Das war ein Schreckmoment für die Kunden und Mitarbeiter. Um 16.59 Uhr ging bei der Feuerwehr der Notruf ein: Lidl Markt Konstanz. Kabelbrand im Lager. Qualm würde aus dem Lager hervorkommen. Zu diesem Zeitraum waren laut des Lidl-Schichtführers in der Max-Stromeyer-Straße rund 70 Kunden im Supermarkt. Der Discounter musste evakuiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sofort rückte die Feuerwehr Konstanz mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Doch der Einsatz war schnell zu Ende, wie Fabian Daltoe, Pressesprecher der Feuerwehr Konstanz, dem SÜDKURIER vor Ort mitteilte. „Es ist nichts passiert“, sagt er. Und der Schichtleiter ergänzt: „Alles im grünen Bereich. Aber heute werden wir nicht mehr öffnen.“

Wassereinbruch sorgt für Kurzschluss

Was genau passiert ist, kann Fabian Daltoe nicht sagen. „Es gab einen Wassereinbruch von oben“, sagt er. Woher das Wasser genau kam, wissen die Einsatzkräfte nicht. Ob das Dach undicht ist und der Regen ins Gebäude hineingesickert ist, lässt sich schlichtweg nicht sagen. Sicher ist nur: Wegen des Wassereinbruchs habe es einen Kurzschluss an einem Schaltkasten gegeben. Es qualmte.

Das könnte Sie auch interessieren

„Zur Sicherheit haben wir den Storm abgeschaltet“, sagt der Schichtleiter. Das heißt: Alle Kühltruhen sind ohne Storm, das Licht in das Filiale ist aus. Feierabend für die Mitarbeiter des Supermarkts und die Einkaufswägen bleiben für heute leer. „Wir hoffen, dass der Elektriker heute noch kommt, sonst müssen wir alles umräumen“, sagt der Leiter.