Am Samstagabend, 21. Mai, hallten zahlreiche Martinshörner durch Konstanz. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rasten in Richtung Wollmatingen. Kurz darauf bekamen Anwohner mit, wie der Hubschrauber „Christoph 45“ der DRF Luftrettung nahe der Kindlebildstraße landete. In den sozialen Netzwerken fragten einige Nutzer, was passiert sei. Dort war die Rede von einem Unfall: Ein Roller und ein Auto seien daran beteiligt gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie das Lage- und Führungszentrum der Polizei Konstanz dem SÜDKURIER telefonisch bestätigt, sind eine Auto- und eine Rollerfahrerin in Wollmatingen kollidiert. Der Unfall ereignete sich an der Ecke Kindlebildstraße/Gerstäckerweg. Nach ersten Erkenntnissen habe die 87-Jährige im Fahrzeug der Rollerfahrerin die Vorfahrt genommen, die in Richtung der Wollmatinger Ortsmitte fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmerinnen.

Um 18.23 Uhr ging bei der Polizei die Meldung des Unfalls ein. Woraufhin auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst ausrückten. Zur weiteren Unterstützung kam der Rettungshubschrauber aus Friedrichshafen und landete nahe dem Unfallort, um die 64-jährige Rollerfahrerin aufzunehmen. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt und zur weiteren Behandlung ins Klinikum gebracht.

Bis 21.27 Uhr war dieser Bereich der Kindlebildstraße für den Verkehr gesperrt. Ein Gutachter wurde zum Unfallort gerufen, zudem beseitigte die Feuerwehr Flüssigkeiten – wie Öl oder Kraftstoff – von der Straße. Den Schaden am Roller schätzt die Polizei auf 2000 Euro, den am Auto auf 3000 Euro. Der Roller wurde außerdem gegen ein geparktes Auto geschleudert, was einen Schaden von weiteren 1000 Euro verursachte.

Das könnte Sie auch interessieren