Auch am Samstag präsentierte sich Konstanz wieder in einem prächtigen Winterkleid. Und nachdem der Himmel morgens noch grau war, brach nach und nach die Sonne durch und ließ den Schnee bis in die Nachmittagsstunden hinein glänzen.

Konstanz im Schnee, hier mit Blick auf die Altkatholische Kirche und das Stadttheater.
Konstanz im Schnee, hier mit Blick auf die Altkatholische Kirche und das Stadttheater. | Bild: Aurelia Scherrer

Mit der Sonne kamen auch die Menschen wieder raus: Spaziergänger und Schlittenfahrer genossen die schöne Winterlandschaft am Bodensee.

Die Sonne lockt am Samstagmittag viele Menschen nach draußen, wie hier entlang der Konstanzer Seestraße.
Die Sonne lockt am Samstagmittag viele Menschen nach draußen, wie hier entlang der Konstanzer Seestraße. | Bild: Aurelia Scherrer

Und auch als die Sonne am späteren Nachmittag wieder verschwand, tummelten sich nach wie vor Menschen mit ihren Schlitten auf den Wiesen und Hügeln rund um Konstanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Waldspaziergänge nach wie vor gefährlich

Doch nach wie vor gilt: Den Wald meiden und Abstand zu Bäumen halten. Daran erinnerte auch die Leiterin des Forstreviers Konstanz, Irmgard Weishaupt, nochmals eindringlich, als sie am Samstag Mittag mit dem SÜDKURIER sprach.

Denn nach wie vor drohen Bäume, unter der Last des Schnees ihre Krone zu verlieren oder gar ganz entwurzelt zu werden. „Im Wald selbst konnten wir noch gar nicht arbeiten. Es wird dort auch noch mehrere Wochen dauern, bis wir alle Gefährdungen beseitigt haben“, so Weishaupt.

Mitarbeiter des Forstreviers Konstanz scheiden am Samstagmorgen entlang der Schwaketenstraße Bäume weg.
Mitarbeiter des Forstreviers Konstanz scheiden am Samstagmorgen entlang der Schwaketenstraße Bäume weg. | Bild: Forstrevier Konstanz

Am Samstag waren die Forstrevierleiterin und ihre Mitarbeiter vor allem damit beschäftigt, die Straßen zu sichern. Die Landesstraße L 220 konnte am gestrigen Freitagabend wieder freigegeben werden.

In diesen Stunden sei sie selbst mit einem Team dabei, entlang der Schwaketenstraße Bäume zu schneiden, die in die Fahrbahn ragen, erklärte Weishaupt am Samstagnachmittag: „Es sind vor allem jüngere Bäume, die drohen, abzubrechen.“

Wegen dieser Arbeiten sei die Schwaketenstraße gesperrt und bleibe es wahrscheinlich auch am Montag noch. Ein anderes Team sei mit denselben Arbeiten entlang der L 219 beschäftigt.

Ein Mitarbeiter des Forstreviers Konstanz im Einsatz bei der Schwaketenstraße.
Ein Mitarbeiter des Forstreviers Konstanz im Einsatz bei der Schwaketenstraße. | Bild: Forstrevier Konstanz

Bereits am späten Freitagabend konnte die L 220 für Autos wieder freigegeben werden. Aber, so Weishaupt: „Der Radweg entlang der L 220 ist wie viele andere nach wie vor gesperrt und das wird auch noch mehrere Tage so sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht es mit dem Winterwetter weiter?

Sorge bereitete Forstrevierleiterin Weishaupt, dass es am Sonntag wieder schneien soll: „Mal schauen, ob wir dann wieder von vorne anfangen müssen.“

Tatsächlich kommt es aller Voraussicht nach in der Nacht von Samstag auf Sonntag erneut zu Schneefällen, wie Meteorologe Uwe Schickedanz vom Deutschen Wetterdienst am Freitag dem SÜDKURIER bestätigte. „Der Sonntag wird Grau in Grau – teilweise mit Schneefällen, die aber nicht mehr intensiv ausfallen“, so Schickedanz weiter.

Die Kälte der vergangenen Tage hinterlässt auch auf dem Bodensee seine Spuren: Im Konstanzer Hafen treiben am Samstagnachmittag kleine Eisschollen auf dem Wasser.
Die Kälte der vergangenen Tage hinterlässt auch auf dem Bodensee seine Spuren: Im Konstanzer Hafen treiben am Samstagnachmittag kleine Eisschollen auf dem Wasser. | Bild: Sven Frommhold
Das könnte Sie auch interessieren

Busverkehr hat sich normalisiert, gewisse Linien fallen aber weiterhin aus

Am Freitag noch hatte der Neuschnee dafür gesorgt, dass einige Buslinien des Roten Arnold ganz gestrichen werden mussten. Inzwischen hat sich die Lage wieder etwas normalisiert, wie die Konstanzer Stadtwerke am Samstag mitteilten: Die Linien 3, 6, 4/13, 13/4 und 14 verkehrten wieder nach Fahrplan.

Das galt aber nach wie vor nicht für den gesamten Konstanzer Busverkehr. Die Linien 9 und 11 fuhren am Samstag weiterhin nicht, da die Universitätsstraße in beide Richtungen gesperrt ist. Die Linie 9 verkehrte bis Sonnenbühlstraße/Rauhgasse, die Haltestellen Jakob-Burckhardt-Straße und Universität wurden nicht bedient.

Die meisten Buslinien verkehren in Konstanz wieder nach Fahrplan, einige fallen aber nach wie vor aus. Blick auf die Haltestelle „Friedhof“ in Petershausen.
Die meisten Buslinien verkehren in Konstanz wieder nach Fahrplan, einige fallen aber nach wie vor aus. Blick auf die Haltestelle „Friedhof“ in Petershausen. | Bild: Marcel Jud

Und die Linie 5 verkehrte laut den Stadtwerken ab Markstätte, über das Paradies, Sternenplatz und Zähringerplatz, bis zur Haltestelle Klinikum und vor dort wieder zur Marktstätte. Die Haltestellen entlang der Eichhornstraße bis zur Therme konnten am Samstag in in beide Fahrtrichtungen nicht bedient werden.