Am frühen Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr wurde, laut Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz, ein 34-jähriger Radfahrer im Bereich des Industriegebietes Konstanz in der Fritz-Arnold-Str. von einem 21-jährigen Pkw-Lenker während der Fahrt angesprochen und zum Anhalten aufgefordert.

Der Pkw-Lenker fordert vom Radfahrer die Herausgabe einer Zigarette, was dieser ablehnte. Nachdem es dem Radfahrer gelang, aus dieser Situation zu entkommen, wurde dieser vom Pkw-Lenker absichtlich verfolgt. In der Gottlieb-Daimler-Straße fuhr der Auto-Lenker dem Radfahrer sehr dicht auf. Durch ein schnelles Abbiegemanöver in eine Seitenstraße konnte der Radfahrer die Situation entschärfen, der verfolgende Pkw fuhr ihm hinterher und prallte hierbei gegen eine Mauer.

Radfahrer versteckt sich in Gebüsch und verständigt Polizei

Ohne sich um den Schaden an der Mauer zu kümmern, fuhr der Pkw-Lenker weiter. Der Radfahrer selbst konnte sich zwischenzeitlich in einem Gebüsch verstecken und die Polizei verständigen. Auf der Anfahrt in das Industriegebiet konnte der unfallbeschädigte Pkw festgestellt werden. Der Pkw-Lenker samt Beifahrer befanden sich im Fahrzeug. Bei der Kontrolle wurde bei dem 21-jährigen Tatverdächtigen eine Alkoholeinwirkung festgestellt, weshalb Folgemaßnahmen durchgeführt werden sollten.

Autofahrer widersetzt sich massiv und beleidigt Beamte

Gegen diese wehrte sich der Autofahrer massiv, so das Polizeipräsidium in ihrer Pressemitteilung. Er bedrohte und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamte, die erforderliche Blutentnahme wurde verweigert, weshalb diese unter Zwangsmaßnahmen durchgeführt werden musste. Zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde die Person beim Polizeirevier Konstanz in Gewahrsam genommen. Zur Klärung der genauen Tatabläufe und eventuell weiterer Auffälligkeiten werden mögliche Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Konstanz unter 07531/995-0 zu melden.