In und um Konstanz
Alles aus Konstanz
Konstanz Der Wasserbus-Probebetrieb auf dem Seerhein endet mit einem leichten Plus. Wie geht es nun weiter?
An jedem Betriebstag fuhren durchschnittlich 569 Fahrgäste und finanziell bleibt ein niedriger vierstelliger Betrag hängen: Der in dieser Saison eingesetzte Wasserbus zwischen Haltestelle am Bodenseeforum und dem Hafen hat zumindest keine weiteren Kosten im Haushalt verursacht. Ob das Angebot nun auch ganzjährig stattfinden wird, soll im Winter getestet werden.
Diese beiden Jung-Dynamiker überlegen sich während des Gottesdienstes: „Was stellen wir jetzt an?“
Konstanz Wenn im Pfarrgarten viele Konstanzer Zwei- und Vierbeiner den Segen empfangen, herrscht ein Hauch von Himmel auf Erden
Zum inzwischen vierten Mal ist der ökumenische Tiersegnungsgottesdienst im Pfarrgarten St. Gebhard abgehalten worden. Mensch und Tier holten sich bei Pfarrer Andreas Rudiger von der Seelsorgeeinheit Petershausen und Pfarrerin Christine Holtzhausen von der Petrus- und Pauluspfarrei ihren Segen. Wir zeigen, warum die Zweibeiner den Tiergottesdienst schätzen, und was die Vierbeiner hier erlebten.
Konstanz Ein Gewerbegebiet mit 30-Meter-Gebäuden und trotzdem noch viel Platz für Flugzeuge: So sieht der Kompromiss für den Konstanzer Flugplatz aus
Vor gut drei Jahren sorgte der Konstanzer Gemeinderat für einen Aufschrei: Er wollte den Flugplatz am Oberlohn Gewerbeflächen opfern. Es folgte ein langes, emotionales Hin und Her zwischen Befürwortern und Gegnern der Idee. Jetzt gibt es einen Kompromiss, der das Aussehen des heutigen Flughafengeländes deutlich verändern wird.
In Konstanz nur noch sechs Wochen im Jahr erlaubt: Die Vermietung einer privaten Wohnung als Feriendomizil
Konstanz Wenn fünf Nächte 1200 Euro kosten: In Konstanz wird in mehr als 280 Fällen ermittelt, weil Wohnungen unrechtmäßig als Feriendomizil genutzt werden
Wohnraum ist knapp in Konstanz – deshalb gilt seit einem Jahr: private Wohnungen dürfen maximal sechs Wochen lang als Ferienunterkünfte vermietet werden. Dennoch geht bei der Stadt fast jeden Tag ein Hinweis auf einen Verstoß ein. Etwa jeder dritte erweist sich als plausibel. Hat Konstanz also ein Zweckentfremdungs-Problem?
Konstanz Wir gegen die: Das ist die Kampfansage zwischen Rad- und Autofahrern in unserer Stadt. Aber dieser Kampf ist dumm – denn er kennt nur Verlierer
Konstanz wandelt sich – von der Autostadt zur Radfahrer-Stadt. Das ist politisch gewollt, viele Bürger finden es gut. Aber ob mit dem Rad oder dem Auto: Jeder ist nur ein kleiner Baustein des Gesamtkonstrukts Verkehr. Radfahrer sind nicht die besseren Menschen. Ein Appell gegen den Kulturkampf zwischen Pedale und Gaspedal.