Die Grundschulen führen bis Ende Januar Informations- und Beratungsgespräche mit den Eltern der Viertklässler. Dabei wird über die jeweils beabsichtigte Schullaufbahnwahl des Kindes gesprochen.

Bis Freitag, 9. Februar, wird die Grundschulempfehlung auf einem Formblatt zusammen mit der Halbjahresinformation ausgegeben. Die Grundschulempfehlung wird ausgesprochen für

  • Gymnasium oder Realschule oder Werkreal-/Hauptschule oder Gemeinschaftsschule,
  • Realschule oder Werkreal-/Hauptschule oder Gemeinschaftsschule,
  • Werkreal-/Hauptschule oder Gemeinschaftsschule.


Die Anforderungen des Gymnasiums erfüllt Ihr Kind üblicherweise, wenn es in den Fächern Deutsch und Mathematik im Durchschnitt mindestens „gut-befriedigend“ erreicht hat.
 
Die Anforderungen der Realschule erfüllt Ihr Kind üblicherweise, wenn es in den Fächern Deutsch und Mathematik im Durchschnitt mindestens "befriedigend" erreicht hat.
 
Eine Empfehlung für die Werkrealschule erhält Ihr Kind, wenn seine Leistungen erwarten lassen, dass es den Anforderungen der Werkreal-/Hauptschule entsprechen wird.
 
Eine Empfehlung für die Gemeinschaftsschule erhalten alle Schülerinnen und Schüler. Sie ist in den Empfehlungen für die anderen Schularten jeweils enthalten.
 



Auf dem Formular für die Bildungsempfehlung (Beispiel) können Eltern ankreuzen, ob sie ein so genanntes besonderes Beratungsverfahren wünschen. Die Entscheidung der Eltern muss spätestens vier Schultage nach Ausgabe der Grundschulempfehlung erfolgen. Die Grundschule teilt den Erziehungsberechtigten dann den Termin für das Verfahren mit.
 
Auch das könnte Sie interessieren: Mit Klick auf die folgenden drei Fragen, wird die jeweilige Antwort geöffnet.

  • Wie läuft ein "besonderes Beratungsverfahren" ab?
    • Beim Verfahren selbst gibt es ein Gespräch mit einem neutralen Beratungslehrer. Als Ergänzung kann, wenn gewünscht, auch ein Leistungstest des Schülers folgen. Die Eltern nutzen dieses Verfahren meist, um sich weitere Vergewisserung zu verschaffen, ob die Schulempfehlung und ihre Wahrnehmung zusammenpassen – vielen nimmt das die Angst vor einer vermeintlich falschen Entscheidung. Dabei sollten Eltern nicht vergessen: Es gibt immer wieder Möglichkeiten, andere Wege einzuschlagen, die zum Studium, zu einer Zusatzqualifikation oder zu einer anderen beruflichen Perspektive führen.

      Die Ergebnisse von Beratung und Test unterliegen der Schweigepflicht. Sie dürfen von dem Beratungslehrer nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten an Dritte weiter gegeben werden. Das Verfahren muss bis 17. April 2018 durchgeführt werden. Schüler, die an dem Verfahren teilnehmen können noch bis zum 19. April an weiterführenden Schulen angemeldet werden. 
  • Wann und wie erfolgt die Anmeldung an der weiterführenden Schule?
    • Die Anmeldung an den weiterführenden Schulen erfolgt am 4. und 5. April 2017 – auch für die Schüler, die am besonderen Beratungsverfahren teilnehmen. Diese können aber bis zum 27. April 2017 noch wechseln. Die Schule bestätigt die Aufnahme schriftlich. Zur Anmeldung müssen Sie
      • den Personalausweis, den Kinderreisepass oder die Geburtsurkunde des Kindes 
      • sowie Blatt 4 und 5 der Anmeldung bei der weiterführenden Schule mitbringen.
      Die Grundschulempfehlung und die Halbjahresinformation der Klasse 4 müssen Sie nicht vorlegen – noch nicht. Denn die grün-schwarze Landesregierung stimmte einer geplanten Gesetzesänderung zu, wonach die Grundschulempfehlung wieder verbindlicher werden soll.

      Demnach müssen Eltern künftig der weiterführenden Schule die Empfehlung vorlegen. Die Entscheidung, welche weiterführende Schulart ihr Kind besuchen soll, bleibt aber nach wie vor den Eltern überlassen. Die Änderung soll zum 1. August 2017 in Kraft treten und somit erstmals für den Übergang auf die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2018/19 gelten.

      Die grün-rote Vorgängerregierung hatte die sogenannte verbindliche Grundschulempfehlung, bei der Eltern keine Wahlfreiheit über die weiterführende Schulart hatten, abgeschafft. Kritiker befürchten, dass somit viele Kinder auf Schulen kommen, für die sie eigentlich die Leistung nicht erfüllen. 
  • Hat Ihr Kind ein Recht auf die gewünschte Schule zu gehen?
    • Es gibt keinen Rechtsanspruch auf einen Platz an einer bestimmten Schule. Falls die Zahl der Plätze und Anmeldungen weit auseinandergehen, können also nicht alle Wünsche berücksichtigt werden. Deshalb wird bei der Anmeldung an der favorisierten Schule der Zweitwunsch notiert.

      Bei der Verteilung der Schüler, die keinen Platz an ihrer Wunschschule bekommen (Ein großer Termin mit allen Schulleitern der jeweiligen Schulform) wird darauf geachtet, dass wenigstens der Zweitwunsch erfüllt wird.

      An Gymnasien können beispielsweise für die Aufnahme in einen bilingualen Zug die Noten in Deutsch und Mathematik erfragt und zur Grundlage der Aufnahmeentscheidung gemacht werden. Die Schulleitungen unterstützen die Eltern bei einer Wahl einer anderen Schule derselben Schulart, die noch Schüler aufnehmen kann. 

 

Folgende Informationsveranstaltungen bieten die weiterführenden Schulen von Konstanz an.
 

Ellenrieder-Gymnasium

Brauneggerstraße 29, 78462 Konstanz
Telefon: 07531 914257
Homepage: www.eg.schulen.konstanz.de

  • Mittwoch, 7. März, 15 bis 17 Uhr und 17 bis 19 Uhr
  • Donnerstag, 8. März, 15 bis 17 Uhr und 17 bis 19 Uhr
  • Samstag, 10. März, 10 bis 12 Uhr
     

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Schottenplatz 2, 78462 Konstanz
Telefon: 07531 90500
Homepage: www.humboldt-konstanz.de

  • Montag, 26. Februar, 16 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 28. März, 16 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 6. März, 16 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 8. März, 16 bis 18 Uhr
     

Heinrich-Suso-Gymnasium

Neuhauser Straße 1, 78464 Konstanz
Telefon: 07531 66278
Homepage: www.suso.schulen.konstanz.de

  • Dienstag, 27. Februar, 15.30 bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 1. März, 15.30 bis 17 Uhr
  • Montag, 5. März, 15.30 bis 17 Uhr
  • Schulfest am Freitag, 16. März, ab 15 Uhr
     

Gymnasium und Realschule der Geschwister-Scholl-Schule

Schwaketenstraße 112, 78467 Konstanz
Telefon: 07531 92670
Homepage: www.gss-kn.de

  • Freitag, 2. März, um 15 Uhr und um 17 Uhr
  • Samstag, 3. März, um 9 Uhr und um 11 Uhr
  • Kleine Führung: Dienstag, 6. März, um 18 Uhr
     

Theodor-Heuss-Realschule

Zähringerplatz 1, 78464 Konstanz
Telefon: 07531 89350
Homepage: www.theo.schulen.konstanz.de

  • Tag der offenen Tür: Freitag, 9. März, 14 bis 17 Uhr
     

Werkrealschule Berchen

Breslauer Straße 16 - 18, 78467 Konstanz
Telefon: 07531 92550
Homepage: www.berchenschule-konstanz.de

  • Tag der offenen Tür: Sonntag, 25. Februar
     

Gemeinschaftsschule

Campus 1: Pestalozzistraße 1, 78467 Konstanz
Telefon: 07531 9429690

Campus 2: Zähringerplatz 1, 78464 Konstanz
Telefon: 07531 9429580

Homepage: www.gebhardschule-konstanz.de

  • Mittwoch, 7. März, um 17 Uhr und um 18 Uhr (an beiden Standorten)
  • Tag der offenen Tür: Freitag, 2. März, 15 bis 18 Uhr (an beiden Standorten)
     

Freie Waldorfschule Konstanz

Robert-Bosch-Straße 3, 78467 Konstanz
Telefon: 07531 1273007
Homepage: www.waldorfschule-konstanz.de

  • Infoabend: Mittwoch, 7. März, ab 20 Uhr