In der närrischen Zeit sind gute Alleinunterhalter sehr gefragt, um vor größeren Massen ihre Späße zum Besten zu geben. In dieser Woche bekam diese Bezeichnung dagegen eine fast wortwörtliche Bedeutung, als die Blätzebuebe Andreas Kaltenbach und Matze Trempa einsam durchs winterlich trübe Konstanz zogen, um die Fasnacht nach schwäbisch-alemannischer Tradition einzuläuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Nur eben Corona-konform, also unter mehr oder weniger trostlosen Umständen, auch wenn in Petershausen zu ihrer Begrüßung wirklich schön auf dem Balkon geblasen wurde. So allein im bunt-gescheckten Häs auf den ansonsten leeren Straßen mussten die Zwei diesmal aufpassen, dass sich nicht Raubvögel auf sie stürzen in der irrigen Annahme, es handele sich um leichte Beute, die vom Schwarm getrennt wurde.

Bild: Samira Matschinsky

Apropos Corona: Wäre das Virus seinerzeit nicht in China, sondern in Deutschland erstmals ausgebrochen, wer weiß, ob es seinen Siegeszug um die ganze Welt überhaupt hätte antreten können. So chaotisch, wie das hier abläuft, wenn irgendwas verbreitet werden soll. Nehmen wir nur mal das Beispiel Corona-Impfstoff. Die Verteilung über die ZIZ, KIZ und MIT, koordiniert vom MSI mit Hilfe der LRA und offenbar nun doch ohne eine KIZ-AS im BSF KN, läuft schleppender als die Enträtselung dieses Abkürzungssalats. Unter anderem, weil einfach viel zu wenig da ist von dem guten Zeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir versuchen mal, den aktuellen Stand zu skizzieren, aber bitte versteifen Sie sich nicht darauf, denn alle Angaben sind ohne Gewähr. Also bitte setzen und konzentrieren, es geht los! Das Kreisimpfzentrum in Singen öffnet so wie alle anderen KIZ in Baden-Württemberg offiziell erst am 22. und nicht „schon“ am 15. Januar.

Es hat aber versehentlich bereits Impfstoff bekommen, weil KV Digital einige Termine freigeschaltet hat, die gar nicht freigeschaltet werden sollten. Eine organisatorische Panne, heißt es von der KV Digital. So können sich Leute, die angemeldet waren, bevor das Malheur passierte, doch am 15. oder 19. Januar die Spritze setzen lassen. Alle anderen aber nicht. Und auch nicht gleich eine Woche später! Alles klar?

Das könnte Sie auch interessieren

Am besten, Sie bauen nicht zu sehr darauf, 2021 immunisiert zu werden, sondern versuchen einfach, irgendwie anders zu überleben. Wenn es dann doch klappt mit den rettenden Piksern, ist die freudige Überraschung um so größer. Getreu dem neuen baden-württembergischen Slogan: „Wir können alles. Außer Impfungen organisieren“.

Bild: Samira Matschinsky

„Wir können alles. Außer Verlässlichkeit für Eltern“ war übrigens die zweite Wahl für das neue Motto. Denn das Kuddelmuddel um Schul- sowie Kitaschließungen, technische Ausstattung, Fern-, Präsenz-, Hybrid- oder rollierenden Wechselunterricht, Gesichtsmasken- und Lange-Unterhosen-Pflicht ist fast noch schwerer zu ertragen als die Impf-Peinlichkeit.

Zum Glück sind bald Landtagswahlen, danach weht vielleicht ein frischerer Wind. Die Hoffnung stirbt jedenfalls zuletzt. Und hoffentlich niemand, nur weil er nicht rechtzeitig geimpft wurde.

Bild: Samira Matschinsky