Es gibt sogar gute Gründe dafür, dass Konstanz das Thema eben nicht in die Eskalation treibt. Schon bei der Bewertung der raumordnerischen Fragen ist deutlich geworden, dass die Konstanzer Einwände das Regierungspräsidium nicht beeindrucken. Und in Singen hat die Konstanzer Ablehnung dazu beigetragen, die Reihen zu schließen – je mehr Gegenwind aus dem Oberzentrum kommt, als desto richtiger wird das Projekt ECE dort empfunden.

Schließlich liegt eine Antwort auf die Frage nach dem Umgang mit den Nachbarn in der Stadt selbst. Bekämpft Konstanz die Singener Ambitionen mit aller Macht, wird es sich auch bei der eigenen Entwicklung an dieser rigiden Linie messen lassen müssen. Am Flugplatz oder am Schänzle-Nord wäre weiterer Einzelhandel schwer durchsetzbar, wenn man den Singenern ihre Chance auf Erfolg rundweg abspräche.