Anne Sichmann aus Allmansdorf hat dem SÜDKURIER eine Nachricht geschickt: „Ich bin auch zu Hause mit meiner Familie. Wenn ich spazieren gehe, zähle ich immer die Regenbogen und es werden jedes Mal mehr!“

Das könnte Sie auch interessieren
Anne Sichmann: „Das auf dem Foto bin ich mit meinem Regenbogen in Allmansdorf.“
Anne Sichmann: „Das auf dem Foto bin ich mit meinem Regenbogen in Allmansdorf.“ | Bild: S. Sichmann

Darüber freuen sich auch Sonja Soschl und ihre drei Töchter Luise (12), Anna-Felina (10) und Frieda (8) aus Litzelstetten. „Meine Mädels waren gleich begeistert und haben für ihre Fenster Regenbogen gemacht. Nun hoffen sie, dass möglichst viele sie sehen und sich daran erfreuen. Auch wir freuen uns über jeden Regenbogen, den wir an Fenstern entdecken können!“, sagt Soschl.

Osterhase unterm Regenbogen als Zeichen der Zuversicht und Hoffnung für andere Kinder von den Geschwistern Luise, Anna-Felina und Frieda.
Osterhase unterm Regenbogen als Zeichen der Zuversicht und Hoffnung für andere Kinder von den Geschwistern Luise, Anna-Felina und Frieda. | Bild: Sonja Soschl
Verschiedenste Materialien werden bei den Mal- und Bastelaktionen eingesetzt, wie hier der Regenbogen von den drei Mädchen aus Transparentpapier.
Verschiedenste Materialien werden bei den Mal- und Bastelaktionen eingesetzt, wie hier der Regenbogen von den drei Mädchen aus Transparentpapier. | Bild: Sonja Soschl

Auch zwei Regenbogen hängen am Fenster von Leon und Lukas Kiep in der Mozartstraße in Petershausen. Die beiden haben diesen mithilfe einer Malvorlage ausgemalt.

Leon und Lukas Kiep aus Petershausen zeigen stolz ihre Regenbogen.
Leon und Lukas Kiep aus Petershausen zeigen stolz ihre Regenbogen. | Bild: Ellen Hültenschmidt
Das könnte Sie auch interessieren

Einen etwas anderen Regenbogen haben Juna (3) und Laura (2) ebenfalls in Petershausen gemalt. Dieser ist nicht am Fenster für andere Kinder sichtbar, sondern auf dem Boden. Susanne Stengele, Mutter von Juna und Laura, schreibt: „Sie haben mit ihrem Regenbogen in der Neuhauser Straße schon vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.“

Der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Der Regenbogen als Kreidebild von Juna und Laura ist in der Neuhauser Straße in Petershausen zu finden.
Der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Der Regenbogen als Kreidebild von Juna und Laura ist in der Neuhauser Straße in Petershausen zu finden. | Bild: Susanne Stengele
Das könnte Sie auch interessieren

In der Wollmatingerstraße bei Familie Schalk ist dieser an der großen Glasscheibe nicht zu übersehen.

Von Weitem zu sehen: Der Regenbogen von Leah und Jonah ist an einer großen Glasscheibe angebracht.
Von Weitem zu sehen: Der Regenbogen von Leah und Jonah ist an einer großen Glasscheibe angebracht. | Bild: Mathias Schalk

Ebenfalls ans Werk machten sich die Brüder Luca und Alessandro Siebenhaller aus Petershausen.

Luca und Alessandro mit ihrem Regenbogen in vier Farben.
Luca und Alessandro mit ihrem Regenbogen in vier Farben. | Bild: Alexandra Siebenhaller

Nicht nur Luca und Alessandro sind von der Idee begeistert. Im selben Haus hängt noch ein weiterer Regenbogen von Faris Houli (3) und Amira Bivona (7) an deren Fenster. Die Malaktion ist eine willkommene Ablenkung, denn „Faris wurde am 19. März drei Jahre alt und musste seinen Geburtstag ohne Freunde feiern. Meine Tochter Amira wird am 7. Mai acht Jahre alt und muss, so wie es aussieht, auch alleine feiern“, erzählt deren Mutter Sabrina Houli.

Faris Houli und Amira Bivona. Jeder malte mit einer Vorlage einen eigenen Regenbogen aus.
Faris Houli und Amira Bivona. Jeder malte mit einer Vorlage einen eigenen Regenbogen aus. | Bild: Sabrina Houli
Das könnte Sie auch interessieren

Ein Grund zur Freude sei, dass in Wollmatingen „sehr viele Regenbogen“ bewundert werden könnten, sagt Nicole Gehrmann. Am Fenster ihrer Tochter Mia Zoe (10) kann man bereits seit drei Wochen ein Regenbogenbild sehen.

Die Botschaft ist deutlich: „Bleib gesund!!!“
Die Botschaft ist deutlich: „Bleib gesund!!!“ | Bild: Nicole Gehrmann

Fürs Malen ist man nie zu jung: Das beweist der vierjährige Emin Muhammed Chebli aus Petershausen. In der Steinstraße ist sein Mutmachbild am Fenster zu sehen.

Wolke und Sonne ergänzen das kleine Kunstwerk von Emin Muhammed Chebli.
Wolke und Sonne ergänzen das kleine Kunstwerk von Emin Muhammed Chebli. | Bild: Filiz Acar-Chebli
Das könnte Sie auch interessieren