Gegen 15 Uhr war am Montagnachmittag der Brandmeldealarm des Ellenrieder-Gymnasiums im Konstanzer Stadtteil Paradies ausgelöst worden. Kurz darauf rückten mehrere Feuerwehrwagen, Rettungsdienst und die Polizei an. Schüler und Lehrer sammelten sich draußen vor dem Schulgebäude.

Bild: Andreas Schuler

Grund für den Feuerwehreinsatz war eine „Verrauchung im Keller“ der Schule, wie Feuerwehr-Pressesprecher Maximilian Obermaier auf SÜDKURIER-Nachfrage mitteilte. Einzelne Kollegen seien mit Atemschutzausrüstungen in den Keller gegangen, um diesen zu belüften.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich später herausstellte, war ein technischer Defekt an einem Elektro-Verteilerschrank ursächlich für die Rauchentwicklung. „Ein Elektriker hat die Anlage inzwischen stromlos geschaltet“, erklärte Obermaier kurz vor 17 Uhr. Seine Kollegen vor Ort befanden sich um diese Uhrzeit schon „in den letzten Zügen“ und würden bald wieder abziehen, wie der Pressesprecher sagte. Von der defekten Anlage gehe keine Gefahr mehr aus.

Bild: Andreas Schuler

Die Feuerwehr sei mit insgesamt sechs Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften vor Ort gewesen, so Obermaier weiter. Auch ein Krankenwagen rückte an, der Rettungsdienst kam aber nicht zum Einsatz. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren