Badegäste in der Region haben die Qual der Wahl: Wer sich lieber in ungechlortem Wasser abkühlt, kann rund um die Ufer zahlreicher Badeseen in der Region entspannen. In vielen Freibädern locken Spiel-, Spaß- und Wellnesseinrichtungen mit zusätzlichem Komfort. Der SÜDKURIER präsentiert eine Auswahl der schönsten Möglichkeiten, sich rund um Konstanz abzukühlen.

 

Freibäder Konstanz, Allensbach, Hegne, Reichenau, Litzelstetten

Rheinstrandbad (Spanierstraße 7, Konstanz)

Ausstattung: Die Liegewiese ist weitläufig und bietet zahlreiche schattige Plätze unter Bäumen. Aber auch Sonnenhungrige kommen auf ihre Kosten. Für Kleinkinder gibt es ein Babyschwimmbecken. Nichtschwimmer können auf der linken Seite des Bades ins kühle Nass steigen, die rechte Seite ist der Schwimmerbereich.

Besonderheiten: Wegen der ständigen Strömung ist das Wasser am Rheinstrandbad immer angenehm kühl – besonders an heißen Tagen ein Plus. Es gibt zwei Badmintonfelder und Tischtennisplatten.

Gastronomie: Im Restaurant Rheinterrasse gibt es kleinere Speisen und vollwertige Gerichte. Von der Terrasse aus hat man einen herrlichen Blick auf Rhein und Bodensee. Bei guter Sicht sind die Alpen zu sehen.

Hier geht es zur Internetseite des Rheinstrandbads.

 

Freibad der Therme Konstanz (Zur Therme 2, Konstanz)

Ausstattung: Neben einem 50-Meter-Sportbecken für Bahnenschwimmer gibt es für Kinder ein Nichtschwimmerbecken und eine 87 Meter lange Großrutschbahn. Für ganz junge Badegäste gibt es eine Kindererlebniswelt, in der sich die Kleinen mit dem Medium Wasser vertraut machen können. Zum Entspannen gibt es eine geräumige Liegewiese. Ein Steg führt direkt in den Bodensee.

Besonderheiten: Das Wasser ist auf 26 Grad aufgeheizt, sodass Gäste auch unabhängig von der Außentemperatur zum Baden kommen können. Für diejenigen, die nach aktiver Erholung suchen, gibt es Volleyball-, Tischtennis- und Badmintonanlagen. Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz mit Rutsche und Klettermöglichkeiten.

Gastronomie: Ein Kiosk bietet hungrigen Badegästen kleinere Speisen und Getränke an.

Hier geht es zur Internetseite des Freibads der Therme Konstanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandbad Horn „Hörnle (Eichhornstraße 100, Konstanz)

Ausstattung: Das Bad ist das größte Strandbad in Konstanz und Treffpunkt für Familien, Jugendliche, Studenten oder Sportler. Im Wasser treiben Flöße, an denen Schwimmer eine Rast eingelegen und die Aussicht nach Meersburg und in die Kreuzlinger Bucht genießen können. Die Wellen, die durch die vorbeifahrenden Katamarane am Bad ankommen, geben dem Badevergügen einen besonderen Pluspunkt.

Besonderheiten: Das Bad bietet mit vier Volleyballplätzen ausreichend Platz für Sportbegeisterte. Für Kinder gibt es ein eigenes Becken sowie einen Spielplatz mit Wippe, Klettergerüst und Schaukeln. Für Freunde der Freikörperkultur gibt es einen FKK-Bereich.

Gastronomie: Vor Ort gibt es ein Restaurant mit Kioskbetrieb.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Horn.

Strandbad Hörnle in Konstanz (Archivbild).
Strandbad Hörnle in Konstanz (Archivbild). | Bild: Oliver Hanser

 

Strandbad Wallhausen (Uferstraße 39, Konstanz)

Ausstattung: Die weitläufige Liegewiese ist mit Büschen unterteilt und bietet viele Möglichkeiten, sich zurückzuziehen und unter einem schattenspendenden Baum zu entspannen. Die Wiese reicht bis ans Ufer hinunter. Vom Strandbad aus hat man einen Blick auf das gegenüberliegende Überlingen sowie das Umland.

Besonderheiten: Es gibt einen Kinderspielplatz mit Wippen und Schaukeln sowie einen Beach-Volleyballplatz. Auch andere Ballspiele sind auf der Wiese erlaubt. Besonders Plus ist eine 18-Loch-Minigolfanlage.

Gastronomie: Das Restaurant Strandkörble hat einen eigens für die Badegäste eingerichteten Kioskbetrieb. Eis, kleine Speisen und Getränke können die Badegäste dort kaufen.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Wallhausen.

Abkühlung im Bodensee am Strandbad Wallhausen (Archivbild).
Abkühlung im Bodensee am Strandbad Wallhausen (Archivbild). | Bild: Sandra Kolb

 

Strandbad Dingelsdorf (Hornwiesenstraße 40-41, Konstanz)

Ausstattung: Die Liegewiese ist rund 300 Meter lang und bis zu 50 Meter breit. Das mit Sand aufgefüllte Strandufer ist sehr flach und man kann weit bis zur Nichtschwimmergrenze laufen. Kleinkinder können im seichten Uferbereich spielen. Anstelle eines Schwimmfloßes gibt es eine Spielboje.

Besonderheiten: Das Bad gilt bei Einheimischen als besonders kindgerecht. Neben einem Spielplatz mit Piratenschiff lädt auch der Sandstrand am Ufer zum Buddeln und Burgenbauen ein. Außerdem gibt es vier Tischtennisplatten und ein Beach-Volleyballfeld.

Gastronomie: Ein kleines Restaurant und ein Kiosk mit Terrasse sind vorhanden.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Dingelsdorf.

 

Strandbad Hegne (Nachtwaid 1, Hegne)

Ausstattung: Die Liegewiese bietet durch zahlreiche Bäume viele Schattenplätze. Besonders ist der sehr flache Zugang zum See, den die Badegäste über einen Kiesstrand, der leicht mit Gras durchsetzt ist, erreichen. Einen Steg gibt es in Hegne nicht, jedoch ein Schwimmfloß. Kanus und Kajaks können von den Badegästen gemietet werden.

Besonderheiten: Das Bad bietet vor allem für Kinder zahlreiche Spielgeräte: Sandkasten, Rutsche, Wippen und Schaukeln sind in verschiedenen Variationen vorhanden. Für andere Ballsportarten, Volleyball beispielsweise, ist das kleine Freibadgelände nur bei schwacher Belegung geeignet. Extra Anlagen gibt es dafür nicht.

Gastronomie: Ein Restaurant mit Terrasse bietet den Gästen neben Klassikern wie Pommes oder Nudeln auch regionale Gerichte.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Hegne.

 

Strandbad Reichenau (Strandweg 5, Reichenau)

Ausstattung: Das Strandbad liegt an einer Bucht am nördlichen Ufer der Insel. Die Liegewiese ist rund 100 mal 40 Meter groß. Es gibt einen groben Kiessand, der im nördlichen Teil steiniger ist. Drei Geländer erleichtern den Einstieg in den See. Bei normalem Wasserstand gibt es eine größere Flachwasserzone, die für Kinder und Nichtschwimmer geeignet ist.

Besonderheiten: Surfbretter, Ruderboote und Liegestühle können gegen Gebühr ausgeliehen werden. Für Kinder gibt es einen Wasserspielplatz, im Wasser ist ein Floß installiert. Eine Tischtennisplatte ist ebenfalls vorhanden. Ballspiele sind auf dem Gelände nicht erlaubt.

Gastronomie: Auf dem Strandbadgelände gibt es ein Restaurant, das auch abseits der Freibadsaison geöffnet hat und in dem schwerpunktmäßig Fleischgerichte und Salate serviert werden. Der Innenraum mit Glasfront zum See bietet 60 Sitzplätze, die Terrasse rund 100.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Reichenau.

 

Strandbad Litzelstetten (Am See 44, Litzelstetten)

Ausstattung: Die Liegewiese hat eine Hanglage mit vielen schattenspendenden Bäumen. Dennoch ist der Einstieg ins Wasser nicht sehr steil, auch ein Steg ist vorhanden. Im Wasser befindet sich ein Floß. Die Uferlinie ist etwa 100 Meter lang.

Besonderheiten: Für Kinder gibt es einen Spielplatz mit Klettergerüst, Doppelschaukel und einem Sandkasten. Auch ein Planschbecken ist vorhanden. Für die sportbegeisterten Besucher gibt es ein Beach-Volleyballfeld.

Gastronomie: Es gibt einen Selbstbedienungs-Kiosk mit vorgelagerter Terrasse, an dem kleinere Speisen und Getränke gekauft werden können.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Litzelstetten.

 

Strandbad Allensbach (Strandweg 34, Allensbach)

Ausstattung: Die Liegewiese bietet Platz für rund 600 Besucher. Es gibt zahlreiche Bäume und viele Schattenplätze. Für Kleinkinder gibt es einen markierten Bereich im seichten Gewässer, der ebenfalls im Schatten liegt. Der Einstieg über das kiesige Ufer ist mit einem Geländer ausgestattet.

Besonderheiten: Für Kinder gibt es zahlreiche Spielgeräte sowie eine sonnengeschützte Sandlandschaft mit einem Brunnen, der zum Burgenbauen einlädt. Außerdem gibt es ein Beach-Volleyballfeld sowie mehrere Tischtennisplatten. Auch auf den Freiflächen der Liegewiese sind Ballspiele erlaubt.

Gastronomie: Ein Restaurant bietet sowohl im Inneren als auch auf einer überdachten Terrasse Platz für viele Gäste.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Allensbach.

 

Freibäder Singen, Hegau

Aachbad Singen (Schaffhauser Straße 34, Singen)

Ausstattung: Mit einem Schwimmerbecken, Spaßbecken mit Strömungskanal, einer Rutsche, einem Drei- und Fünf-Meter-Sprungturm sowie einem Kinderspielplatz bietet das Bad zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für Familien.

Besonderheiten: Bei durchwachsenen Witterungsverhältnissen können die Gäste trotzdem zum Baden kommen. Dann gelten die verkürzten Öffnungszeiten. Wer die Saisonkarte kauft, kann außerdem ohne Aufpreis auch das Naturbad Aachtal in Rielasingen-Worblingen besuchen.

Gastronomie: Ein Kiosk verkauft kleinere Speisen und Getränke an die Besucher.

Hier geht es zur Internetseite des Aachbads Singen.

Das Aachbad in Singen (Archivbild).
Das Aachbad in Singen (Archivbild). | Bild: Gudrun Trautmann

 

Freibad am Steißlinger See (Beurener Straße 34, Steißlingen)

Ausstattung: Die Liegewiese ist durch zahlreiche Bäume gesäumt, die an heißen Tagen angenehmen Schatten spenden. Das Bad gilt unter Einheimischen als besonders familienfreundlich. Im Wasser gibt es außerdem einen Steg mit angehängtem Schwimmfloß. Für Behinderte oder ältere Menschen ist ein Rampeneinstieg vorhanden. Für Nichtschwimmer gibt es eine Flachwasserzone.

Besonderheiten: Es gibt zahlreiche Attraktionen für kleine Besucher, wie zum Beispiel eine Wasser-Spiel-Anlage, Bagger oder Wasser-Kies-Schaufeln. Darüber hinaus sind ein Beach-Volleyballfeld und Tischtennisplatten vorhanden.

Gastronomie: Ein Kiosk mit großer Terrasse bietet kleine Speisen und Getränke an.

Hier geht es zur Internetseite des Steißlinger Freibads.

Der Badesee in Steißlingen (Archivbild).
Der Badesee in Steißlingen (Archivbild). | Bild: Sabine Tesche

 

Erlebnisbad Engen (Mundingstraße 16, Engen)

Ausstattung: Die Liegefläche ist mit rund 2,4 Hektar weitläufig. Die Obst- und Laubbäume spenden angenehmen Schatten. Das Bad macht seinem Namen alle Ehre und bietet neben einem Strömungskanal auch Sprungbecken, Luftblubber, ein Piratenschiff und Volleyball- beziehungsweise Tischtennisplatten an.

Besonderheiten: Im Kleinkinderbereich gibt es einen Matschplatz und zwei höhenversetzte Becken, die durch eine Rutsche miteinander verbunden sind. Erwachsene und Jugendliche können sich bei zahlreichen sportlichen Aktivitäten, beispielsweise beim Volleyball, Streetball und Beach Socker austoben. Außerdem gibt es kostenloses W-Lan.

Gastronomie: Der Kiosk verfügt über eine Sonnenterrasse und bietet den Gästen Speisen, Getränke und andere Kleinigkeiten für Zwischendurch.

Hier geht es zur Internetseite des Erlebnisbads Engen.

Das Erlebnisbad in Engen (Archivbild).
Das Erlebnisbad in Engen (Archivbild). | Bild: Julia Emser

 

Naturbad Aachtal in Rielasingen-Worblingen (Herdweg 20, Rielasingen-Worblingen)

Ausstattung: Der Schwimmbereich ist etwa 850 Quadratmeter groß und wird hauptsächlich durch natürliches Quellwasser versorgt. Der Nichtschwimmerbereich umfasst rund 650 Quadratmeter. Außerdem gibt es ein Kleinkinderbecken von 170 Quadratmetern, das mit einem Sonnensegel geschützt ist. Die Liegewiese ist weitläufig und bietet viele Rückzugsmöglichkeiten.

Besonderheiten: Statt eines normalen Sprungturms können Besucher hier einen Sprungfelsen erklimmen, von dem aus man ins kühle Nass hüpfen kann. Zum Spielen gibt es ein Beach-Volleyballfeld, Tischtennisplatten und einen Kinderspielplatz. Außerdem gibt es einen Strandbereich, an dem Strohschirme im Hawaii-Stil und Sonnenliegen bereit stehen. Wer länger bleiben will, kann sich mit seinem Wohnmobil einen Platz direkt am Bad mieten.

Gastronomie: Für das leibliche Wohl sorgt ein Kiosk mit Außenterrasse.

Hier geht es zur Internetseite des Naturbads Aachtal.

So sieht das Worblinger Naturbad aus (Archivbild).
So sieht das Worblinger Naturbad aus (Archivbild). | Bild: Sandra Bossenmaier

 

Freibad Hilzingen (Riedheimer Straße 13, Hilzingen)

Ausstattung: Neben einer großen, mit Bäumen gesäumten Liegewiese verfügt das Bad über ein Schwimmerbecken mit Sprunganlage, ein Nichtschwimmerbecken und eine Breitwasserrutsche. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Sportanlagen sowie Attraktionen für Kinder.

Besonderheiten: Ein Kinderparadies ist mit Sicherheit die Matschanlage auf dem Gelände. Außerdem gibt es ein Planschbecken mit Wasserrutsche, einen Kinderspielplatz, Basketball- Volleyball- und Tischtennisbereiche sowie einen Tischfußball, Tischtennisfelder und eine Minigolfanlage in unmittelbarer Nähe.

Gastronomie: Vor Ort gibt es einen Kiosk, der Getränke, kleinere Speisen und Erfrischungen anbietet.

Hier geht es zur Internetseite des Freibads Hilzingen.

Das Freibad in Hilzingen (Archivbild).
Das Freibad in Hilzingen (Archivbild). | Bild: Jürgen Waschkowitz

 

Rheinuferpark Gailingen (Strandweg 8, Gailingen)

Ausstattung: Auf einer rund zwei Hektar großen Liegewiese gibt es für Besucher nicht nur viel Platz um sich auszubreiten, sondern auch ein beheiztes Kinderschwimmbecken. Abkühlung bietet das fließende Wasser des Rheins. Während man sich im Wasser treiben lässt oder auf den Rhein-Sitzstufen entspannt, kann man die Aussicht auf das gegenüberliegende Diessenhofen genießen.

Besonderheiten: Für die jüngsten Badegäste gibt es einen Kinderspielplatz. Etwas ältere können sich beim Beach-Volleyball, Tennis oder an den Tischtennisplatten austoben. Wichtig zu wissen: Wer mit Kindern zum Baden kommt, sollte aufmerksam bleiben. Badeaufsichten der DLRG sind nur zeitweise vor Ort.

Gastronomie: Im Rheinuferpark gibt es ein Selbstbedienungsrestaurant, das von März bis Oktober geöffnet hat.

Hier geht es zur Internetseite des Rheinuferparks Gailingen.

 

Höhenfreibad Gottmadingen (Riedheimer Straße 10, Gottmadingen)

Ausstattung: Ein Multifunktionsbecken mit Schwimmkanal, Bodensprudler, Badeinsel und weiteren Attraktionen sowie zwei Rutschen, ein Schwimmer- und ein Sprungbecken hat das Freibad zu bieten. Darüber hinaus gibt es einen Kinderbereich mit Matschplatz und eine mit Büschen unterteilte Liegewiese.

Besonderheiten: Für Kinder gibt es einen Erlebnisspielplatz sowie – auch für die Großen – Beach-Volleyball- und Streetballfelder. Auch Tischtennisplatten und Fußballtore stehen zur Verfügung. Ein besonderer Service ist das kostenlose W-Lan für die Badegäste sowie die Wärmehalle, dank der die Besucher auch bei kühleren Außentemperaturen draußen schwimmen können.

Gastronomie: Das Restaurant ist auch für Nicht-Badegäste geöffnet und bietet ein umfangreiches Angebot. Die Gastronomie hat eine Stunde länger geöffnet als das Freibad.

Hier geht es zur Internetseite des Höhenfreibads Gottmadingen.

Die Luftaufnahme zeigt das Gottmadinger Höhenfreibad (Archivbild).
Die Luftaufnahme zeigt das Gottmadinger Höhenfreibad (Archivbild). | Bild: Gemeinde Gottmadingen

 

Freibäder Stockach, Mühlingen, Hohenfels, Orsingen-Nenzingen, Bodman-Ludwigshafen

 

Freibad Stockach (Winterspürer Straße 60, Stockach)

Ausstattung: Auf der Liegewiese können Besucher Sonnenschirme und Liegestühle ausleihen. Zum Baden stehen ein Schwimmer-, ein Nichtschwimmer-, sowie ein Planschbecken für die allerjüngsten Besucher zur Verfügung. Im hinteren Bereich des Geländes befinden sich zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten im Schatten.

Besonderheiten: Die Gastherme sorgt dafür, dass in den Becken auch an kühleren Tagen angenehme 26 Grad herrschen. Außerhalb der Becken bieten ein Volleyballfeld, ein Beachsoccer-Platz, ein Basketballfeld sowie Spielgeräte Spaß für Groß und Klein. Um das Planschbecken herum gibt es viele Liegeflächen, damit Eltern ihre Kleinen im Auge behalten können.

Gastronomie: Das Angebot des kleinen Freibad-Restaurants reicht von Pommes bis hin zu Pizza.

Hier geht es zur Internetseite des Freibads Stockach.


Naturbad Hohenfels (Kahlweg 10, Hohenfels)

Ausstattung: Für die Sauberkeit der ungechlorten Becken sorgt eine natürliche Reinigungsanlage ohne chemische Zusätze. Das Bad verfügt über ein Schwimmerbecken und separate Becken für Kinder.

Besonderheiten: Wie auch das Naturbad Aachtal in Rielasingen-Worblingen bietet das Naturbad in Hohenfels den Besuchern einen Sprungfelsen, von dem aus man ins Becken hüpfen kann. Auch eine Rutsche ist vorhanden. Außerhalb des Wassers kann auf einem Volleyballfeld gesportelt werden.

Gastronomie: Der Kiosk bietet eine gute Auswahl an kleinen Gerichten und Getränken.

Hier geht es zur Internetseite des Naturbads Hohenfels.

Das von einem Förderverein betriebene Naturbad in Kalkofen ist heute ein beliebter Treffpunkt für Badefreunde aus der ganzen Umgebung ...
Das von einem Förderverein betriebene Naturbad in Kalkofen ist heute ein beliebter Treffpunkt für Badefreunde aus der ganzen Umgebung von Hohenfels. 2006 wurde es eröffnet. | Bild: unbekannt

 

Strandbad Bodman (In Neustückern 4, Bodman-Ludwigshafen)

Ausstattung: Das Strandbad verfügt über einen großen Baumbestand mit rund 5500 Quadratmetern Liegefläche. Für Kinder gibt es einen Spielplatz und einen großen Sandkasten. Auch zahlreiche sportliche Aktivitäten werden angeboten.

Besonderheiten: Von Standup-Paddling bis Kanu- und Tretbootverleih: Wer lieber nicht nass werden möchte, kann sich im Strandbad nicht über mangelde Alternativen beklagen. Außerhalb des Wassers gibt es auch ein Beach-Volleyballfeld, Tischtennis- und Tischfußballanlagen. Im Wasser steht den Besuchern außerdem ein Wassertrampolin zur Verfügung.

Gastronomie: Ein Kiosk mit Biergarten beziehungsweise Terrassencafé bietet neben Kaffee und Kuchen auch zahlreich kleine Mahlzeiten für hungrige Badegäste.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Bodman.

 

Freibad Orsingen (Am Alten Sportplatz 8, Orsingen-Nenzingen)

Ausstattung: Das Bad befindet sich idyllisch am Waldrand gelegen. Ein Nichtschwimmerbecken mit einer breiten Wasserrutsche und einem Floß sowie ein Becken für die allerkleinsten Besucher laden zum Planschen ein. Die Becken sind durchgängig auf 25 Grad beheizt.

Besonderheiten: Auf dem Gelände gibt es einen Spielplatz sowie eine Minigolfanlage. Außerdem ist auf den Wiesen viel Platz für ausgedehnte Ballspiele.

Gastronomie: Am Kiosk können kleine Erfrischungen und Mahlzeiten gekauft werden.

Hier geht es zur Internetseite des Freibads Orsingen.

 

Badesee 6 der Schwackenreuter Badeseen (Mühlingen-Schwackenreute)

Ausstattung: Der Badesee ist einer von vielen Seen, die vor Ort durch Kiesabbau entstanden sind. Der See ist naturbelassen und ist am einfachsten vom Bahnübergang Schwackenreute aus zu erreichen.

Besonderheiten: Der See liegt inmitten eines Naturschutzgebiets.

Gastronomie: Vor Ort gibt es keine Gastronomie.

Hier finden Sie die Schwackenreuter Seen auf der Internetseite des Germeinde Hohenfels.

 

Freibäder Radolfzell, Markelfingen, Mettnau

Mindelsee Möggingen (Radolfzell-Möggingen)

Ausstattung: Der See ist kein klassischer Badesee mit großer Liegewiese, sondern eher etwas für einen spontan-kurzen Sprung ins Wasser am Rande einer Radtour. Der Zugang zum See erfolgt über einen kleinen Fußpfad auf der nördlichen Seite.

Besonderheiten: Für Kleinkinder ist der See eher ungeeignet, da am einzigen Seezugang fast kein Flachwasserbereich vorhanden ist.

Gastronomie: Vor Ort gibt es keine Gastronomie.

 

Böhringer See (Hindenburgstraße 52, Radolfzell)

Ausstattung: Der Natursee befindet sich am Ostrand von Böhringen direkt am Campingplatz. Die Wasserqualität ist wiederholt mit „ausgezeichnet“ bewertet worden. Die Maximaltiefe beträgt acht Meter.

Besonderheiten: Im See ist eine Badeinsel vorhanden.

Gastronomie: Im benachbarten Campingplatz gibt es eine Gaststätte.

Hier geht es zur Internetseite des Böhringer Sees.

 

Buchenseebad Güttingen (Radolfzell)

Ausstattung: Das Bad befindet sich am größten der drei Buchenseen und verfügt über eine großzügige Liegewiese mit vielen alten Bäumen. Die Wassertiefe beträgt bis zu zwölf Meter. Trotz der mit ca. 200 Metern Durchmesser vergleichsweise geringen Größe des Sees bekommt das Buchenseebad jährlich sehr gute Noten für die Qualität des Wassers bescheinigt.

Besonderheiten: Ein kleiner Spielplatz für Kinder ist vorhanden. Außerdem können Besucher gegen Gebühr Stand-Up-Paddeling-Boards und Paddel ausleihen.

Gastronomie: Ein Kiosk mit Terrasse bietet von Kaffee und Kuchen bis zu Riesen-Burgern und Pizza eine gute Auswahl an.

Hier geht es zur Internetseite des Buchenseebads Güttingen.

 

Strandbad Markelfingen (Unterdorfstraße 15, Radolfzell)

Ausstattung: Das Strandbad befindet sich direkt am Campingplatz Markelfingen, rund zwei Kilometer von Radolfzell entfernt. Es verfügt über einen sehr angenehm flachen Badestrand.

Besonderheiten: Im Bad gibt es für Kinder einen Spielplatz mit Sandboden und Sonnensegel.

Gastronomie: Ein Restaurant mit Außenbereich und Kioskbetrieb ist vorhanden.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Markelfingen.

 

Seebad Mettnau (Mettnaustraße 2, Radolfzell)

Ausstattung: Das Seebad liegt am Anfang der Halbinsel in Fußnähe zur Altstadt von Radolfzell. Die Anlage erstreckt sich auf einem schmalen Streifen und ist vor allem bei Einheimischen beliebt.

Besonderheiten: Das Bad verfügt über einen Kinderspielplatz und eine Pinguindusche.

Gastronomie: Ein Bistro und ein Kiosk bieten kleine Speisen für Zwischendurch an.

Hier geht es zur Internetseite des Seebads Mettnau.

 

Strandbad Mettnau (Strandbadstraße 100, Radolfzell)

Ausstattung: Der zum Teil schon recht alte Baumbestand auf dem Gelände bietet ausreichend viele Schattenplätze. Der besondere Charme des Bads ist seine Lage inmitten einer großen Parkanlage auf der Mettnau. Die Tiefe des Strandbads bis zum Wasser beträgt rund 30 bis 40 Meter.

Besonderheiten: Ein großer, vom Wasser des Sees abgetrennter Bereich mit Sand- und Matsch-Flächen für Kinder steht in unmittelbarer Nähe zur Gastronomie. Auf dem weitläufigen Areal ist außerdem Platz für Ballspiele aller Art. Zudem gibt es zwei Boccia-Bahnen.

Gastronomie: Auf dem Gelände befindet sich ein Restaurant mit angeschlossenem Kioskbetrieb.

Hier geht es zur Internetseite des Strandbads Mettnau.

Das Strandbad auf der Mettnau (Archivbild).
Das Strandbad auf der Mettnau (Archivbild). | Bild: Gerald Jarausch

 

Dieser Artikel hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Kennen Sie noch weitere Badestellen in der Region, die besonders empfehlenswert sind? Schreiben Sie uns per Mail an: online-redaktion@suedkurier.de