Es ist einer der Programmpunkte, den sich kaum ein Seenachtfest-Besucher entgehen lassen will. Mit viel Akrobatik flitzen die Wasserskifahrer des Deutsch-Schweizerischen Motorboot-Clubs (DSMC) vor dem Konstanzer Ufer entlang.

Hinter ihnen wehen Fahnen, und zum Höhepunkt bilden sie eine spektakuläre Pyramide. Viel Beifall gab es dafür in den vergangenen Jahren, doch dieses Mal entgeht den Gästen dieses Spektakel. Die Wasserskifahrer können nicht auftreten, weil das viele Seegras und der niedrige Wasserstand den Einsatz der PS-starken Motorboote, die die Sportler ziehen, unmöglich macht.

Keine Show – also gibt es auch keine Gratis-Generalprobe am Freitag

Jutta Richarz vom DSMC bedauert die Absage, aber es habe keine andere Wahl gegeben. Auch eine Verlegung an einen anderen Ort sei leider nicht möglich, sagte sie dem SÜDKURIER. Und sie weist darauf hin: Weil die Show am Samstag, 11. August, ausfällt, gibt es auch nicht die traditionelle Generalprobe am Vorabend.

Lesen Sie auch

Am Freitag vor dem Seenachtfest hatten sich stets viele Konstanzer an der Uferstraße versammelt, um ohne Eintritt schon einmal eine Kostprobe vom Fest am Folgetag zu genießen. Der DSMC bitte die Konstanzer um Verständnis, so Jutta Richarz: "Wir möchten gerne verhindern, dass Menschen deswegen an die Seestraße kommen und dann unverrichteter Dinge wieder gehen müssen."

Treppe am Bahnhof gesperrt

Etwas anderes sollten vor allem die Seenachtfest-Besucher von auswärts erleben, wenn sie mit der Bahn anreisen. Die breite Treppe vom Bahnsteig der Gleise 2/3 am Bahnhof Konstanz wird am Samstag gesperrt. Stattdessen müssen Fahrgäste, die auf diesem Bahnsteig ankommen oder nach dem Feuerwerk wieder abfahren wollen, durch die enge Unterführung zum Bahnhofplatz gehen. Das sei mit der Stadt Konstanz und der Bahn abgestimmt, heißt es.

Lesen Sie auch
Sonderzug für Seenachtfest-Besucher auf Gleis 1 am Konstanzer Bahnhof: Im Jahr 2016 hatten Ordnungskräfte den großen Ansturm gut im Griff.
Sonderzug für Seenachtfest-Besucher auf Gleis 1 am Konstanzer Bahnhof: Im Jahr 2016 hatten Ordnungskräfte den großen Ansturm gut im Griff. | Bild: Oliver Hanser

Stadtverwaltung hält Treppen-Sperre für eine gute Lösung

Tatsächlich bestätigt Frank Conze, der stellvertretende Leiter des Bürgeramts, die Wegführung. Allerdings sei vorgesehen, dass die meisten Sonderzüge, die jedes Jahr tausende Besucher nach Konstanz und vor allem im Anschluss an das Fest wieder nach Hause bringen, auf Gleis 1 fahren. Von dort gibt es mehrere breite und ebenerdige Durchgänge zum Bahnhofplatz, so Conze. Gedrängel und gefährliche Situationen in der engen Bahnhof-Unterführung erwarte er deshalb nicht, so Conze. Das zeige auch die Erfahrung der vergangenen Jahre.

Stuttgarter Agentur erhielt Zuschlag 

Aufgrund mehrerer Interessenten musste die Stadt Konstanz die Vergabe für die Organisation des Seenachtfests ab 2018 erstmals EU-weit ausschreiben. Den Zuschlag erhielt die Stuttgarter Eventagentur Full Moon Group, die das Fest bis 2020 ausrichten darf.