Nach dem gestrigen Großeinsatz nahe der Konstanzer Therme wurde am Donnerstag ab 8.30 Uhr nochmals dem Hinweis nach einer angeblich beim Baden im Bodensee untergegangenen Person nachgegangen. Im Einsatz war die Wasserschutzpolizei mit zehn Tauchern sowie ein Helikopter.

Nach Angaben der Einsatzleitung gibt es bislang keine Vermisstenmeldung, aufgrund derer von einem Unglück ausgegangen werden könnte. In den kommenden Stunden soll es noch eine verstärkte Streifentätigkeit der Wasserschutzpolizei in diesem Bereich geben.

Am Mittwoch war der Einsatz gegen 21.40 Uhr ergebnislos abgebrochen worden. Seit dem frühen Abend beteiligten sich dabei unter anderem zwei Helikopter, fünf Boote der Wasserschutzpolizei, zwei Boote der DLRG und vier Booten der Feuerwehr an der Suchaktion.

Das könnte Sie auch interessieren