Eine lange Diskussion gab es unter den Räten darüber, den Wahltermin noch weiter nach hinten zu verlegen. Ende September seien Semesterferien. Ein entsprechender Antrag der FGL scheiterte.

Von einer Wahl in den Herbstferien Ende Oktober hatte Thomas Traber vom Personalamt der Stadt dringend abgeraten. Viele Verwaltungsmitarbeiter seien dann in Ferien, sie würden aber als Wahlhelfer benötigt.

Ein noch späterer Termin sei ebenso ungünstig, so Traber und Bürgermeister Andreas Osner, weil dann Haushaltsentscheidungen getroffen würden, wofür es Klarheit brauche, wer Oberbürgermeister sei.

Ursprünglich war der Termin auf 5. Juli angesetzt.