Der Alarm über einen möglichen Brand am Bodanplatz ist laut Christopher Kutschker, Sprecher der Feuerwehr Konstanz, kurz nach 20 Uhr eingegangen. Die Kräfte der Wache Altstadt waren gerade auf dem Weg zu einem Autounfall, als Anwohner zeitgleich eine Rauchentwicklung an einem Kamin in dem Haus meldeten. „Da sich der Autounfall als weniger schwerwiegend als befürchtet erwies, kehrten die Kollegen in Richtung Stadt um“, sagte Kutschker.

Kaminbrand stellte sich als Feuer im Heizungsraum heraus

Nach dem Eintreffen am Einsatzort erwies sich der der Heizungskeller als wahrer Brandherd, führte er aus. Das Haus wurde während des Einsatzes evakuiert. Ein Atemschutztrupp übernahm erfolgreich die Brandbekämpfung. Parallel begann laut Feuerwehr die Untersuchung der Zwischendecken und der Nachbargebäude auf giftiges Kohlenmonoxid.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der gesamte Heizungsraum war völlig ausgebrannt“, stellte der Feuerwehrsprecher fest, „dennoch war es ein glimpflicher Ausgang, bei Altbauten kann dies schnell auch anders laufen.“ So wurde bei dem Vorfall niemand verletzt und die Bewohner durften laut Kutschker noch am Abend wieder in ihre Wohnungen. Selbst über Strom verfügten sie laut Feuerwehr wieder, nur auf warmes Wasser mussten sie vorerst verzichten.

Verletzt wurde niemand, der Verkehr in der Bodanstraße war aber zeitweise gesperrt.
Verletzt wurde niemand, der Verkehr in der Bodanstraße war aber zeitweise gesperrt. | Bild: Feuerwehr Konstanz

Bodanstraße war für Einsatzfahrzeuge blockiert

Leichtere Auswirkungen hatte der Brand auf den Verkehr. Autos konnten zunächst nicht mehr durch die Bodanstraße, weil diese für die Einsatzfahrzeuge blockiert war. „Die Straße war nur noch für den Busverkehr frei“, erklärte Kutschker.

Die Feuerwehr schloss die Arbeiten am späten Sonntagabend mit den Aufräumarbeiten ab. Insgesamt waren laut Christopher Kutschker mehr als zwei Dutzend Einsatzkräfte mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €