Besatzungsmitglieder von sechs Schiffen der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen auf dem Bodensee tauschten am Samstagnachmittag auf dem See über den Bug Sektflaschen aus. Hunderte Passagiere sangen bei strahlendem Sonnenscheinschein unterstützt von Musikapellen „Die Fischerin vom Bodensee“. Die Sternbildung vor dem schweizerischen Romanshorn gelang in diesem Jahr auf dem ruhigen Wasser besonders gut.

Bei der Sternfahrt nähern sich die Passagierschiffe so sehr, dass sich die Kapitäne der jeweiligen Schiffe vom Bug aus die Hand reichen können. Bild: Achim Mende | Bild: Achim Mende

Mit dabei war das mehr als 80 Jahre alte restaurierte Motorschiff „Schwaben“. Der Schiff-Oldtimer war auf seiner Jungfernfahrt: Die 1937 eigentlich geplante war damals wegen des Unglücks mit dem Luftschiff „Hindenburg“ ausgefallen.

Die Schiffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treffen sich alljährlich zur Sternfahrt und wünschen sich gegenseitig „allzeit gute Fahrt und eine handbreit Wasser unterm Kiel“. Die Weiße Flotte gehört zu den Hauptattraktionen am Bodensee.