Grund der Befragungen: Ein genaueres Bild zum Autoverkehr in der Stadt zu bekommen. Die Ergebnisse der Befragung sollen unter anderem helfen, die Verkehrsanbindung des neuen Stadtteils Hafner gut zu planen.

Lange Staus am Abend vor dem 1. Mai auf der B33 verärgerten die Autofahrer

Vielen Autofahrern war der Grund für die entstehenden Staus auf der Alten Rheinbrücke und auf der B33 Richtung Singen am Vorabend des Feiertags zunächst völlig unklar. Die Stadt hatte das Vorhaben allerdings auf ihrer Homepage angekündigt.

Es handelte sich um Verkehrsbefragungen, die zwischen 30. April und 16. Mai stattfinden sollen. Autofahrer werden dabei im Auftrag der Stadtverwaltung von der Polizei nach dem Zweck ihrer Fahrt, Start- und Zielort befragt. So soll es künftig besser möglich sein, die Verkehrsströme abzuschätzen.

Am Dienstagabend entstanden dabei lange Staus auf der alten Rheinbrücke und auf der B33 Richtung Hegne, sehr zum Unmut vieler Autofahrer. Der Zeitpunkt der Befragung, die den Stau verursachte, wurde in den sozialen Netzwerken heftig kritisiert und diskutiert.

Schon am Montagabend hatten Polizeibeamte des Polizeireviers Konstanz zwischen 18 und 23 Uhr im Stadtgebiet Kontrollen vorgenommen, die jedoch nichts mit den Befragungen zu tun hatten. 19 Verstöße gegen die Anschnallpflicht wurden festgestellt.

Wie die Polizei mitteilt, zeigten die Beamten außerdem sechs Autofahrer wegen unerlaubter Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt an.