Manche der Bilder sind bunt, fast schrill. Andere scheinen reduziert und konzentriert. Einige wirken auf den ersten Blick wie ein geglückter Schnappschuss und offenbaren auf den zweiten Blick dann doch die ganze Könnerschaft, die in einem sorgfältig geplanten und produzierten Motiv stecken. Fast alle der Bilder aber zeigen Menschen – nein, sie bilden sie nicht nur ab, sondern würdigen, inszenieren, entziffern sie.

Foto von Esther Haase: „Eli jumps higher than the Mont Blanc“, Megève 2010. Es steht für kraftvollen Bilder der Künstlerin, die in der Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020 zu sehen sind.
Foto von Esther Haase: „Eli jumps higher than the Mont Blanc“, Megève 2010. Es steht für kraftvollen Bilder der Künstlerin, die in der Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020 zu sehen sind. | Bild: 711rent

Das ist die Arbeit von Ester Haase, einer der bedeutendsten zeitgenössischen deutschen Fotografinnen. Ab dem 1. August sind sie in einer Ausstellung in der Leica Galerie Konstanz zu sehen.

Fotografin, Modell, Motiv: So entsteht Kunst

„Move!“, „Beweg Dich“, so ist die Ausstellung mit Arbeiten der 1966 in Bremen geborenen Fotografin überschrieben, und das Motto transportiert sehr schön, worum es Esther Haase in ihrer Arbeit geht: um die Interaktion zwischen Fotografin und Fotografiertem, in der ein Bild erst entstehen kann.

Foto der Künstlerin Esther Haase: „The Splash“, Olga, Miami, November 1999. Es gehört zur Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020.
Foto der Künstlerin Esther Haase: „The Splash“, Olga, Miami, November 1999. Es gehört zur Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020. | Bild: Esther Haase / Leica Galerie Konstanz

Das Wissen um diesen Prozess und das handwerkliche Können haben Haase dann auch den Weg in renommierte Magazine und Ausstellungen sowie zu berühmten Persönlichkeiten geebnet, die sich von der Fotografin abbilden ließen und lassen.

Foto der Künstlerin Esther Haase: „The perfect jump“ Samuel, Hotel Westminster, Paris 2012. Es ist Teil der Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020.
Foto der Künstlerin Esther Haase: „The perfect jump“ Samuel, Hotel Westminster, Paris 2012. Es ist Teil der Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020. | Bild: Esther Haase / Leica Galerie Konstanz

Neben „Move!“ stehen drei weitere für Esther Haases wichtige – und jede für sich bezeichnende – Redewendungen Pate für die Konstanzer Ausstellung: „Hold it“ (das Modell soll in der Pose, im Ausdruck innehalten), „Do it again!“ (eine Ermutigung, eine Bewegung nochmals auszuführen) und „I love it“ (das in der Branche leider viel zu seltene Kompliment der Fotografin an den Menschen vor der Kamera). Die ausgestellten Bilder selbst sind wohl mit stets persönlich, teils ausdrücklich sinnlich und zumeist sehr kraftvoll ganz gut beschrieben.

Esther Haase ist ein Kunst-Star – und erstmals in Konstanz

Esther Haases Verbindung zur Leica Galerie besteht nicht nur im Anspruch der Kuratorinnen, regelmäßig bedeutsame Positionen der internationalen zeitgenössischen Fotografie zu zeigen. Ein Teil der Bilder ist auch mit einer besonders leistungsfähigen Leica-Kamera entstanden.

Foto der Künstlerin Esther Haase: „Let‘s go“, Esther and Eny, Germany 2020. Es gehört zur Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020.
Foto der Künstlerin Esther Haase: „Let‘s go“, Esther and Eny, Germany 2020. Es gehört zur Ausstellung „Move!“ in der Leica Galerie Konstanz, 1. August bis 23. Oktober 2020. | Bild: Esther Haase / Leica Galerie Konstanz

Am Freitag, 31. Juli, spricht um 19 Uhr in der Leica Galerie Konstanz die renommierte Konstanzer Expertin für Fotografie, Dorothea Cremer-Schacht mit der Künstlerin. Tags darauf, am Samstag, 1. August, führt Esther Haase um 12 Uhr selbst durch ihre Ausstellung.

Esther Haase, „Move!“, Fotoausstellung in der Leica Galerie Konstanz, Gerichtsgasse 14. Bis 23. Oktober, offen Mo-Fr 10.00-18.30, Sa 9.30-14 Uhr. Eintritt frei.