Eigentlich gibt das Ensemble des Improtheaters Konstanz (ITK) regelmäßig Gastspiele in der Spiegelhalle des Stadttheaters. Aber in Zeiten der Corona-Pandemie geht das nicht. Also verlegt das ITK seine Bühne ins Netz: Am Samstag, 4. April, 20 Uhr, spielt es Improvisationstheater über die Videokonferenz-App Zoom und überträgt die Show live im Internet. Titel: „ITK goes Zoom: Liebe, Lenz und Leidenschaften“.

Fünf Schauspieler sitzen jeweils bei sich zu Hause im Wohn- oder Arbeitszimmer vor dem Laptop und sind miteinander über das Programm Zoom als Videokonferenz verbunden. Sie spielen improvisierte Szenen zum Motto des Abends: Sie lassen sich von Liebesdramen, Affären, Heuschnupfen und anderen Begleiterscheinungen des Frühlings inspirieren. Zu sehen ist die Show live auf der Homepage des ITK sowie auf dessen Facebook-Seite.

Virtuelle Bühne

Schauspiel lebt von der Interaktion mit den Spielpartnern – was aber tun, wenn man sich gar nicht auf der Theaterbühne begegnen darf, so wie derzeit? Das ITK-Ensemble geht auf die virtuelle Bühne und will dabei mitnichten nur Monologe spielen: Wenn sie sich schon nicht physisch begegnen dürfen, spielen die Improschauspieler eben via Videokonferenz gemeinsame Szenen auf gemeinsamer Bühne – und eben nicht nur Monologe, sondern auch Szenen zu zweit, zu dritt, zu viert, zu fünft.

Die Zoom-App arbeitet mit verschiedenen Ansichten. So kann man sich etwa nur denjenigen im Bild zeigen lassen, der gerade spricht, oder man lässt sich auf dem Bildschirm als Galerie alle Konferenzteilnehmer anzeigen. Die ITK-Akteure spielen mit derlei Funktionen, inszenieren ein Speed-Dating mit abwechselnd auftauchenden Figuren ebenso wie Szenen, in denen mehrere Spieler gleichzeitig auf dem Bildschirm interagieren – mal in ein- und derselben Szenerie, mal an unterschiedlichen Schauplätzen.

Szenen aus dem Impuls des Augenblicks heraus

Für das ITK ist es der erste Auftritt in Form einer Online-Show – Improvisation ist gefragt. So wie im täglichen Leben derzeit auch. Wie immer beim Improvisationstheater entstehen die Szenen komplett aus dem Moment, aus dem Impuls des Augenblicks. Nichts ist einstudiert, alles improvisiert. Improtheater lebt immer auch von der Interaktion mit dem Publikum, das Inspirationen hineinruft, Genres, Themen und Titel für Szenen. Dafür soll auch im Livestream des ITK Raum sein: Über die Kommentar-Funktion bei Facebook sind die Zuschauer eingeladen, in Echtzeit Impulse zu geben.

Live zu sehen ist die Show am Samstag, 20 Uhr, im Internet unter https://www.facebook.com/improtheaterkonstanz/ (kein Facebook-Account erforderlich); Informationen im Internet: www.impro-konstanz.de/news