„Ich nutze in meiner Freizeit jede Gelegenheit, diese in der Natur zu verbringen und die großartige Lage zum See zu genießen“, sagt Brigitte Mach.

Ihr ganz persönlicher Lieblingsausblick sei in Litzelstetten mit dem Blick zwischen Mainau und Egg zur Schweiz.

Abendstimmung in Litzelstetten.
Abendstimmung in Litzelstetten. | Bild: Brigitte Mach

Ein Ort, an dem sie sehr gut entspannen könne, ist das Litzelstetter Strandbad. „Hier kann ich perfekt vom Alltag abschalten. Ich liebe den See!“, schwärmt Mach.

Blick in die Ferne vom Strandbad in Litzelstetten nach Uhldingen.
Blick in die Ferne vom Strandbad in Litzelstetten nach Uhldingen. | Bild: Brigitte Mach

An einem Weiher in Dettingen (Richtung Allensbach und Hegne) hält sich Nadja Pankratova gerne auf. Derzeit sind dort laute Quak-Töne schon von Weitem zu hören. Viele Lurcharten, zum Beispiel Erdkröten und Grasfrösche, machen sich im Frühjahr, wenn es wärmer wird, auf den Weg zu ihrem Geburtsort, um einen Laichplatz zu finden und ihre Eier abzulegen.

Vor allem Krötenarten sind zu hören, die mit ihren Lockrufen die Aufmerksamkeit von Weibchen auf sich ziehen wollen. Hören Sie rein in das kleine Konzert der Amphibien:

Video: Nadja Pankratova

Wer eher Stille genießen möchte, befolgt die Empfehlung von Axel Fehrenbach aus Allensbach. Für ihn ist die Kapelle im Friedwald zwischen Dettingen und Langenrain ein Ort des Friedens. „Leider ist die Marienschlucht gesperrt, sonst könnte man direkt von hier an den Uferweg der Marienschlucht gelangen“, sagt Fehrenbach.

„Besinnlicher Ort für den schönsten, ruhigsten und natürlichsten Friedhof“: So beschreibt Axel Fehrenbach einer seiner Lieblingsorte.
„Besinnlicher Ort für den schönsten, ruhigsten und natürlichsten Friedhof“: So beschreibt Axel Fehrenbach einer seiner Lieblingsorte. | Bild: Axel Fehrenbach

Ein weitaus bekannterer Ort als die Kapelle, der aber für Rony Elimelech immer wieder schön ist, ist in der Konstanzer Innenstadt am Schänzle. Dort gehe er gerne spazieren und genieße die Landschaft. „Ich wohne bereits seit 30 Jahren in Konstanz und genieße immer noch jede Ecke der Umgebung. Ich liebe die Stadt und die Natur drum herum“, erzählt er.

Am Schänzle bei strahlend blauem Himmel.
Am Schänzle bei strahlend blauem Himmel. | Bild: Rony Elimelech

Ein weiterer Lieblingsort von Elimelech ist der Hafen. „Dort bin ich fast jeden Nachmittag nach der Arbeit, da ich in der Nähe wohne und die Ruhe und das Wasser genieße.“

Ein fast wolkenloser Himmel und farbenfrohe Boote: Am Konstanzer Hafen kommt Urlaubsstimmung auf.
Ein fast wolkenloser Himmel und farbenfrohe Boote: Am Konstanzer Hafen kommt Urlaubsstimmung auf. | Bild: Rony Elimelech

Katharina Tilly hat hingegen eher zufällig ihren neuen Lieblingsplatz entdeckt: Die alte Rheinbrücke bei Nacht. „Ich wollte spazieren gehen, den Sonnenuntergang genießen und die Illumination des Münsterturmes ansehen. Als ich an der Fahrradbrücke vorbei kam, sah ich den Vollmond, von dem ich bis dahin gar nichts ahnte“, berichtet die Landschaftsökologin. Da sie erst seit zwei Jahren hier wohne, entdecke sie immer wieder sehenswerte Ecken in Konstanz.

Entstanden am 7. Mai um 21.15 Uhr: Alte Rheinbrücke mit Vollmond und Spiegelungen der Straßenlaternen im Wasser.
Entstanden am 7. Mai um 21.15 Uhr: Alte Rheinbrücke mit Vollmond und Spiegelungen der Straßenlaternen im Wasser. | Bild: Katharina Tilly

Eine Empfehlung für einen Platz, der nicht am Abend, sondern in den Morgen- und Mittagsstunden toll sei, hat Martin Böhler auf der Insel Reichenau. „Der Steg in Oberzell ist vor allem bei Wind schön und wunderbar mit den Inline Skates erreichbar“, sagt der Reichenauer.

Dunkelblaues und türkises Wasser am Steg in Oberzell auf der Insel Reichenau.
Dunkelblaues und türkises Wasser am Steg in Oberzell auf der Insel Reichenau. | Bild: Martin Böhler

Auch beim Campingplatz Sandseele ist er mit seiner Familie oft, da der Blick auf die Höri und den Hegau „die schönsten Sonnenuntergänge und Lichtstimmungen auf der Insel“ verspricht, sagt Böhler begeistert. Dort könne er die Natur auf sich wirken lassen.

Um südländisches Flair zu erleben, muss man nicht weit weg fahren wie dieser Sonnenuntergang in der Nähe vom Campingplatz Sandseele beweist.
Um südländisches Flair zu erleben, muss man nicht weit weg fahren wie dieser Sonnenuntergang in der Nähe vom Campingplatz Sandseele beweist. | Bild: Martin Böhler
„Wind, Wasser, Wellen, Licht – all diese Eindrücke faszinieren immer wieder aufs Neue“, sagt Reichenauer Martin Böhler.
„Wind, Wasser, Wellen, Licht – all diese Eindrücke faszinieren immer wieder aufs Neue“, sagt Reichenauer Martin Böhler. | Bild: Martin Böhler

Nicht nur die Natur genießen, sondern dabei auch noch einen „Schatz der Natur“ finden, der selten ist. So beschreibt Paulina Ilieva ihren Fund nach einem Spaziergang mit ihrem Jack Russell Terrier Max in der Nähe vom Krankenhaus: ein vierblättriges Kleeblatt.

Um das Symbol für Glück zu finden, braucht es auch eine Menge Glück wie bei Paulina Ilieva.
Um das Symbol für Glück zu finden, braucht es auch eine Menge Glück wie bei Paulina Ilieva. | Bild: Paulina Ilieva

Hier finden Sie weitere Teile unserer Serie mit den schönsten Spazierwegen

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

 

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.