Feuerwehreinsatz am Freitagnachmittag, 9. Dezember, in der Konstanzer Altstadt: Aus dem Gebäude, in dem das Optikergeschäft Pro Optik untergebracht ist, hatte es kurz nach 15 Uhr stark gequalmt. Zudem mischte sich Brandgeruch unter die Weihnachtsmarktdüfte im Bereich Rosgartenstraße/Kanzleistraße/Marktstätte.

Mit der Drehleiter ging es zur Quelle von Rauchschwaden und Brandgeruch. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 20 Leuten vor Ort.
Mit der Drehleiter ging es zur Quelle von Rauchschwaden und Brandgeruch. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 20 Leuten vor Ort. | Bild: Oliver Hanser

Zahlreiche Passanten beobachteten den Einsatz. Zuvor hatten sich Polizei und Brandbekämpfer mit mehreren Fahrzeugen einen Weg durchs Einkaufsgewusel gebahnt, da ein Dachstuhlbrand befürchtet wurde. Auch der Rettungsdienst war vor Ort.

Feuerwehr und Polizei konnten jedoch Entwarnung geben: Der dichte Qualm, der aus dem Schornstein kam, stammte von einem Kaminofen. Ein Bewohner hatte Tannenzapfen verbrannt.

Der Einsatz weckte Erinnerungen an den Altstadtbrand vom Dezember 2010. Diesmal ging aber alles glimpflich ab.

So wie es aussieht, ist zum Glück nichts passiert.
So wie es aussieht, ist zum Glück nichts passiert. | Bild: Oliver Hanser
Das könnte Sie auch interessieren