur bis voraussichtlich 19. November das komplette Konstanzer Straßennetz durch die Firma Cyclo-Media Deutschland GmbH befahren.“

Dabei werden hochauflösende und georeferenzierte 360-Grad-Panoramabilder erstellt, heißt es in der Pressemitteilung. Somit werde die Umgebung großräumig und realitätsnah abgebildet. Die Aufnahmen sollen intern verwendet werden und verschiedene Ämter bei der Arbeit unterstützen.

Auch in Litzelstetten wurden sämtliche Straßen und Häuser aufgenommen und gescannt.
Auch in Litzelstetten wurden sämtliche Straßen und Häuser aufgenommen und gescannt. | Bild: Schuler, Andreas

Die Visualisierung, Messung und Planung in den Panoramaaufnahmen sollen die Arbeitsprozesse in der Stadtverwaltung erleichtern und den Bürgerservice durch schnell verfügbare Informationen zu Objekten und deren Umgebung erhöhen.

Und was ist mit dem Datenschutz? Auch darauf hat die Stadt eine Antwort: „Die Autos der Firma Cyclomedia seien mit Kameras und Laserscanner ausgestattet. Das Unternehmen unterliege dem Datenschutzkodex für Geo-Informationsdienste.“ Gesichter und Kennzeichen würden unkenntlich gemacht.

„Ein besseres Morgen schaffen“

Auf der Homepage des Unternehmens mit Hauptsitz in den Niederlanden, steht diese blumige Erklärung: „Cyclomedia verwendet die weltweit genauesten 360-Grad-Visualisierungen auf Straßenniveau, die durch innovative Analysen verbessert wurden, und liefert handlungsrelevante Einblicke. Einblicke, die Sie heute nutzen können, um ein besseres Morgen zu schaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Laut eigener Aussage erfasst und verarbeitet das Unternehmen derzeit jährlich rund 600.000 Kilometer von 360-Grad-Panoramabildern auf Straßenniveau sowie Lidar-Daten weltweit. Das entspreche über 30 Millionen Aufnahmen pro Jahr.

Lidar steht für ‚Light Detection and Ranging‘, dabei handelt es sich um eine Fernerkundungstechnik, bei der Laserlicht für ein dichtes Abtasten der Erdoberfläche verwendet wird und hochgenaue Messwerte ermittelt werden. 250 Mitarbeiter sind laut Homepage bei Cyclomedia beschäftigt. Und mindestens einer von ihnen fährt derzeit Konstanz Länge mal Breite mal Höhe ab.