Bei der Durchführung von Dacharbeiten hat sich am Montagvormittag in Stadtteil Fürstenberg ein Arbeitsunfall ereignet. Wie die Polizei in einer Pressenotiz schreibt, ist ein Mitarbeiter durch einen nicht tragfähigen Teil eines Garagendaches gestürzt und hat sich dabei mittelschwere Verletzungen zugezogen.

Der Mann befand sich kurz nach 11 Uhr, unmittelbar vor dem Unfall, auf dem Dach einer Garage im Taborweg. Hierbei betrat der 29-Jährige Leichtbauplatten, welche dem Gewicht des Dacharbeiters nachgaben und brachen. Der Mann stürzte dabei fast drei Meter in die Tiefe und zog sich nach ersten Erkenntnissen eine Kopfplatzwunde und mehrere Schürfwunden zu.

Nach einer Erstbehandlung durch die mit einem Notarzt eintreffenden Rettungskräfte wurde der 29-Jährige zur weiteren Behandlung und Beobachtung in die Konstanzer Klinik gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren