Führungen, Demonstrationen, Mitmachaktionen und Einkaufen: Der Verkaufsoffene Sonntag (VOS) lädt am 9. Oktober von 13 bis 18 Uhr wieder zum Bummel durch die Stadt ein. Marktstände am Hafen, der kunterbunte Altstadt-Flohmarkt auf dem Sankt-Stephans-Platz und abwechslungsreiche Angebote auf dem Augustinerplatz erweitern das Angebot der teilnehmenden Geschäfte.

Saisonale Lebensmittel aus der Region und in Bio-Qualität direkt von den Erzeugern sowie die Möglichkeit zum Austausch mit diesen bietet der Bio-Markt entlang des Hafens. Von Apfelsaft, Bauernbrot und Eis über Getreideprodukte, Honig und Käse bis hin zu Rinder-Produkten vom Bodensee, Teigwaren und sogar lokal hergestellten Wasch- und Reinigungsmitteln ist eine vielfältige Auswahl geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das ist in der Altstadt geboten

Der Altstadt-Flohmarkt beginnt um 12 Uhr und dauert bis 19 Uhr. Auf rund hundert Standplätzen werden Einzigartiges und Kurioses verkauft. Kleinen Flohmarkt-Fans steht der Schulhof der Stephansschule für den Verkauf auf Picknickdecken ohne vorherige Reservierung offen.

Der Augustinerplatz wird durch Info-Stände mit Mitmachaktionen belebt. Es gibt ein Torwandschießen, Vorführungen der Jugendfeuerwehr mit einer Ausstellung ihrer Fahrzeuge sowie einer spannenden Brandsimulation. Die Verkehrskadetten haben ein Glücksrad dabei und informieren über ihre abwechslungsreichen Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Konstanzer Geschichte erleben

Die historischen Stadttürme öffnen sich am Sonntag für alle, die sich für Geschichte und Geschichten interessieren. Im Schnetztor stehen Führungen um 12, 14 und 16 Uhr auf dem Programm. Der Rheintorturm bietet spannende Einblicke und Bewirtung. Im Pulverturm gibt es neben deftigen Gerichten und Kuchen auch Führungen sowie ein Platzkonzert des Fanfarenzugs der Niederburg.

Wuostgräben hießen sie früher, heute sind es Feuergassen. Die Führung „Wuostgräben und andere stille Örtchen“ blickt im wahrsten Sinn des Wortes in sie hinein und erzählt auch von den schmutzigen Seiten des Mittelalters. Jeweils um 14, 15 und 16 Uhr geht es am Kaiserbrunnen auf der Marktstätte los. Der klassische Rundgang „Gegenwart der Vergangenheit“ beginnt um 14.30 Uhr an der Tourist-Information im Bahnhof. Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 beschränkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Alt-Konstanzer Hansele, die an Fasnacht ein selbstgemaltes Häs tragen, betreuen am VOS den Rheintorturm. Drei Häsmaler werden dort zusätzlich ihr Handwerk zeigen und Rede und Antwort stehen. Die Veranstalter empfehlen nachdrücklich eine Anreise mit Bus, Bahn oder dem Rad.