Die Veranstaltung übersteige wegen des erhöhten Sicherheitsaufwandes „unsere Kapazitäten als Veranstalter deutlich“, begründete vhs-Leiterin Dorothee Jacobs-Krahnen die Absage.

Wegen Todesdrohungen von Islamisten wollte der Referent mit fünf Personenschützern anreisen. Zugleich riet die Konstanzer Polizei der vhs dazu, einen privaten Sicherheitsdienst für die Einlasskontrolle einzuschalten. „Als die Planungen begannen, war nicht klar, welche besonderen Anforderungen zu leisten sind“, erklärte Jacobs-Krahnen. Daher habe sich die vhs „nach reiflicher Überlegung und langer Diskussion“ zur Absage entschlossen.

Der gebürtige Ägypter Abdel-Samad wollte in Konstanz mit dem Leiter des Politikredaktion des SÜDKURIER, Dieter Löffler, über sein neues Buch diskutieren.

 

Islamkritiker Abdel-Samad kommt doch

Das Konstanzer Stadtheater hat reagiert und Abdel-Samad für Oktober eingeladen. Die Volkshochschule hatte ihn ausgeladen, der Islamkritiker sollte am 8. Mai im Bodenseeforum sprechen (Anm. d. Red.).